Fettkappen abziehen. Womit?

Jede Gerade endet irgendwann in einer Kurve, hier alles hinein zu den genannten Themen.
Antworten
Benutzeravatar
Thomas-D
Super - Member
Beiträge: 374
Registriert: 20. Jun 2013, 10:49
Wohnort: St.Ingbert

Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Thomas-D »

Hallo,

Wie zieht ihr die Fettkappen ab? Alle Nase lang sind die verbogen und ich muss neue kaufen.

Brauche ungefähr 3*so lang die Kappe anzuziehen, wie Radlager nachstellen :cry:

Ich muss auch irgendwie immer das Radlager anstellen (Splint ist verbaut)

Gruß
Triumph Herald Convertible, Bj65 mit 1500 Spiti Motor
Vespa 1964 (vom Vater)
DKW 628 (Herkules mf3) mit Anhänger
Ducati M750 1996 (stillgelegt)
Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 11291
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Andi »

Ab mit stumpfen großen Schraubenzieher.
Mehrfach ansetzen und sozusagen rundrum mit Gefühl.
Und ich kauf immer neue beim ersten mal weil die kosten fast nix und sind dann unvergurkt.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 5517
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Rolf »

Eine kräftige Spaxschraube mittig reindrehen und dann daran ziehen.

Grüße
Rolf
BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004) - Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha SRX 600 (1988) - Yamaha XJ 900 N (1986)
Benutzeravatar
Pumpel
Member
Beiträge: 79
Registriert: 2. Jun 2022, 13:16
Wohnort: 79249 Merzhausen

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Pumpel »

so mache ich es auch. Dann kann man die meist nochmal verwenden.
Spitfire 1500 BJ 1976, Spitfire 1500 BJ 1980, HMC MK4, Fiat 500 F, SR 500, GB 500, Gitane Record 1985 (Laurent Fignon, Le Professeur), SUN 1015
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 5517
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Rolf »

Die kann man dann noch zig mal wiederverwenden. :top:

Grüße
Rolf
BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004) - Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha SRX 600 (1988) - Yamaha XJ 900 N (1986)
Benutzeravatar
Plasmaspeaker
Über - Member
Beiträge: 550
Registriert: 24. Okt 2008, 15:52
Wohnort: Ulm

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Plasmaspeaker »

Hallo,
oder die Luxuslösung:
einmal neue Fettkappen besorgen und von innen eine M6 Mutter einschweißen.
habe mir dazu ein 20cm langen axialen "Abzieh-Hammer" gebaut mit einem Messinggewicht.

Kappen sind somit in 5sec. gelöst ohne sie zu verbiegen oder beschädigen.
Gruß
Plasmaspeaker
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe hat, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen.Wer überlegt, kann verbessern.
Benutzeravatar
Thomas-D
Super - Member
Beiträge: 374
Registriert: 20. Jun 2013, 10:49
Wohnort: St.Ingbert

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Thomas-D »

Rolf hat geschrieben: 10. Sep 2023, 21:47 Eine kräftige Spaxschraube mittig reindrehen und dann daran ziehen.

Grüße
Rolf
Oh...man da hätte ich auch mal drauf kommen können :lol:
Muss ich testen.
Aber die Idee mit der M6 Mutter finde ich auch nicht schlecht.

DANKE
Triumph Herald Convertible, Bj65 mit 1500 Spiti Motor
Vespa 1964 (vom Vater)
DKW 628 (Herkules mf3) mit Anhänger
Ducati M750 1996 (stillgelegt)
Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 3751
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Walterschen

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von marc »

Je nach Qualität der Fettkappe geht das mit der Spaxschraube eher bescheiden. Mutter einschweissen oder mit Knetmetall einlegen ist die beste Lösung, wenn sie einmal ab ist.
Viele Grüße
Marc

Bild
Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4588
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Brüchi »

:roll: wie oft müsst ihr an die Radlager ran?
Wenn ich da alle 10 oder 15 Jahre mal ran muss mach ich die mit der Schraubendrehermethode ab und je nach Zustand der kappe wird die wieder verwendet oder halt nicht.

