Lenkung - Spiel

Antworten
valenciablue69
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 12. Jun 2023, 13:50
Wohnort: Berlin

Lenkung - Spiel

Beitrag von valenciablue69 »

Hallo allerseits!

Ich habe in meiner Vitesse MK2 ein paar mm toten Gang in der Lenkung. Grund sind die Gummilager in der Gelenkkupplung kurz vor dem Lenkgetriebe. Die Gummibuchsen darin haben sich total aufgelöst. Die Schraubverbindungen wackeln deswegen lustig hin und her. Neue Gelenkkupplung habe ich gekauft.

Kann mir jemand sagen, wie ich die Gelenkkupplung am elegantesten tausche?

Grüße

Joachim
Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4625
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von Brüchi »

Elegant? Ok: inne Werkstatt fahren und denen Kaffee schlürfend zugucken :wink: .

Ach, so, selber machen?
Lenkung steht "gerade aus" und Lenkrad ist gerade. Innen ( im Fussraum) die Verbindung vom äusseren Lenkungsrohr mit innerer Lenkungstange lösen.
Dann im Motorraum die zwei Schrauben der Gelenkkupplung lösen und raus ziehen ! Innere Lenkstange kann nun etwas "nach Innen" geschoben werden, somit kann die Kupplung rausgezogen werden. Neue Kupplung aufstecken, Lenkstange wieder einfädeln (Lenkrad ist noch gerade??? ) , die zwei Schrauben einfädeln, Masseband einfädeln und alles fest schrauben.
Vorsicht ! Die Verbindung innen dient dem Unfallschutz, die mittlere Schraube darf NICHT verdreht werden. Darum nur die beiden äusseren Schrauben los-fest-ziehen.
Wenn Du nichts verstellt hast ist auch hinterher das lenkrad (bei Geradeaus Fahrt) auch noch gerade :roll: :wink:
....little car, big fun...
Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3735
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von Markus Simon »

Also ich löse immer die inbusschraube / kontermutter in der Mitte und schiebe die Lenkstange zusammen ....warum sollte man die nicht lösen dürfen, ist sogar im whb beschrieben wie die wieder angezogen werden soll.
Wenn die Verzahnungen alt/neues Kreuzgelenk unterschiedlich sind steht das Lenkrad trotzdem leicht schief
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"
Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4625
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von Brüchi »

@ Markus: ich vermute mal dass Joachim kein WHB hat, ansonsten würde er hier nicht fragen ? :roll:
....little car, big fun...
Benutzeravatar
Jogi, HB
Überflieger
Beiträge: 3505
Registriert: 7. Sep 2006, 10:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von Jogi, HB »

Bei der Gelegenheit,

hat schon mal jemand Erfahrungen mit diesen Teilen gemacht?
https://www.google.com/search?client=fi ... sid=mosaic

Jogi
powered by danonetunig
Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 3804
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Walterschen

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von marc »

Die Gelenke sind alle zu lang, damit kommt das Lenkrad weiter in den Fahrgastraum, habe das mal mit dem Gelenk vom MGB ausprobiert. Am besten die alten Kreuzgelenke mit Polybuchsen überholen, hält ewig. In die neuen Reprogelenke passen die Polybuchsen leider nicht rein, zumal die Schrauben auch verstemmt sind.
Viele Grüße
Marc

Bild
Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6818
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von MKIII »

marc hat geschrieben: 24. Jun 2024, 14:22 Die Gelenke sind alle zu lang, damit kommt das Lenkrad weiter in den Fahrgastraum,
Beim Spiti kann man wie schon erwähnt die Lenksäule zusammen schieben
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980
Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6818
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von MKIII »

Ich würde auch immer die Inbusschraube lösen und mit dem richtigen Drehmoment wieder anziehen
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980
Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3735
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von Markus Simon »

die Länge des Gelenkes ist "egal" wenn man die Inbusschraube löst. Ohne lösen der Inbusschraube kann man das alles nicht mehr vernünftig montieren .Der "U-Bügel"(Klemme) stellt das Spiel der oberen Lenksäule ein ( verhindert die Bewegung des Lenkrades nach vorne und hinten) und über die Inbusschraube kann man die Länge der kompletten Lenksäule anpassen
Spiti_Lenksäule_Klemmung.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"
Benutzeravatar
Det1500
Überflieger
Beiträge: 1665
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von Det1500 »

marc hat geschrieben: 24. Jun 2024, 14:22 Die Gelenke sind alle zu lang, damit kommt das Lenkrad weiter in den Fahrgastraum, habe das mal mit dem Gelenk vom MGB ausprobiert. Am besten die alten Kreuzgelenke mit Polybuchsen überholen, hält ewig. In die neuen Reprogelenke passen die Polybuchsen leider nicht rein, zumal die Schrauben auch verstemmt sind.
Hab ich so gemacht, war aber nicht einfach diese verstemmten Kreuzschrauben rauszubekommen.
valenciablue69
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 12. Jun 2023, 13:50
Wohnort: Berlin

Re: Lenkung - Spiel

Beitrag von valenciablue69 »

Danke für Eure Hinweise!

Ich werde mich damit wohl erst im September beschäftigen können und gebe dann mal Rückmeldung. Die neue Gelenkkupplung hatte ich von Bastuck. Mal schauen, ob die was taugt. Die alte hebe ich auf (wie alles), da neu oft nicht lange hält.

Das original Handbuch besitze ich tatsächlich nicht. Nur ein Schrauber-Handbuch auf deutsch. Da ist meine Vitesse MK2 noch gar nicht drin. Und ein englisches Schrauber-Handbuch von Haynes für GT6 und Vitesse. Da ich selber davon lebe, Anleitungen zu schreiben und um die Defizite weiß, die sie oft in sich tragen, frage ich in solchen Fällen lieber hier nach bei den Praktikern.

Joachim
Antworten