Fahrwerk GT6 verbessern

Anleitung und Diskussion was wird wie oft geschmiert, kontrolliert oder ausgetauscht aber auch die offizielle Absolution dieser Taten
Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 4900
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon MKIII » 19. Jul 2018, 07:23

Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"

Benutzeravatar
okinool
Super - Member
Beiträge: 370
Registriert: 11. Sep 2007, 14:05
Wohnort: Weinstadt
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon okinool » 19. Jul 2018, 08:03

:top:

es gibt ja wirklich nichts was es nicht gibt....aber der Artikel ist mal gut...

Vielen Dank

Grüße
Michael
Die Kunst des Restaurierens ist zu Entscheiden was neu muß, einfach Austauschen kann jeder!

Benutzeravatar
Harry
Forums-Lexikon
Beiträge: 2835
Registriert: 12. Sep 2006, 00:14
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Harry » 19. Jul 2018, 11:49

Ja, da hat sich einer wirklich Mühe gegeben. Tolle Arbeit. :top:

Aber die Aufhängung vom Cooper T43 hat er wohl nicht ganz verstanden.

mfG
Harry
" Rule #10: Never use the indicators, that will keep the other drivers on their toes." DCI Barnaby

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 4900
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon MKIII » 19. Jul 2018, 11:56

Ja da sollen Missverständnisse drin sein, theoretisch funktioniert es wohl, am Ende zeigt aber die Praxis mit 1000den von Testkilometer was wirklich Sache ist :wink:
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"

Benutzeravatar
kamphausen
Super - Member
Beiträge: 416
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon kamphausen » 20. Jul 2018, 08:12

Danke für den Link...

Gut, das ich ab gleich 3 Wochen Urlaub und nen zerlegten GT6 in der Garage habe...

;-)

Peter
GT6+ ´70, deutscher TR6 PI (CP) ´72, SR500 ´86 :-vh

Benutzeravatar
Randy Andy
Member
Beiträge: 68
Registriert: 18. Jan 2017, 19:57
Wohnort: Gera
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Randy Andy » 11. Aug 2018, 00:20

Diese Frage treibt mich schon lange um:
Wenn ich in einer Kurve (z.B. Autobahnabfahrt) vom Gas gehe dreht sich mein 1500er in die Kurve hinein. Sprich er verringert den Kurvenradius. Hat das etwas mit dem Winkel der Rollachse (siehe Bild) zu tun der im o.g. Bericht erwähnt ist?

Oder hab ich ein Problem mit ???
Hinweis; in meinem Fahrwerk stecken einstellbare Dämpfer von Performance Research Industries.
Rollachsen Spitfire.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
'79 Spitfire; US-Model mit 123ignition, HS4 und Schubkarre mit Fächerkrümmer

"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" - Walter Röhrl

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 1537
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Rolf » 11. Aug 2018, 12:38

Randy Andy hat geschrieben:
11. Aug 2018, 00:20

Oder hab ich ein Problem mit ???

Also ich habe kein Problem mit dem Fahrverhalten meines Spitis. Ich weiß ja, dass die Konstruktion vom Ende der 50er Jahre stammt und dass mein Spiti kein BMW M2 ist. Also passe ich mein Fahrverhalten dem Fahrwerk meines Spitis an und habe somit keine Probleme. Ich fahre einfach so, wie es das Fahrwerk erlaubt, und stelle dabei keine theoretisch-philosophischen Überlegungen über "Rollachsen" (was immer das auch sein mag...) und ähnliches an. :D

Grüße
Rolf
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 Ci COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7575
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Andi » 11. Aug 2018, 15:04

Swing-Spring Achse,liegt an der Konstruktion.
Deshalb nicht in der Kurve schlagartig vom Gas gehen.
Ist mir nur einmal passiert,wenn man es weiß macht man es halt nicht.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Harpo Marx
Member
Beiträge: 86
Registriert: 19. Apr 2010, 18:04
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Harpo Marx » 11. Aug 2018, 19:00

@randy andy
dieses Fahrverhalten ist nicht Spitfire spezifisch, sondern normale Fahrphysik - siehe "lift off oversteer".

Erst durch extremes Abbremsen und Einlenken des Spitfire kommt durch das Eintauchen der Vorderachse das Heck in die Höhe. Der durch das "Zusammenklappen" der Hinterachse positive Sturz ändert dann überraschend den Kurvenradius. Es kommt zum Dreher.
Mit Swing Spring ab spätem MK IV praktisch eliminiert.
Mit harten Federn an der Vorderachse verhindert man das starke Eintauchen. Harte Dämpfung (Zugstufe) der Hinterachse hält die Räder am Boden.

Benutzeravatar
Randy Andy
Member
Beiträge: 68
Registriert: 18. Jan 2017, 19:57
Wohnort: Gera
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Randy Andy » 13. Aug 2018, 17:52

"normale Fahrphysik" vs. "Swing-Spring ... praktisch eliminiert" (ein hartes Fahrwerk hab ich eh)
Ja was denn nun?

