Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Jede Gerade endet irgendwann in einer Kurve, hier alles hinein zu den genannten Themen.
Antworten
Benutzeravatar
kapentplanet
Member
Beiträge: 74
Registriert: 19. Apr 2017, 11:19
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von kapentplanet » 18. Apr 2018, 12:01

Brüchi hat geschrieben::shock: Fett. Aussen an der Felge. Hinten ! ????
Hast Du Fotos gemacht? Z.B. ohne Felge, aber Bremstrommel noch drauf?
Woher soll das Fett kommen.....durch den Konus des Radflansches gewandert?
Frei nach dem Motto: es gibt nichts, was es nicht gibt :Harry:
Exakt, außen an der Felge. Das Foto der Felge hatte ich meinem Beitrag hinzugefügt. Ein Bild ohne Felge habe ich leider nicht.
Brüchi hat geschrieben:Und wie heiss muss eine Bremstrommel werden ( = ganz aussen heiss), damit das Radlagerfett flüssig wird ( = ganz innen) ?

Die Handbremse muss ich ohnehin immer sehr hart auf den letzten Zahn anziehen, dass sie hält. Und mittelstark angezogen bin ich zugegebenermaßen doch ein ganzes Stück gefahren.
Brüchi hat geschrieben: Eigentlich sollte es dann auch einiges an Fett (bzw dessen Spuren) an der Aussenseite ( = zum Diff hin) der Bremsankerplatte geben, da hat es mittig (genau unter der Antriebswelle) eine "Ablaufbohrung". Diese Bohrung würde ich aber als "Austrittsöffnung bei zuviel Fett im Radlager" nennen.
Dann muss ich heute Abend mal die Ankerplatte runternehmen und nachsehen.
Brüchi hat geschrieben:Wo kam das Fett raus...Da (blauerPfeil) ????
Genau, da kam es raus.

Gruß
Stefan
MK IV von 1974, Typ FH

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4012
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Brüchi » 18. Apr 2018, 13:21

:roll: :roll: :roll:
Hm ?????
Dann wäre das Fett ja durch den ganzen Konus gewandert. (blaue Markierung) Das geht nur wenn der Simmerring hinüber wäre....aber dann geht das Fett über die Bohrung nach aussen und/oder in die Bremstrommel.
Auf dem Bild fehlt natürlich die Bremsankerplatte und das Blech mit dem Simmerring usw... Die Abdichtung ist aber in etwa da wo der blaue Strich links anfängt.

Ich mags einfach nicht glauben :cry: :cry: :cry: :cry: und wundere mich immer noch. :shock: :shock: :shock:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Randy Andy
Super - Member
Beiträge: 107
Registriert: 18. Jan 2017, 19:57
Wohnort: Gera

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Randy Andy » 8. Jun 2018, 00:54

Mein Problem aus viewtopic.php?f=5&t=11079 weitet sich aus. Wie sich zeigt sind die jeweils inneren Kolben fest. Vlt. sollte ich die Dinger auf Schwimmsattel umarbeiten :-vh

Neue Sättel sind auf dem Weg zu mir. UUUUND nun komme ich zur Frage dieses Freds: womit fülle ich nach? Oder gleich auf DOT5 umsteigen? Im Ausgleichsbehälter ist blitzsaubere gelbe Flüssigkeit.

In meinen mitgekauften Dokumenten habe ich von meinem Vor-Vor-Besitzer Castrol in einer Rechnung gefunden http://www.spitbits.com/store/CASTROL-B ... P5120.aspx Das was 2005. Falls das Zeug noch drin ist :flop:

Meine favorisierte Lösung wäre: auf DOT5 umsteigen. Praktisch bedeutet das; ich flute das gesamte System mit DOT5 bis aus allen Entlüftungsventilen die bläulich-violette Flüssigkeit herauskommt.

Spricht da etwas dagegen?
'79 Spitfire; US-Model mit 123ignition, HS4 und Schubkarre mit Fächerkrümmer

"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" - Walter Röhrl

Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 816
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von markus1979 » 8. Jun 2018, 09:39

Randy Andy hat geschrieben:
8. Jun 2018, 00:54
Spricht da etwas dagegen?
Ja, DOT5 ist nicht mit DOT3/4 mischbar. Und selbst beim Durchdrücken von DOT5 hast Du noch Reste von dem alten Zeug in irgendwelchen Ecken bzw. die Gummis haben sich damit vollgesaugt.
Hatte ich mir ursprünglich auch mal so einfach vorgestellt. Leider musst/solltest Du aber bei einer DOT5 Umstellung alles zerlegen und alle Gummis tauschen.
Habe ich grade hinter mir :happywink:

Benutzeravatar
Randy Andy
Super - Member
Beiträge: 107
Registriert: 18. Jan 2017, 19:57
Wohnort: Gera

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Randy Andy » 8. Jun 2018, 13:03

Puh, alles zerlegen ist derzeit nicht drin- auch wenn das die nachhaltigste Methode wäre.

