Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Jede Gerade endet irgendwann in einer Kurve, hier alles hinein zu den genannten Themen.
Antworten
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4072
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Rolf » 28. Jul 2021, 20:13

marc hat geschrieben:
28. Jul 2021, 14:51

Der Spit hat eine Faust- bzw. Festsattelbremse.

Sogar 2 Stück. :wink:

Das Foto mit dem Reparatursatz stammt von DETLEV LOUIS und die Teile sind laut Beschreibung gedacht für die Schwimmsattelbremse am Hinterrad eines Motorrads. Mir ging es hier nur darum, mal einen Reparatursatz zu zeigen, der den Quadring enthält.

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Martin M
Über - Member
Beiträge: 538
Registriert: 27. Okt 2006, 17:50
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Martin M » 28. Jul 2021, 21:03

Canley Classics hat die Dichtung zwischen den Sattelhälften lieferbar. Teilenummer CS1.
Gruß
Martin

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6096
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von MKIII » 28. Jul 2021, 23:12

Rolf hat geschrieben:
28. Jul 2021, 20:13
marc hat geschrieben:
28. Jul 2021, 14:51

Der Spit hat eine Faust- bzw. Festsattelbremse.

Sogar 2 Stück. :wink:
. Mir ging es hier nur darum, mal einen Reparatursatz zu zeigen, der den Quadring enthält.

Grüße
Rolf
Ja toll, wollte ich schon immer mal sehen :roll:
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Radi
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 21. Feb 2021, 00:04
Wohnort: Buxtehude

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Radi » 28. Jul 2021, 23:43

Das scheint ja ein interessantes Thema zu sein, besonders für Ingenieure :happywink:

Ich bin inzwischen etwas weiter gekommen und habe per Post (innerhalb von einem Tag) für kleines Geld 2 Ringe bekommen:
Die Maße dieser Neuteile: 12,2 / 8,3 / 2,0 mm
Die Maße der alten Ringe sind bis auf die Dicke sehr ähnlich. Die alten Ringe sind nur noch 1,5 mm dick (die standen ja auch schon 44 Jahre unter erheblichem Druck).

Beim besten Willen kann ich bei meinen Sattelhälften auch nach mehrfachem inspizieren nichts Aufgestemmtes entdecken.

Mein Aufwand, die bereits sauberen Bremssättel mit den schon neuen Kolben und Manschetten zusammenzubauen, ist geringer, als neue (Nachbauteile) zu bestellen :wink:

Gruß
Radi

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von marc » 29. Jul 2021, 00:19

Was hast Du genommen, NBR 70?
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4072
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Rolf » 29. Jul 2021, 00:59

MKIII hat geschrieben:
28. Jul 2021, 23:12

Mir ging es hier nur darum, mal einen Reparatursatz zu zeigen, der den Quadring enthält.
Ja toll, wollte ich schon immer mal sehen
Wenn du dir zutrauen würdest, einen Bremssattel zu überholen, könntest du so einen Ring sogar mal live sehen. Aber vielleicht reicht dir ja auch erst mal das Bild... :wink:
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3453
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Markus Simon » 29. Jul 2021, 08:09

https://www.ebay.co.uk/itm/360609334503 ... olid=10001
https://www.pegasusautoracing.com/produ ... RecID=1144
...also der "O-Ring" ist ja zu bekommen , ich als Friseur-Azubi würde mir eher Gedanken um die über 40 Jahre alte Verbindungsschrauben und die Gewinde im Sattel machen . Wir machen hier beruflich immer mal wieder Untersuchungen(manchmal auch unfreiwillig) was denn an der Bremsanlage als erstes nachgibt ....Bremsschläuche/Leitungen platzen selten - aufgebogene Faustsättel (und dann undicht zwischen den Gehäusehälften ) ist ein Schadensbild das gar nicht soooo selten vorkommt .....überholen kann man das Zeug sicher , vor dem Einbau würde ich die Sättel aber erstmal mit Druck beaufschlagen , also wir testen hier mit ca 200 bar (pulsierend) - keine Ahnung wer das privat machen kann - vielleicht auch ein Grund das man die Teile nicht trennen soll ...... :THINK:
Sorry das ich als nicht ING hier was schreibe - Fachleute bitte einfach drüber weg lesen .....
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"

Benutzeravatar
Bellini
Super - Member
Beiträge: 416
Registriert: 26. Apr 2016, 18:09
Wohnort: München

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Bellini » 29. Jul 2021, 09:03

Markus Simon hat geschrieben:
29. Jul 2021, 08:09
ich als Friseur-Azubi
.....
:geeni: :geeni: Bist du nicht für diesen gemütlichen Zuffenhausener Landmaschinenbetrieb tätig? Wusste gar nicht, dass die auch Friseure beschäftigen :D

Frage: Wie bekommt man denn im normalen Fahrbetrieb einen Sattel aufgebogen? Oder ist das Laborbetrieb?

