Bremsen entlüften oder ...?

Jede Gerade endet irgendwann in einer Kurve, hier alles hinein zu den genannten Themen.
Armin
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 17. Jan 2012, 13:40
Danksagung erhalten: 1 Mal

Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Armin » 18. Mai 2020, 18:39

Hallo,
nach Bremsflüssigkeitswechsel und Entlüften der Bremse folgendes Phänomen:
Druckpunkt der Bremse anfangs weit oben, soweit okay, nach einer gewissen Zeit kann man das Pedal mehr oder weniger bis auf halbe Höhe durchtreten, bremst zwar immer noch, aber ungewohnt weit unten. Pumpen hilft eigentlich nix, Pedal bleibt unten. Nachdem das Auto abgestellt wurde, kommt das Pedal irgendwann wieder nach oben, manchmal auch während der Fahrt. Alles in allem kein Zustand. Also weiter entlüften oder klemmt da der Hauptbremszylinder?

Gruß Armin

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 754
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von mpanzi » 19. Mai 2020, 11:56

Wie hast Du den die Bremsflüssigkeit gewechselt? Durch Treten des Bremspedals um die alte Flüssigkeit rauszupumpen?

Das wäre dann nicht so eine gute Idee gewesen. Problem: Der Kolben im Haupt-Bremszylinder bewegt sich im Normalfall ja nur ein paar cm hin und her. In den vielen Jahren bildet sich wohl ein Grad an dem jeweiligen Endpunkt. Ohne den Gegendruck kann der Kolben ja viel weiter bewegt werden - bis zum Anschlag eben. Und dadurch kann es passieren, dass der Kolben an dem sich gebildeten Grad beschädigt wird, was dann wohl dazu führt, dass das Teil hinüber ist.

Mir ist es noch nicht passiert, aber ich hab das irgendwo gelesen und deshalb tausche ich Bremsflüssigkeit nur mit einem Vakuum-Gerät aus. Geht erstens alleine und zweitens ist es wohl schonender.

Armin
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 17. Jan 2012, 13:40
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Armin » 19. Mai 2020, 13:20

Vielen Dank für den Hinweis. Habe die Bremsflüssigkeit zwar durch Pumpen gewechselt, allerdings habe ich das Pedal nicht durchgetreten, d.h. es gab einen Holzklotz als Anschlag. Habe heute morgen nochmals die äußeren vorderen Bremskolben getrennt entlüftet, wie Brüchi es vor kurzem hier beschrieben hat, war allerdings keine Luft drin. Eine anschließende Testfahrt ergab wieder folgendes: Du fährst 20 Minuten problemlos, Bremsen funktionieren wie sie sollen, dann plötzlich gibt das Pedal nach und Bremsdruckpunkt liegt gefühlt im unteren Drittel des Pedalwegs. Ist durch Pumpen dann auch nicht mehr nach oben zu bewegen. Irgendwie hab ich den Eindruck, dass es auch was mit der Temperatur zu tun hat, die Bremsen werden allerdings nicht heiß. Gibt es beschissene Bremsflüssigkeit? Kurioserweise ist das Pedal nach einer gewissen Standzeit wieder oben. Any more ideas?

Gruß Armin

Armin
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 17. Jan 2012, 13:40
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Armin » 19. Mai 2020, 13:50

Update: Scheint ganz auf den HBZ hinaus zu laufen. Nochmals kurzer Blick auf die Materie ergab, HBZ ziemlich warm, fast heiß, Bremsen kalt. Wie kann der HBZ überhaupt heiß werden?

Gruß Armin

Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 648
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von markus1979 » 19. Mai 2020, 14:22

Am HBZ kann eigentlich nix heiß werden, es sei denn durch die Motorabwärme !?
Wann gibt das Pedal denn nach ? Während bereits Druck aufgebaut ist ? Also Du schon auf der Bremse stehst ? Oder sinkt das Pedal beim Reindrücken gleich weiter rein als üblich ?

Übrigens würde ich mit der Bremse so erstmal nicht mehr fahren. Auch nicht zum testen. Nicht dass das Pedal beim nächsten Test ganz durchfällt...
Dann brems lieber mal ne Stunde in der Garage vor dich hin bis Du das Problem reproduzieren kannst. Trinkst ein schönes Bier dazu, machst das Radio an. Dann ist das fast wie "echtes" rumfahren und Du gefährdest niemanden :wink:
77er Spitfire 1500 || 69er Vespa 50N || Unsicher was mehr Spass macht

Benutzeravatar
Dani Senn
Überflieger
Beiträge: 3643
Registriert: 5. Sep 2006, 20:41
Wohnort: CH 5113 Holderbank Ag
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Dani Senn » 19. Mai 2020, 15:34

Fliesst ein Kriechstrom über den HBZ. Auch bei mehrmaligen Vollbremsungen sollte der nicht heiss werden. Vermutlich ist die Manschette zwischen vorderem und hinterem Kreis defekt, hatte das auch schon an einem Neuen Zylinder.
Bodeblääch Dänu