@ Thomas: wie oft musst Du das Radlager nachstellen? Hast Du neue Lager (mit neuem Filzring) ????
Also wenn du alle 400 - 500 Km die Radlager nachstellen musst, KÖNNTE es sein dass ein äusserer Lagerring nicht mehr im Gehäuse klemmt und sich mitdreht. GGf mal kontrollieren.
....little car, big fun...
Benutzeravatar
kamphausen
Kindergärtner
Beiträge: 2032
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von kamphausen »

Ehrlich gesagt ist mir das sowas von egal, ob die Fettkappe verknittert ist....
Sieht man die bei euch?!?
kamphausen hat geschrieben: 5. Mai 2019, 18:57
Andi hat geschrieben: 5. Mai 2019, 16:46 Ich klopp die seitlich mit Schraubenzieher raus.
Danach wenn keine neue zur Hand mit dem Kugelhammer von innen wieder ausbeulen.
+1
Auch stellt sich dem geneigten Leser die Frage, warum Du da so häufig dran mußt?!?

Peter
Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 11291
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Andi »

Wo hast du das denn ausgegraben?
Falls du mich meinst.
In über 30 Jahren und mit zeitweise 5 Spitfiren gleichzeitig plus der Hilfe für Mitglieder kam es schon mal öfter vor.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.
Benutzeravatar
Thomas-D
Super - Member
Beiträge: 374
Registriert: 20. Jun 2013, 10:49
Wohnort: St.Ingbert

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Thomas-D »

Brüchi hat geschrieben: 11. Sep 2023, 08:24 :roll: wie oft müsst ihr an die Radlager ran?
Wenn ich da alle 10 oder 15 Jahre mal ran muss mach ich die mit der Schraubendrehermethode ab und je nach Zustand der kappe wird die wieder verwendet oder halt nicht.

@ Thomas: wie oft musst Du das Radlager nachstellen? Hast Du neue Lager (mit neuem Filzring) ????
Also wenn du alle 400 - 500 Km die Radlager nachstellen musst, KÖNNTE es sein dass ein äusserer Lagerring nicht mehr im Gehäuse klemmt und sich mitdreht. GGf mal kontrollieren.
Hallo,

alle paar 1000km schätze ich mal, habe da nie drauf geachtet, bin vielleicht auch etwas vorsichtig und habe immer zu locker eingestellt, jetzt habe ich mal ohne Spiel eingestellt und nach einer Fahrt die Felgentemperatur gefühlt, wird nix warm, also nicht zu fest. Hatte auch wohl das Problem mit dem Splint, der recht locker war und die Schraube konnte sich wenige Grad lösen.
Triumph Herald Convertible, Bj65 mit 1500 Spiti Motor
Vespa 1964 (vom Vater)
DKW 628 (Herkules mf3) mit Anhänger
Ducati M750 1996 (stillgelegt)
Benutzeravatar
Pumpel
Member
Beiträge: 79
Registriert: 2. Jun 2022, 13:16
Wohnort: 79249 Merzhausen

Re: Fettkappen abziehen. Womit?

Beitrag von Pumpel »

Andi hat geschrieben: 10. Sep 2023, 14:18 Ab mit stumpfen großen Schraubenzieher.
Mehrfach ansetzen und sozusagen rundrum mit Gefühl.
Muss zugeben, daß ich heute meine Fettkappen nur mit dieser Methode abbekommen habe.
Das Material war so weich, daß die Schraube das Loch nur noch größer gerissen hat.
Meine Fettkappen hatten schon ein paar Kanten von Versuchen mit Wasserrohrzange etc., da war das Ansetzen mit dem großen Schraubendreher natürlich viel einfacher. Ich habe dann die Fettkappe und auch die Nut sehr gut gereinigt und hoffe das nächste Mal geht die auch wieder so relativ einfach ab.
Spitfire 1500 BJ 1976, Spitfire 1500 BJ 1980, HMC MK4, Fiat 500 F, SR 500, GB 500, Gitane Record 1985 (Laurent Fignon, Le Professeur), SUN 1015
Antworten