Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Von wegen elektrische Dunkelheit! Hier bitte alles zum Thema elektrische Anlage
Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 308
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon greasemonkey » 8. Feb 2019, 10:17

Hallo zusammen,

beim Durchstöbern von ebay ist mir aufgefallen, dass es jetzt Zündungsteile wie Verteilerkappen etc. von einer Firma Remax (nicht die Immobilienheinis) zu kaufen gibt. Nachdem ich mit den 'Original'-Lucasverteilern aus neuer Produktion gar keine guten Erfahrungen gemacht habe bin ich immer auf der Suche nach alternativen Herstellern. Die Schachteln sehen zwar ziemlich Oldschool aus aber ich denke nicht, aufgrund der schieren Menge der Angebote, dass das NOS ist, oder?
Zur Frage: Hat von euch schon mal jemand Teile von Remax gekauft und kann mir sagen ob die bessere Quali als Lucas herstellen.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8102
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Andi » 8. Feb 2019, 13:14

Ich hab Plastikchromtrichter für SUs von denen rumliegen.Aber schon bestimmt 15-20 Jahre.
Nie verbaut weil sehen echt billig aus und sind schlecht verarbeitet.Würde sie auch keinem anbieten.
Aber die Schachteln sind echt hübsch Oldscool.
So Zielflaggenoptik.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 308
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon greasemonkey » 8. Feb 2019, 13:33

Hmm das klingt nicht gut. Werde also weiterhin meinen Bedarf mit NOS Teilen decken müssen. Gerade hab ich mir bei MOSS die Verteilerkappen angesehen. Scheinbar verwenden die jetzt andere Gussformen. Die Dinger machen einen wesentlich solideren Eindruck als der Schrott den ich vor 3 Jahren gekauft habe.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1244
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: Georgsmarienhütte
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Ansgar » 8. Feb 2019, 14:48

Bosch / Beru ist doch greifbar
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 308
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon greasemonkey » 8. Feb 2019, 16:57

Ach so? Dass die eine passende Verteilerkappe für den 45D4 haben wusste ich nicht. Ich hab noch eine von Intermotor am Lager. Aber im Grunde war das mit den Kappen ja auch eher ein Beispiel. Mich interessiert mehr die generelle Qualität von deren Teilen. Die haben ja einiges am Lager was brauchbar wäre. Gibts denn noch jemand der Erfahrung mit deren Teilen hat?

Ich habe gerade gemerkt, dass es wohl einige Firmen gibt die mit dem Namen irgendwas verkaufen. Ich spreche von denen hier https://www.gsparkplug.com/remax-distri ... lucas.html also nicht von dem Hersteller irgendeines Tuning-Gedöhns...
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 2204
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 695 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Rolf » 8. Feb 2019, 17:34

Remax war mir bisher nicht bekannt oder zumindest nicht aufgefallen.

Bei Green Spark habe ich aber schon mehrmals etwas bestellt und war immer sehr zufrieden.


Grüße
Rolf
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 CI COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
superspitchris
Überflieger
Beiträge: 4132
Registriert: 6. Sep 2006, 12:18
Wohnort: Bohlingen
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 135 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon superspitchris » 10. Feb 2019, 13:48

Unterbrecher und Kondensatoren von REMAX sind baugleich mit LUCAS Teilen, deshalb hab ich sie auch nicht mehr im Programm
Die LUCAS Unterbrecher und Kondensatoren sind mittlerweile wieder besser in der Qualität, erfreulich wenig Ausfälle. Kappen und Finger gibts nachwievor von BOSCH In sehr guter Qualität, Beru hatte mit den Kappen öfter Qualitätsprobleme, die Teile waren Oval der Finger hat an den Kontakten gekratzt
www.spitfirescheune.de

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 308
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon greasemonkey » 11. Feb 2019, 09:44

Super, danke für die Antwort. Fazit, es lohnt sich nicht extra bei denen zu bestellen. Werde also weiter meinen 'local dealer' unterstützen.
Wenn jemand nen Überblick hat, dann Du als Händler. Das mit der ovalen Form war übrigens das Problem, dass ich vor 3 Jahren mit der Lucas-Kappe hatte. Die war derartig deformiert, dass es einen der 4 freistehenden, nur mit einer dünnen Schicht umgebenen, Kontakte abgerissen hatte. Meine derzeitige Kappe, alt aber die Herkunft ist mir leider nicht bekannt, ist optimal rund und hat richtig schöne breite Stege hinter den Kontakten.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8102
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Andi » 11. Feb 2019, 12:17

Ich schmeiß schon lange nichts mehr weg was nicht völlig im Eimer ist.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 308
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon greasemonkey » 12. Feb 2019, 09:57

Gute Einstellung. Wie lautet das Sprichwort? 'Es kommt nix besseres nach' Bis auf Verschleißteile wird bei mir auch Alles aufgearbeitet oder zumindest eingelagert.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8102
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Andi » 12. Feb 2019, 10:10

Heb lieber auch Verschleißteile auf.
Die sind wenn ich sie für tauschwürdig erachte oft noch besser als die Nachfertigungen.
Motorlager zb.
Oder überhaupt alle Gummiteile.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 2204
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 695 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Rolf » 12. Feb 2019, 10:50

Wenn ich ein altes Teil ausbaue, um es durch ein neues Teil zu ersetzen, dann mache ich das ja nicht "einfach so aus Spaß", sondern weil das alte Teil z.B. defekt oder optisch unansehnlich geworden ist. Zum Beispiel ein Gaszug, der nach 30 Jahren im Motorraum ziemlich verdreckt ist, oder vier routinemäßig erneuerte Zündkerzen, die noch funktionieren.

Und dann stelle ich mir die Frage, ob ich mir vorstellen kann, diese Sachen irgendwann mal wieder einzubauen. Das ist wahrscheinlich in 90 Prozent aller Fälle nicht so, denn sonst hätte ich sie ja nicht ausgebaut. Somit fliegt das Zeug also auf den Müll und nimmt mir nicht für nächsten Jahre sinnlos Platz im Regal weg.

Und die Teile, die man "gebunkert" hat, gehen ja bekanntlich sowieso nie kaputt....

Grüße
Rolf
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 CI COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
Dani Senn
Überflieger
Beiträge: 3496
Registriert: 5. Sep 2006, 20:41
Wohnort: CH 5113 Holderbank Ag
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Dani Senn » 12. Feb 2019, 12:54

Gebunkerte Teile braucht man erst dann, wenn man sie nach Jahren entsorgt hat, ist mir kürzlich passiert, einen halben Nachmittag im Lager rumgesucht, um dann von meinem Bruder zu hören:" das Teil, das haben wir doch bei der letzten Aufräumaktion im gegenseitigem Einverständnis entsorgt. :-vh :-vh :-vh
Bodeblääch Dänu

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 2204
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 695 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Rolf » 12. Feb 2019, 14:50

So ist das Leben... ;-)

Grüße
Rolf
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 CI COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8102
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Erfahrung mit Hersteller 'Remax'

Beitragvon Andi » 12. Feb 2019, 19:28

Naja,ich bau ja ab und an einen neu auf und da tauscht man schon eher was wenns eh zerlegt vor einem liegt oder neu lackiert ist.
Und dann kommt das Neuteil und es taugt nichts.Da bin ich froh wenn das alte oder ein besseres gebrauchtes noch irgendwo rumliegt.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.