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2553
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von 14Vorbesitzer » 19. Mai 2020, 19:28

... bist Du Dir sicher dass die Bremsen nicht doch heiss werden ( Also z.B. durch schleifen)? Könnten ja auch die hinteren sein. Wenn die Bremsflüssigkeit kocht könnten solche Symptome auftreten...
LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Herr Ald
Super - Member
Beiträge: 341
Registriert: 18. Aug 2015, 21:23
Wohnort: Heiden NRW
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Herr Ald » 19. Mai 2020, 20:18

Hört sich für mich nach HBZ an. Neu und fertig.
Beam me up, Scotty, there is no intelligent life down here! :-vh

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9068
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 460 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Andi » 19. Mai 2020, 22:14

Der wird nicht heiß.
Und die Bremsflüssigkeit hat keinen so großen Kreislauf das der Behälter erwärmt wird.
Das Zeug wird ja nicht im Kreis gepumpt.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2553
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von 14Vorbesitzer » 20. Mai 2020, 09:43

Andi hat geschrieben:
19. Mai 2020, 22:14
Der wird nicht heiß.
Und die Bremsflüssigkeit hat keinen so großen Kreislauf das der Behälter erwärmt wird.
Das Zeug wird ja nicht im Kreis gepumpt.
... die Idee war das die Flüssigkeit siedet und sich dadurch selber umpumpt. Zugegeben eine seltsame Idee, aber dass der HBZ heiss wird ist ja auch seltsam. Vielleicht hat ja Dani auch recht und der HBZ steht unter Strom... was ich noch seltsamer fände :bla: ...
War die Bremsflüssigkeit vielleicht in der Packung schon auf und älter???

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 816
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von SvenK » 20. Mai 2020, 11:23

Das warm/heiß werden des HBZ irritiert mich sehr. Da vermute ich auch Ströme, die da nicht hingehören. Wobei die einzigen Kabel, die am PDWA, wenn vorhanden, und das vom Bremslichtschalter in der Nähe des Bremskreislaufs bzw. HBZ sind. Vielleicht ist da etwas blank.

Fahren würde ich damit auch nicht mehr.
Grüße aus Ostholstein

Sven

Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 648
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von markus1979 » 20. Mai 2020, 11:47

...fasst doch mal nach einer Fahrt an Euren HBZ. Logisch ist der warm. Sitzt ja fast auf dem Motor. Das ist sicher das was Armin meint.
"Heiß" sollte er aber natürlich nicht sein. Meine gefühlvollen Hände schätzen die Temperatur vielleicht so auf 40°C !?
Im Endeffekt einfach ähnlich warm wie die anderen Metallteile drumrum, oder der Kupplungsgeberzylinder.
77er Spitfire 1500 || 69er Vespa 50N || Unsicher was mehr Spass macht

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 816
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von SvenK » 20. Mai 2020, 12:25

Über deinem vorherigen Beitrag schreibt Armi .....fast heiß... Da gehe ich von einem erhebliche Temperaturunterschied zu den umgebenden Teilen aus.

Oder bist Du so grobmotorisch, Armin? :wink: Verdacht auf Corona schließe ich hier aus. :-vh
Grüße aus Ostholstein

Sven

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9068
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 460 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Andi » 20. Mai 2020, 12:50

Ich glaub das ist alles heiße Luft und er sollte nochmal entlüften.
Die Symtome wie beschrieben erinnern mich an neue Bremssättel.
Da muß man bei manuellen entlüften auch 2-3 mal ran weil oben in den Sätteln gern noch Luftblasen sind.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Armin
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 17. Jan 2012, 13:40
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Bremsen entlüften oder ...?

Beitrag von Armin » 20. Mai 2020, 13:13

Hallo Leute,
vielen Dank für die zahlreichen Tipps. Ihr habt ja zum Teil echt steile Ideen - Kriechströme und so ...:-), kann ich ausschließen. Also fast heiß war vielleicht etwas übertrieben, ziemlich warm war er schon, wobei Leitungen und Bremsen kühl waren. An weiteres Entlüften kann ich nicht glauben, da der Druckpunktabfall ziemlich plötzlich und zwar erst nach einiger Zeit eintritt und dann auch durch Pumpen nicht mehr zu beheben ist. Bin mir jetzt ziemlich sicher, dass es an dem ollen HBZ liegt. Dem werde ich mich in den nächsten Tagen mal zuwenden und dann wieder berichten. Der "beste" Vorschlag kam übrigens von Markus, von wegen in die Garage setzen, Radio an und Bier trinken, dann kommt der Stereo-Sound mal endlich so richtig rüber. Geniale Idee und man spart noch jede Menge Sprit! Spätestens nach dem fünften Bier fühlt sich das Ganze dann schon an wie fast repariert. :D

Gruß Armin

Antworten