Lenkgetriebe GT6

Jede Gerade endet irgendwann in einer Kurve, hier alles hinein zu den genannten Themen.
sniker
Super - Member
Beiträge: 212
Registriert: 2. Mär 2011, 21:37
Wohnort: Darmstadt

Lenkgetriebe GT6

Beitrag von sniker » 4. Mai 2021, 17:13

Hallo liebe Comunity,

Das Lenkgetriebe meines GT6 hat um die Mittellage sehr viel Spiel. So wird es keinen Tüv geben und Spaß macht das Fahren so leider auch nicht.

Es muss also wohl ersetz/überholt werden. Blöd dabei ist, dass es erst etwa 5-6 Jahre alt ist. Damals wurde ein "angeblich"überholtes Teil eingebaut. Wer der Lieferant war weiß ich nicht mehr.

Nun zu meiner Frage. Die Lenkung geht naturgemäß relativ schwergängig. Dies ist bei meinem GT6 im Stand aber sehr extrem, da:

- sehr kleines Motolita Lenkrad verbaut
- Wohl etwas breitere Reifen an der Front als normal.

Daher habe ich bereits die Standard Lenkkupplung durch das uprated Teil aus der Scheune ersetzt. Hier gibt es kein Problem mehr. Dennoch merkt man beim Lenken im Stand wie der Druck auf die Kompnenten groß ist. So ist das Lenkgetriebe auch in die Knie gegangen. Nun hat es Spiel, Knackt und greift dann. Sehr schön....

Nun zu meiner Frage:
Welche Übersetzung sollte beim Lenkgetriebe verbaut werden, damit es sich angenehm fährt und lenkt, aber vorallem auch möglichst lange hält.

Ich würde ungern alle 5 Jahre ein neues einbauen müssen (zumal ich in dieser Zeit sehr wenige km gefahren bin).

Haltbarkeit daher Prio 1. Komfort Prio 2. Sportlichkeit (also direkte Lenkung) aber auch Prio 2 :lol:
Ist es ratsam ein Getriebe mit kleinerer Übersetzung einzubauen?
Ich habe im Kopf, dass es verschiedene Übersetzungen gibt.

Hier wären eure Erfahrungen und gute Lieferanten für das Getriebe toll! Schon mal vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,

Leon
It's not the speed that kills people, it's the sudden stop that hurts.

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 5964
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von MKIII » 4. Mai 2021, 17:30

Vielleicht haben sich auch nur die Befestigungsgummis gesetzt, da schiebst du nur das Lenkgetriebe hin und her. Schau dir doch mal an ob sich was bewegt wenn jemand lenkt.
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

sniker
Super - Member
Beiträge: 212
Registriert: 2. Mär 2011, 21:37
Wohnort: Darmstadt

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von sniker » 4. Mai 2021, 18:03

Danke für den Tipp MKIII.

Die Lenkgummis sind durch die Aluteile ersetzt. Die dürften es also nicht sein.

Das Auto ist auch schon in der Werkstatt und die hat bestätigt, dass das Lenketriebe die Ursache ist.
It's not the speed that kills people, it's the sudden stop that hurts.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2127
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von marc » 4. Mai 2021, 19:05

Man kann das Spiel nachstellen, indem man Scheiben unterhalb des Deckels entfernt. Dadurch drückt der Kolben die Zahnstange stärker auf das Ritzel. Oder man verschiebt die Nulllage. Dafür muss man das Kreuzglenk um 1 Zahn versetzten und die Spurstangenköpfe entspechend parallel entgegengesetzt verschieben. Eigentlich ist es selten, dass Ritzel und Zahnstange merkliches Spiel zueinander aufweisen. Statt der Alulager solltest Du PU verwenden, die finde ich deutlich komfortabler.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
kamphausen
Kindergärtner
Beiträge: 1315
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von kamphausen » 4. Mai 2021, 19:34

Du fährst nen gebrauchtes - wenn auch "überholtes" - Lenkgetriebe mit Aluhaltern und breiteren Reifen in nem Auto, wo so nen Eisenklotz vorn unter der Haube wohnt, und wunderst Dich über die Lebensdauer der Lenkung?

Bastuck L63SPT (305931) Lenkung neu, ohne Spurstangenendkopf ~180,-

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9895
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von Andi » 4. Mai 2021, 19:53

Hatte die selbe Kombi in meinem GT,völlig problemlos.
Prüf mal zuerst ob die Alulager auch richtig passen,manchmal sind die zu eng und quetschen das Rohr etwas ein.Ergebnis ist schwergängige bis hin zu blockierter Lenkung.Bei schwergängig auf dauer natürlich Getriebe irgendwan hin.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

sniker
Super - Member
Beiträge: 212
Registriert: 2. Mär 2011, 21:37
Wohnort: Darmstadt

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von sniker » 4. Mai 2021, 19:57

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher ob die Lenkung überholt war oder neu. Jedenfalls hat sie nicht lange gehalten.
Wundern tue ich mich nicht. Ich will nur an dem Problem arbeiten und es so lösen, dass es nicht direkt wieder auftritt. Den Motor werde ich dabei wohl kaum leichter bekommen ;-)

Danke für den Hinweis mit den Alu-Haltern. Das werde ich mal ansprechen.

Spielt die Übersetzung des Getriebes hier keine Rolle?

