Spitfire aufbocken

Anleitung und Diskussion was wird wie oft geschmiert, kontrolliert oder ausgetauscht aber auch die offizielle Absolution dieser Taten
Benutzeravatar
tobbi KLEIN
Über - Member
Beiträge: 504
Registriert: 19. Nov 2015, 06:29
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Spitfire aufbocken

Beitragvon tobbi KLEIN » 4. Apr 2018, 09:23

Hallo zusammen,
am Samstag will ich meinen Spiti aus dem Winterschlaf erwecken, und dazu erstmalig ohne Hebebühne den Ölwechsel machen.

Ich habe:
- Rangierwagenheber (Höhe 100-460mm)
- 4 Unterstellböcke (Höhe 315-460mm)
- 2 Radkeile

Meine Fragen:
An welchen Punkten (vorne und hinten) setzte ich den Rangierwagenheber an?
An welchen Punkten stelle ich die Unterstellböcke unter?

Vielen Dank für eure Hilfe!
Spitfire Mk3, BJ 1970, Dt. Modell

Benutzeravatar
tobbi KLEIN
Über - Member
Beiträge: 504
Registriert: 19. Nov 2015, 06:29
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon tobbi KLEIN » 4. Apr 2018, 09:34

Hat sich schon fast erledigt - habe diesen Thread hier gefunden:
http://www.spitfire-forum.eu/viewtopic.php?f=6&t=10523

Werde wohl wie folgt vorgehen:
1) Hinterräder mit Keilen sichern
2) Vorne am Rahmen-Querträger mit dem Wagenheber bis zur hälftigen Höhe anheben
3) 2 Böcke (mit Gummi-Auflage) links und rechts seitlich unter den Rahmen stellen (Auf dem Bild hier Position 3: http://www.spitfire-forum.eu/viewtopic.php?f=6&t=10523)
4) Wagenheber unter das Diff bringen und auf maximale Höhe pumpen
5) 2 Böcke am Rahmen unterstellen (Auf dem Bild hier etwa Position 2: http://www.spitfire-forum.eu/viewtopic.php?f=6&t=10523)
6) Wagenheber wieder nach vorne und auf maximale Höhe
7) Vordere Böcke in der Höhe nachstellen
Spitfire Mk3, BJ 1970, Dt. Modell

Benutzeravatar
Diavolo99
Überflieger
Beiträge: 1718
Registriert: 3. Mai 2013, 14:31
Wohnort: Kißlegg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Diavolo99 » 4. Apr 2018, 10:06

Hey Tobi,

also wenn ich nur den Ölwechsel machen will, hebe ich das Auto gar nicht an. Wenn man will kann man ja das Auto leicht seitlich anheben, damit das Öl in Richtung Ablassschraube fließt. Es gibt in jedem Baumarkt so flache Kanister, die man unters Auto legen kann. Sowas zum Beispiel: https://www.atp-autoteile.de/de/product ... gJHCfD_BwE

Im Endeffekt würde ich mir die Mühe mit Böcken/Keilen etc. dafür gar nicht machen. Beim Ölwechsel musst du ja nicht unters Auto liegen - es kann also eigentlich nichts passieren...

Gruß Daniel
Wenn ein Mann einer Frau die Autotür aufhält, ist entweder das Auto oder die Frau neu! - http://www.spitfire-gt6.de
!Bitte nicht von der Anzahl der Beiträge täuschen lassen - hier ist ein Anfänger am Werk! :)

Benutzeravatar
tobbi KLEIN
Über - Member
Beiträge: 504
Registriert: 19. Nov 2015, 06:29
Wohnort: Aachen
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon tobbi KLEIN » 4. Apr 2018, 10:11

Diavolo99 hat geschrieben:Hey Tobi,

also wenn ich nur den Ölwechsel machen will, hebe ich das Auto gar nicht an. Wenn man will kann man ja das Auto leicht seitlich anheben, damit das Öl in Richtung Ablassschraube fließt. Es gibt in jedem Baumarkt so flache Kanister, die man unters Auto legen kann. Sowas zum Beispiel: https://www.atp-autoteile.de/de/product ... gJHCfD_BwE

Im Endeffekt würde ich mir die Mühe mit Böcken/Keilen etc. dafür gar nicht machen. Beim Ölwechsel musst du ja nicht unters Auto liegen - es kann also eigentlich nichts passieren...