Er dreht sich derart ein wie ich es bei noch keinem anderen Fahrzeug hatte, daher meine Frage.

@Andy, Haftungsprobleme hab ich damit nicht, zumindest wenn's trocken ist. Ansonsten mach ich's wie du und "plane" es mit ein.
'79 Spitfire; US-Model mit 123ignition, HS4 und Schubkarre mit Fächerkrümmer

"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" - Walter Röhrl

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7575
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Andi » 13. Aug 2018, 18:13

Wenn das auftritt hast du haftungsprobleme.
Bin ja kein Spezi dafür und habs erst einmal so krass erlebt aber stell mir das so vor:
Du gehst schnell in die Kurve,merkst das du etwas zu schnell bist und gehst schlagartig vom Gas.
Die Motorbremse verlagert das Fahrzeuggewicht nach vorne,hinten wird die Kiste leicht und dadurch klappen sozusagen die Räder nach innen ein (als wenn du ihn hinten aufbockst).
Wenig Gewicht und nur noch die außenkannten des Reifens zur Haftung incl den Schwung der Kurve drängt das ganze nach außen.
Zugegeben sehr laienhafte Erklärung-möglicherweise auch quatsch aber die Profis dürfen mich gern berichtigen/zerreißen :happywink:
Funktioniert übrigens auch wenn man stur auf dem Gas bleibt :twisted: Gute Reifen vorausgesetzt.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Harpo Marx
Member
Beiträge: 86
Registriert: 19. Apr 2010, 18:04
Wohnort: Rheinhessen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Harpo Marx » 13. Aug 2018, 22:05

@randy andy
wie schon gesagt, normale Fahrphysik, macht der Lotus Elan trotz besserem roll centre auch nicht anders (wenn auch erst bei höherer Geschwindigkeit).
Ein wichtiger Unterschied zwischen der Erfahrung mit "Alltagsautos" (i. d. R. untersteuernd ausgelegt) und dem Spitfire bei "Lift off oversteer" ist der Heckradantrieb.
Plötzliches Gas wegnehmen in der Kurve bedeutet auch, dass die hinteren Räder über das Getriebe abgebremst werden, während die Vorderräder frei weiterlaufen. Also wie Handbremse in der Kurve ziehen.
Neben den vorgenannten Maßnahmen hilft auch eine breitere Spur und breitere Reifen - mehr Haftung. Btw, wie alt sind Deine Reifen??

Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1280
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon dyngo » 14. Aug 2018, 00:33

Kann mich erinnern das Rob Slotemaker das fahrverhalten ausnutzte auf circuit.
Er machte 90° 'curven' mit das original (mk1-3) spitfire.

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 1997
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon 14Vorbesitzer » 14. Aug 2018, 10:28

... der Unterschied zwischen der normalen Fahrphysik liegt darin, dass das Übersteuern beim Spiti (wie von Andi beschrieben) schlagartig auftreten kann und dann super schwer beherrschbar ist. Das hintere Rad hebt ab hat dann gar keine Rollreibung und trifft "eingeklappt" extrem schräg fast auf der Flanke wieder auf, dabei tritt schlagartig wieder viel Vortrieb durch das extrem schräg stehende Rad auf und der Spiti übersteuert dann schwer kontrollierbar.
Die MK I-III habe eine swing axle bei der das Problem forciert schon bei relativ niedrigen Kurvengeschwindigkeiten auftreten kann. Die MKIV - 1500er haben swing spring, bei dieser ist die Blattfeder weniger steif und kann sich seitlich etwas verschieben, so dass das Rad weniger leicht komplett abhebt. Bei der Konstruktion tritt der Effekt erst bei höherem Tempo auf. Die Konstrukteure waren der Meinung, dass normale Fahrer niemals so hohe Kurvengeschwindigkeiten erreichen, dass man mit der swing spring dieses "jacking" erlebt. Diese Aussage aus den 70ern muss man heute relativieren, da die "ESP-Generation" anscheinend ohne Gedanken an die Physik, einfach mit dem festen Glauben an die Rettung durch die Elektronik wie bekloppt durch die Kurven heizt :-vh ...

LG Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7575
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Fahrwerk GT6 verbessern

Beitragvon Andi » 14. Aug 2018, 11:47

Jau,erinnert mich an meinen ersten Wagen mit ABS.
Auf Schnee auf dem Hof vor meiner Werkstatt voll in die Eisen und ungebremst auf mein Tor zugerutscht.
Zum Glück ist da ein Dach drüber so das die letzten 2 meter trocken waren.
Stand 10 cm vorm Tor mit dem Neuwagen.
Hab erst danach kapiert das die Räder einfach blockierten und die elektronik dachte ich stehe schon.
Da lernt man sich nicht blind auf Technik zu verlassen.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.


cron