LG, Stephan

Benutzeravatar
Dani Senn
Überflieger
Beiträge: 3832
Registriert: 5. Sep 2006, 20:41
Wohnort: CH 5113 Holderbank Ag
Kontaktdaten:

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Dani Senn » 29. Jul 2021, 09:20

@ Markus, Du schreibst das völlig richtig. Ich habe 20 Jahre in einem Betrieb gearbeitet der unter anderem Bremszangen querbeet aller Automarken und Zangenhersteller revidiert hat, Wohlgemerkt mit Freigabe der jeweiligen Hersteller und original Teilen. Schon damals wie heute herrschten strenge Kriterien, ob eine Zange noch revidiert werden durfte oder nicht. Unsere Firma musste Prüfeinrichtungen anschaffen und wir wurden laufend geschult um in diesem Metier bestand zu haben. Jede Bremszange unterlag einem Drucktest bevor sie ausgeliefert wurde. Unsere Firma verkaufte auch Reparatursätze. Die Gummidichtung der Zangenhälften war aber nicht darin enthalten und es wurde unserer seits klar darauf hingewiesen das aus Sicherheitsgründen die Zangen nicht getrennt werden dürfen, weil ein Laie die Möglichkeit nicht hatte wie wir. An meinem letzten Arbeitsort verkauften wir auch O ringe für fast alle flüssigen und Gasförmigen Medien und wir hatten immer wider anfragen für Bremsflüssigkeitsbeständigen O ringen für Bremszangen. Habe dank meiner Vorkenntnisse den Kunden die Sachlage erklärt. Manche haben es begriffen andere suchten weiter. Es ist nämlich kein O ring sondern ein Quadring.
Bodeblääch Dänu

Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3453
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Markus Simon » 29. Jul 2021, 09:49

Bellini hat geschrieben:
29. Jul 2021, 09:03
Markus Simon hat geschrieben:
29. Jul 2021, 08:09
ich als Friseur-Azubi
.....
:geeni: :geeni: Bist du nicht für diesen gemütlichen Zuffenhausener Landmaschinenbetrieb tätig? Wusste gar nicht, dass die auch Friseure beschäftigen :D

Frage: Wie bekommt man denn im normalen Fahrbetrieb einen Sattel aufgebogen? Oder ist das Laborbetrieb?

LG, Stephan
nix Zuffenhausen , mein "Salon" ist in Sindelfingen - kleine Fahrzeugbauklitsche mit Stern :happywink:
Bekommt man auf dem Prüfstand zerstört oder durch Manipulation der Hochdruckpumpe am Fahrzeug ...geht beides , im "normalen" Fahrbetrieb schafft man das (eher) nicht , da zerstört man die Sättel eher durch Temperatur
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10147
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Andi » 29. Jul 2021, 15:20

Sag deinem Chef mal er soll dafür sorgen das am Ersatzteilschalter weniger Halbidioten arbeiten.
Hab mich grad mit einem rumärgern müssen der sagt mein ABS gebremster Benz hat nur eine Bremsleitung nach hinten.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Radi
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 21. Feb 2021, 00:04
Wohnort: Buxtehude

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Radi » 11. Aug 2021, 22:40

Nun habe ich mir von einem Bremsen-Fachmann auch noch neue Schrauben für meine Girling-Bremssättel schicken lassen.
Bei diesen 5/16" Schrauben handelt es sich um hochfeste Bolzen der Festigkeitsklasse 10.9!

Da hat also einer der Vorbesitzer meines Spits die Original-Schrauben durch minderwertige Bolzen mit geringerer Festigkeit (Grade 2, siehe mein Beitrag vom 25.7.) ersetzt. Und ich bin 10 Jahre damit gefahren. :o
Diese Bauteile sind zum Glück offensichtlich ordentlich überdimensioniert.

Es wär schön, wenn einer von euch mal guckt, was für eine Kennzeichnung sich auf euren Bremssattel-Schraubenköpfen befindet.

Gruß
Radi

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von marc » 15. Aug 2021, 10:42

Auf den Schraubenköpfen ist ein U unď ein X. Also Grade 2.
20210814_171215_copy_480x640.jpg
Neuer Sattel
20210814_170956_copy_640x480.jpg
Alter, zerlegt.
Der Gummiring war 1,577 dick. Aufgestemmt ist nix.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Marc

Radi
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 21. Feb 2021, 00:04
Wohnort: Buxtehude

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Radi » 16. Aug 2021, 19:22

Vielen Dank für die Infos, Marc!
Aber leider bringt das auch nicht viel mehr Klarheit, welche Schraubenfestigkeit korrekterweise in den Bremssattel gehört (Grade 2, oder 10.9).

Noch eine Frage:
Sind in deinem Bremssattel für 2 der 4 Schrauben Zentrierbuchsen verbaut? Bei den inneren Schrauben haben meine Sattelhälften 10mm tiefe Sackbohrungen mit einem Durchmesser von 9,8mm.
Spit, Girling Bremssattel.jpg

Wozu sind die dort, wenn nicht für Zentrierbuchsen (die bei meinem Sattel aber nicht vorhanden waren).

Gruß
Radi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von marc » 16. Aug 2021, 19:38

Das hab ich mir nicht angeschaut, würde aber eher denken da sind keine Hülsen, definitiv sind die Schrauben Grade 2. Wie kommst Du auf 10.9? Wenn Grade 5, aber dafür fehlen Striche auf dem Schraubenkopf. Die Gummis sind noch nicht richtig montiert und die Absätze sind noch nicht ausgerichtet. Original hatten die Kolben keinen Absatz und müssen verchromt sein, das ist wieder der Repro Mist, geht aber auch, wenn eine Nut für die Staubschutzmanschette da ist.
68205.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Marc

Antworten