Gruß Daniel
Danke für den Tipp, den Kanister kannte ich noch nicht.
Ich möchte nicht nur Ölwechsel machen, sondern auch
Kreuzgelenke abschmieren
Öl im Differential kontrollieren/auffüllen
Öl im Getriebe kontrollieren/auffüllen

Von daher ist anheben vermutlich schon das praktischste.
Spitfire Mk3, BJ 1970, Dt. Modell

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7715
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Andi » 4. Apr 2018, 14:01

Früher bin ich auch so druntergekommen,aber
meiner ist in den letzten 20 Jahren immer tiefer gekommen...wirklich wahr :-vh
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 1652
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Rolf » 4. Apr 2018, 20:37

Ich benutze auch so einen Ölauffangkanister - nicht nur für den Spiti. Ist sehr praktisch.

Und ich hebe den Wagen rechts immer etwas an. Dann hat man mehr Platz zum Hantieren zwischen der Ölablassschraube und dem Ölauffangkanister.

Grüße
Rolf
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 Ci COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 208
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon greasemonkey » 2. Mai 2018, 13:45

Viel praktischer als die Ölauffangkanister, (die Teile mit dem Wännchen in der Seite) weil noch niedriger, viel billiger und 'durchsuchbar' find ich KATZENKLOS. Nur 8cm hoch, stapelbar (ich besitze eine fürs Öl und eine für Kühlerwasser) und man findet die reingefallene Ölablasschraube einfacher wieder als wenn sie bei den Kanistern ins Loch gefallen ist. Weiteres Plus, der Zielbereich ist im Katzenklo weit grösser als in den Kanistern.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 1652
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Rolf » 3. Mai 2018, 13:51

greasemonkey hat geschrieben:
2. Mai 2018, 13:45
Viel praktischer als die Ölauffangkanister, (die Teile mit dem Wännchen in der Seite) weil noch niedriger, viel billiger und 'durchsuchbar' find ich KATZENKLOS. Nur 8cm hoch, stapelbar (ich besitze eine fürs Öl und eine für Kühlerwasser) und man findet die reingefallene Ölablasschraube einfacher wieder als wenn sie bei den Kanistern ins Loch gefallen ist. Weiteres Plus, der Zielbereich ist im Katzenklo weit grösser als in den Kanistern.

Das hat aber den Nachteil, dass du das Altöl wieder umfüllen musst, um es dann wegzubringen. Meinen Altölauffangbehälter schraube ich dagegen einfach dicht zu und bringe ihn dann zum Entsorger, wo ich das Öl dann einfach auslaufen lassen kann.

Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von Rolf am 4. Mai 2018, 01:07, insgesamt 1-mal geändert.
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 Ci COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 208
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon greasemonkey » 3. Mai 2018, 17:03

Ja, jeder wie er will. Ich lass das alte Öl ab, füll oben das neue ein und benutze den Kanister vom neuen um das alte beim OBI abzugeben. Mir war neu dasses Entsorger gibt, die dich das Öl in ein Becken oder was auch immer schütten lassen und dir den Kanister wieder mit geben.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7715
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Andi » 3. Mai 2018, 20:14

Meine Teileläden bieten das an,haben so ein ca 300L Faß.Einfach mal nachfragen.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 1652
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 489 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Rolf » 4. Mai 2018, 01:12

Andi hat geschrieben:
3. Mai 2018, 20:14
Meine Teileläden bieten das an,haben so ein ca 300L Faß.Einfach mal nachfragen.
Ja, so kenne ich das auch. Zum Beispiel an großen Supermarkt-Tankstellen, aber auch auf dem Gemeindebauhof oder auf der Deponie des Landkreises.

