Austauschdifferenzial von Bastuck

Erfahrungen und Kummerecke zu Händlern. Bitte aber einigermaßen sachlich ...
Benutzeravatar
Sir Toby
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 19. Mai 2016, 12:35
Wohnort: Oberfranken
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Sir Toby » 27. Okt 2017, 10:29

Hallo zusammen, für alle, die vor einer ähnlichen Entscheidung stehen wie ich möchte ich eine kleine Hilfe bei der Entscheidung geben, für welchen Händler man sich für ein Hinterachsdiff. entscheidet. Ich habe mich letztes Jahr für Bastuck entschieden. Das gelieferte Austauschdiff. war nach dem Einbau schlimmer als mein altes - immense Geräuschkulisse, Schaben, knacken... Also alles wieder raus und zurückgeschickt. Beim Ausbau haben wir festgestellt, das im abgelassenen Öl reichlich Metallspäne waren was ja ein deutlicher Hinweis war, was da drinnen so passierte. Nach einigen Wochen meldete sich der Händler und teilte mit, dass nach seiner Auffassung mit dem Diff. alles in Ordnung wäre. Sie hätten es geprüft. Also wieder eingebaut und festgestellt, dass immer noch reichlich Geräusche drauf waren. :Wuhha: Die waren jetzt seltsamerweise anders. Leider hatten wir das zurückgeschickte Diff. nicht markiert (sollte man immer machen...) so dass ich auch nicht sicher bin, ob es das Gleiche oder ein anderes war. Wieder angerufen, nein, da ist alles in Ordnung. Also gut, dann zweifelt man an sich selbst. Also Kardanwelle getauscht (war auch nicht mehr die beste, leises metallisches Klirren drin), Kreuzgelenge neu, Radlager, alles erneuert. Geräusche blieben. Also wieder alles ausgebaut, eingeschickt, Anwort: Nein, alles bestens :-vh Nach langem hin und her haben wir uns dann darauf geeinigt, alles rückabzuwickeln, doch leider war mein Diff. was noch gar nicht sooo schlecht gewesen ist (im Nachhinein betrachtet) inzwischen von Ihnen anderweitig verkauft. Also erhielt ich ein anderes, richtig kaputtes Austauschdiff, was noch nicht gerichtet war und hab' das jetzt von einem Getriebespezialisten aufarbeiten lassen. Mordsaufwand, Kosten und Ärger. Das schlimmste war, das Auto stand wegen dieser Geschichte fast die ganze Saison, allein die Abwicklung mit B. hat sich viele Monate hingezogen, dann die Aufarbeitung des alten Diffs mit Teilebestellung in England. Naja - wieder eine Erfahrung reicher. Grüße Jan

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3219
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Brüchi » 27. Okt 2017, 12:56

Hallo Jan

Blöde Geschichte...aber auch ganz normal.
Etliche Händler in D behaupten, z.B. das Diff selber zu überholen.
Na, ja, normalerweise kommen die alle aus GB (oder mittlerweile gar Indien ???).
Dabei ist es egal, um welchen Händler in D es sich handelt.

Nun überleg mal: wie soll ein Händler ein Diff (technisch richtig !) überholen können, mit Gewinnmarge, und das dann für ca. 900 Euro verkaufen? Wie soll das gehen ?
Was ein "gescheite" Überholung kostet, hast Du ja mittlerweile kennen gelernt.

Egal ob Diff, Getriebe oder OD : diese werden für ca 800 bis 1000 Euro als "überholt" angeboten. Viel mehr als neu ansprühen und neu abdichten ist da kaum möglich ! Mal hat man Glück: es hält , mal nicht.

Aber immerhin, Bastuck hat das Teil wieder zurück genommen....es gab auch schon Fälle hier, da haben die das NICHT gemacht. Somit haben die wohl zumindest ein bischen was gelernt.