Falls ihr gute Adressen habt für ein Lenkgetriebe gerne her damit. BausL ist ja nicht unbedingt für die herausragende Qualität bekannt. Dennoch vielen lieben Dank für den Link. Hast Du mit dem Lenkgetriebe von BausL gute Erfahrungen gemacht?
It's not the speed that kills people, it's the sudden stop that hurts.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2127
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von marc » 4. Mai 2021, 20:31

Besser ist ein größeres Lenkrad, ich glaube die indirekteren Lenkungen gibt es nicht mehr. Die Nachbauten waren früher aus Argentinien, hohe Streuung (mal gut mal schlecht). Die Lenkungen aus der Spitfirescheune sollen gut sein. Ist Deine Werkstatt kompetent?
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1778
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von dyngo » 4. Mai 2021, 21:10

Ich habe die erfahrung das mit breitere reifen/ räder das lenken leichter wird.
In jeden fall ist mein spit mit 5,5 und 175/70 so leicht das ein finger genügt.
Die original lenkungen sind gut, ich würde kein nachbau kaufen.
Davon habe ich gebraucht genügent, möglich auch revisiert.
Die längere übersetzung von GT6 könnte ich haben, muss ich nachschauen, aber nur gebraucht.
Hat meiner meinung aber keine vorteilen.
Erstens würde ich die alu klemmen rausschmeissen.
Die waren für herald 900 gedacht und schon von Triumph selber verbessert worden.

Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3401
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von Markus Simon » 4. Mai 2021, 22:00

dyngo hat geschrieben:
4. Mai 2021, 21:10

Die original lenkungen sind gut, ich würde kein nachbau kaufen.
das ist zu 100 % auch meine Meinung und hat sich durch mehrere Schrott Nachbauten die ich schon gesehen habe bestätigt.
Die originale kann man meistens überarbeiten , die hält dann "ewig " ....hab ich schon öfters gemacht ....
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"

sniker
Super - Member
Beiträge: 212
Registriert: 2. Mär 2011, 21:37
Wohnort: Darmstadt

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von sniker » 5. Mai 2021, 19:27

Super,

vielen Dank erstmal.

Ich dachte immer die Aluteile seien besonders gut und gefragt, da sportlicher und besser.

Woran erkenne ich denn ein original Lenkgetriebe? Ich habe ja mit dme aktuell eingebauten noch 2 Stück. Gegebenfalls macht also dort eine Überholung sinn.

Die Übersetzung spielt also keine Rolle bei der Leichtgängigkeit bzw. wie schwer das Momentum ist, das auf die Teile wirkt, wenn man im Stand lenkt?
It's not the speed that kills people, it's the sudden stop that hurts.

Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1778
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von dyngo » 5. Mai 2021, 20:58

Lenkgetriebe von Vitesse/GT6 haben eine längere übersetzung.
Haben die gemacht wegen das gewicht vorne.
Glaube nicht das es wirklich viel ausmacht.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2127
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von marc » 5. Mai 2021, 21:20

Woher sollte es noch (neue) Alford & Alder bzw. Alford Newton Ltd. Lenkungen geben? Die Firmengeschichte verliert sich in den 80ziger Jahren des letzten Jahrtausends. Das sind alles nur noch Nachbauten, vielleicht in Lizenz, aber das sagt nix über die Qualität. Überholen ist aber machbar (und empfehlenswert), die Buchsen kann man kaufen und für die inneren Spurstangenköpfe gibt es Shims. Also wenn wenn Ritzel und Zahnstange noch ok sind, machen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9895
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von Andi » 5. Mai 2021, 22:13

Die Alulager sind eigendlich gut.Wenn sie passgenau gefertigt sind.
Ich bin damals wegen mieser Gummiqualität und noch nicht so bekannten Polis drauf gewechselt .
Grund war das die Gummis nach 5000km bei mir so ca 1 cm Spiel in der Lenkung verursachten.
Also 2-3malim Jahr neue.
Dererste Satz as dem noch neuen Internet war nicht billig aber der fährt heut noch.
Beim 2ten günstigen wurde auch meine Lenkung schwergängig.
War halt ungenau gefertigt.Seitdem achte ich natürlich drauf.

Meine anfängliche befürchtung das die Lenkung hart wird und Schläge weitergibt hat sich nicht erfüllt.
Fands sogar besser als die vorherige schwammige.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3943
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Lenkgetriebe GT6

Beitrag von Brüchi » 6. Mai 2021, 09:40

Hi Leon.

Lieder ist deine Anfrage etwas undeutlich geschrieben.
Ist nur das alte Lenkgetriebe verschlissen oder auch das Neue von der Scheune?
Was sind "breitere reifen" bei Dir ?

Kleines Lenkrad....das merken nur deine Arme, nicht das Lenkgetriebe.
Breitere reifen...haben auch viele.


Ich frag einfach mal...wie alt bist Du denn ? Vielleicht bist Du ja nur moderne Weicheier- Autos gewohnt, wo man im Stand mit dem kleinen Finger lenken kann? :roll: Oder Du lenkst, während Du auf der Bremse stehst (z.B ausparken) ?

Zur technischen Seite: die originalen Lenkgertriebe sind, wie alle Vorschreiber ja schon erwähnt haben, robust genug. Auch für den 6- Zylinder Motor.
Bocke den Wagen vorne auf und lenke . Das muss gleichmäßig leicht auf dem gesamten Weg gehen. Wenn schon da etwas klemmt (z.B. durch die Alulager) muss das natürlich dringend geändert werden.

Ist soweit alles ok, wieder auf die Räder stellen.
Eine Person lenkt, eine Person guckt nach.
Spiel kann es an überall geben:
Lenkungskreuzgelenk selbst oder die zwei Verschraubungen. Lenkungseingangsritzel zur Lenkstange hin. Lagerung der inneren Spurstangen. Kugelkopf aussen. Halterung der gesamten lenkung (deine Aluteile). Lagerung der Lenkstange links und rechts.

Lenken, prüfen , schauen !!!!
....little car, big fun...

Antworten