Wenn ich es das Altöl dort abgeben möchte, wo ich es neu gekauft habe, zum Beispiel bei POLO usw., fülle ich es aber auch in den originalen Kanister zurück.

Grüße
Rolf
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 Ci COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3221
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Brüchi » 4. Mai 2018, 08:04

Aha, einig Deutschland,,,,ja,ja..... :flop:
Sammelfässer gibt's bei uns seit locker 15 Jahren nicht mehr. Altöl bei der Deponie, oder Gemeindebauhof abgeben...... :shock: . Alleine der Gedanke oder die Nachfrage könnte dein Todesurteil sein...unmöglich !

Supermarkt, Teilehändler, Werkstatt: Abgabe nur im originalen Kanister (am besten mit dem haus-eigenen Preisschild drauf) und dann auch nur wenn man gaaaaanz lieb guckt und logischerweise auch den Kassenzettel vorlegen kann.
Daher ist es für mich ein echtes Rätsel, wo Ihr das Öl (ausm Internet bestellt) wieder los werdet. :shock:

Ach, so: warum gibt es keine Sammelfässer mehr? Weil es wie immer tolle Idioten gibt die verunreinigtes Altöl und/oder Bremsflüssigkeit usw.. da mit rein leeren.
Bei der Abgabe wird der Fassinhalt aber geprüft.....wenn da "Fremdstoffe" drin sind wird die Abgabe deutlich teurer (recyclen nicht möglich...Sondermüll).
Somit wäre der Schaden kleiner, wenn der Händler 30 Kanister mit normalem Altöl abgibt und einen Kanister mit verunreinigtem Altöl.
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7715
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Andi » 4. Mai 2018, 10:45

Kanister da abgeben wo gekauft-da brauch ich mit Bon nicht lieb schaun,die müssen das annehmen.
Kanister auf der Deponie-problemlos aber 5 Euro pro 5L Kanister.Sammelfaß beim Teilehändler ist tatsächlich auf Vertrauensbasis und die fragen jedesmal nach ob nix anderes drin ist.Für Stammkunden kostenlos obwohl ich dort nie Öl kaufe.
Aber ich hab den Luxus das ich nen Arbeitskollegen habe dessen Frau in einer Altölraffenerie arbeitet.
Und der Vermieter meiner Werkstatt einmal im Jahr im Dorf alles an Schadstoffen einsammelt und zur kostenlosen entsorgung bringt.Das reicht für mein 30L Faß.
Vor vielen Jahren hab ich mal ein 1500er Getriebe getauscht gegen entsorgung der Ölkanister in seiner Normgarage.Seine Mitgliedsnummer ist noch wesentlich kleiner als meine.
72 ich wiederhole 72 Kanister von voll bis leer alles vorhanden hab ich im Hänger gehabt.
Unter dem Müll in der Garage vorher garnicht abschätzbar.
Ein Unfall auf dem weg zur entsorgung hätte Norddeutschland verseucht :bla:
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
jr1500
Überflieger
Beiträge: 1335
Registriert: 10. Nov 2010, 11:09
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon jr1500 » 4. Mai 2018, 11:12

Brüchi hat geschrieben:
4. Mai 2018, 08:04

Daher ist es für mich ein echtes Rätsel, wo Ihr das Öl (ausm Internet bestellt) wieder los werdet. :shock:
Bei uns in Essen auf dem Recyclinghof kein Problem. Kostet allerdings ein paar € / Liter ... :Wuhha:

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3221
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Spitfire aufbocken

Beitragvon Brüchi » 4. Mai 2018, 11:15

Recyclinghof und Altöl.... die rennen dann mit Dachlatten und/oder alten Ziegelsteinen auf dich zu !
Nööö....das ist doch Sondermüll.....also etwas für das Umweltmobil/Sondermüllmobil....kommt 2x im Jahr für ca 2 Stunden....tagsüber.....
:Harry: :Harry: :Harry: :Harry: :Harry: :Harry: :Harry:
....little car, big fun...