Nix für ungut, hake es als "Lehrgeld" ab. You're not alone :wink:

Grüßlis, Brüchi
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Seadweller
Über - Member
Beiträge: 517
Registriert: 27. Jun 2010, 20:11
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Seadweller » 27. Okt 2017, 20:02

Hallo Jan,

You are not alone.... :wink:

Besten Gruß,
Carsten

Benutzeravatar
frost
Super - Member
Beiträge: 323
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Kufstein / Tirol
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon frost » 27. Okt 2017, 21:52

da bekommt man ja Angst :-(
Bei mir wurde 1996 ein AT-Diff von Bastuck verbaut. Tut bis heute brav seinen Dienst.
GT6 MK3 1972

Benutzeravatar
Seadweller
Über - Member
Beiträge: 517
Registriert: 27. Jun 2010, 20:11
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Seadweller » 27. Okt 2017, 21:58

Angst ist nicht nötig, nach der Zeit. (Oder vielleicht doch? )
Mein machte auch gleich bei der ersten Probefahrt Lärm. ..
Wer ist denn eine gute Adresse für eine Überholung?

Carsten

Benutzeravatar
markus1979
Super - Member
Beiträge: 377
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon markus1979 » 27. Okt 2017, 22:05

Seadweller hat geschrieben: Mein machte auch gleich bei der ersten Probefahrt Lärm. ..

Carsten
Meins auch. Eigentlich wollte ich das irgendwann mal tauschen, aber was man so liest scheint es ja fast kein komplett geräuschfreies Diff zu geben wenn es nicht gerade frisch (vernünftig) überholt wurde.
Vielleicht muss man das bei nem Oldtimer einfach etwas entspannter sehen :wink:

Benutzeravatar
frost
Super - Member
Beiträge: 323
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Kufstein / Tirol
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon frost » 27. Okt 2017, 22:17

Wie definiert ihr denn "Lärm"? Ein bischen singen die doch alle, sagte mein Vater immer. Ich müsste lügen wenn ich meines als geräuschlos bezeichnen würde.
GT6 MK3 1972

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7704
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Andi » 27. Okt 2017, 22:28

Mein erstes im GT hat geheult wie Teufel,ab 70 hab ich Ohrstöpsel reingetan.
Ein altes gebrauchtes war völlig geräuschlos.
Bei B aus L hab ich mein Overdrive für den GT gekauft.
Hat nicht lang gehalten und der Kollege der sich seiner annahm erzählte von Teilen aus dieversen Getrieben die da verbaut waren.
Reklamieren konnte ich es nicht weil zu früh gekauft und bei Inbetriebname schon Garantie futsch.
1700,- :GRRRR: versemmelt
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Seadweller
Über - Member
Beiträge: 517
Registriert: 27. Jun 2010, 20:11
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Seadweller » 27. Okt 2017, 22:37

Ich fahre meins ja auch noch.
Zwischen Kauf und erster Probefahrt lagen 10 Jahre. Mit Reklamation habe ich es daher gar nicht erst versucht.
Aber der Vergleich mit dem Diff aus meinem 1500er ist schon gravierend. Das hat mehr als 60tkm auf der Uhr und läuft fast geräuschlos.
Insofern werde ich es eher über kurz als über lang überholen lassen.

Benutzeravatar
honnse
Member
Beiträge: 87
Registriert: 25. Jan 2015, 08:39
Wohnort: Hallein, Salzburg, Österreich
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon honnse » 27. Okt 2017, 23:21

Bongen!

Hab meins dort vor 2 Jahren für etwa 750,-- im Austausch gekauft.
Inzwischen ca. 14000km gefahren. Singt leise - aber funktioniert gut. :)

Tät ich auch wieder machen.

Grüsse aus Salzburg vom
Honnse
"Can you fly that thing.... ??"
8)

Benutzeravatar
TR injektion
Super - Member
Beiträge: 226
Registriert: 14. Okt 2006, 16:58
Wohnort: Bissendorf bei Osnabrück
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon TR injektion » 28. Okt 2017, 07:58

Hallo

ein Differential zu überholen ist die hohe Kunst schlechthin,das geht nicht auf die Husche !!!
Niemals macht man das im AT !
Immer sollte man sich eine Foto Dokumentation von den verbauten neuen Teile geben lassen.
Und natürlich vom Tragbild des Zahnradsatzes.
Ganz oft ist auch die Lagervorspannung viel zu hoch, dann werden die Diffs von Anfang so heiß das es zu Schäden kommt.
Ab und -an zu erkennen das aussen kreisrund Farbe verbrannt ist.

Und ich kann es nicht verstehen das so etwas immer wieder passiert.
Wehrt euch und reklamiert.
Mit einem Modernen Alltagsfahrzeug würde das kein Mensch hinnehmen.
Dieses Geschäftsmodell mit Zeit verstreichen lassen und aussitzen wird sonst immer weiter perfekt verfolgt.
Bis denn
VG
Ralf



Leistung wird im Kopf gemacht !

Edi_MKIV

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Edi_MKIV » 28. Okt 2017, 09:43

Ich würde mein Diff wenn ich es nicht selber überholen kann / oder möchte, zu einem Landmaschinenschlosserbetrieb oder Bauern mit Schraubererfahrung bringen.
Da kommt mehr bei raus.

Netten Gruß
Edi

Benutzeravatar
Joerg
Überflieger
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Sep 2006, 02:36
Wohnort: 89597 Munderkingen
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Joerg » 28. Okt 2017, 10:19

Vor zwei Wochen habe ich bei einer Ausfahrt mit kleinem Treffen eine MGA-Fahrerin aus der Schweiz getroffen. Die war voll des Lobes über B aus L.
Vielleicht sind deren Teile für den MGA einfach soviel besser :P :THINK:
Oder ihre Ansprüche sind geringer. Die hat jedem, der unter die Motorhaube geschaut hat, erzählt, dass alles sandgestrahlt und einbrennlackiert ist. Sogar die Vergaserdome... :roll:

Ich selber hatte mal ein nachgefertigtes Vorgelege von B aus L, das nach dem Einbau klemmte.
Die haben nach der Reklamation das Getriebe dann nochmal zerlegt und ein anderes (wahrscheinlich ein gebrauchtes) eingebaut, seither läuft das Getriebe. Und das, obwohl sie mit ihren eigenen nieeeeee Probleme haben :cry:


Grüße

Jörg
...because they don't build cars like they used to...

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1203
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: Georgsmarienhütte
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Ansgar » 28. Okt 2017, 10:30

Moin,
Das Problem sind die alten Kegel und Telleräder die sich über Jahre auf eine bestimmte Position eingelaufen haben.
Passende gewölbte Messingscheiben sind auch Mangelware, und ein Dummy pinion 18G191M ist auch nicht mehr zu kaufen.
Meine Diffs habe ich selber überholt und auch das Tragbild kontrolliert, machten aber alle leicht Geräusche auch wenn
noch so sorgfältig gearbeitet wurde, letztenlich gab ich eins über Chris nach England zum instandsetzen,
dieses kam zurück und war wiederum ein wenig leiser als nach meiner Überholung.
Diffs vernünftig überholen können nur sehr wenige ......
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Edi_MKIV

Re: Austauschdifferenzial von Bastuck

Beitragvon Edi_MKIV » 28. Okt 2017, 11:45

Wer sich mal mit der Expolsionszeichnung näher beschäftigt bei den versch. Teileanbietern, ahnt schnell das ein Diff für 900 EUR wohl kaum vernünftig bzw. vollständig überholt sein dürfte.

Bsp.:
Teller-/Kegelradpaar 532,-
Kegelradlager vo 42,76; hi 30,64
Keghelrad eeinstellscheiben versch. a' 6,50
Festhülse 23,79
Simmerring Diff vo 7,73
Rollenlager Diffträger 2x a' 40,76
Anlaufscheiben Sonnenräder 2x a' 5,48
Anlaufscheiben Planetenräder 2x ?
Kugelllager Steckachsen 2x a' 36,26
Sprengringe Steckachse 2x a' 3,24
Simmerringe dazu 2x a' 4,03
Flansch Kardanwelle ( wenn Simmeringfläche eingelaufen ist ) 41,44

+ viiieelll Zeit, Federwaage, Schnur, Touchierpaste u. Kleinzeugs + Hypoid Öl GL 4/5.

An dem Bsp. kann jeder sehen, das für 900 EUR im AT nicht viel zu erwarten ist. Nur die Teile wie oben kosten das ja schon, OHNE die Stunden, die man dafür benötigt.


cron