Nun stellt sich die Frage mit was ich nachfülle, DOT3 oder DOT5.1? DOT4 scheidet aus da es nicht abwärtskompatibel ist und ich mir nicht sicher bin was drin ist. Damit fällt eigentlich auch DOT3 aus dem Rennen weil 3 in 4 dann auch nicht gehen sollte. Bleibt also nur noch 5.1 übrig. :o

Danke ihr seid super, macht immer wieder Spaß mit euch zu diskutieren :wink:
'79 Spitfire; US-Model mit 123ignition, HS4 und Schubkarre mit Fächerkrümmer

"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" - Walter Röhrl

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3041
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von 14Vorbesitzer » 8. Jun 2018, 13:46

Randy Andy hat geschrieben:
8. Jun 2018, 13:03
...Nun stellt sich die Frage mit was ich nachfülle, DOT3 oder DOT5.1? DOT4 scheidet aus da es nicht abwärtskompatibel ist und ich mir nicht sicher bin was drin ist..
... mach mich nicht fertig, ich kippe immer die DOT4 die es noch im Baumarkt gibt rein! Ist alles auf Glycolbasis. DOT 4 hat nur einen höheren Siedepunkt. https://de.wikipedia.org/wiki/Bremsfl%C3%BCssigkeit

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Radi
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 21. Feb 2021, 00:04
Wohnort: Buxtehude

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Radi » 21. Jul 2021, 22:45

Hallo,
meine Umstellungserfahrung auf Dot 5 ist erst einmal negativ.

Die Bremsanlage ist größtenteils neu (Hauptbremszylinder, Radbremszylinder hinten, Bremsschläuche, Bremsleitungen) bzw. überholt (Bremssättel, Dichtungen vorne).
Vor einigen Wochen habe ich die Anlage mit Dot 5 befüllt (mein Spit ist noch nicht fahrfertig und steht in der Garage). Vor einer Woche hatte ich eine Pfütze vorne rechts und gestern auch links. Der ganze Sch... ist ausgelaufen!
Ursache ist der kleine Gummidichtring zwischen den 2 Hälften der Bremssättel, die man eigentlich gar nicht auseinander schrauben darf. Den kleinen O-Ring bekommt man wahrscheinlich auch nicht als Ersatzteil.

Gruß
Radi

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2333
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von marc » 21. Jul 2021, 22:55

Vielleicht hat den Sattel mal jemand getrennt und statt der Kastenprofile O-Ringe einsetzt.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10090
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Andi » 21. Jul 2021, 23:00

Das halt ich für unwahrscheinlich das nur kontakt mit der Flüssigkeit die Gummis zersetzt hat.
Schon garnicht so schnell.
Sind die Bremssättel überholt und von wem?
Da hat vermutlich einer was ungeeignetes eingebaut weil er die richtigen O-Ringe nicht bekommen hat bzw wußte wo man die bekommt.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4012
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Brüchi » 22. Jul 2021, 07:33

Hi Radi

Da schliesse ich mich den Vorschreibern an: das ist kein Problem der Bremsflüssigkeit ( egal welcher), sondern von unsachgemäßem Zerlegen und Zusammenbau der Bremssattel.
Sei froh, dass der Fehler schon jetzt auftritt !!!!!!! Könnte Leben gerettet haben !!!!!
....little car, big fun...

Radi
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 21. Feb 2021, 00:04
Wohnort: Buxtehude

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Radi » 23. Jul 2021, 12:25

Hallo,
in die Scheibenbremssättel hatte ich selbst neue Kolben und Dichtungen eingebaut, die sind dicht.
Ob ein Vorbesitzer die Sättel auseinandergenommen hatte, weiß ich nicht.

Kann mir jemand folgende Fragen beantworten:
- Wieso soll man die Bremssättel (Hälften) nicht demontieren?
- Wo bekommt man die geeigneten Gummidichtringe (zwischen den Hälften)?
- Mit welchem Schraubentyp werden die Hälften verschraubt und mit welchem Drehmoment?

Gruß
Radi

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4008
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Rolf » 23. Jul 2021, 12:43

Ich kenne das Problem von Motorrädern her. Aus Sicherheitsgründen will man nicht, dass die Sättel zerlegt werden.

Deswegen werden die Dichtungen nicht in den Ersatzteilkatalogen aufgeführt und es werden keine Drehmomentwerte in den Werkstatthandbüchern angegeben.

Über die Weitergabe der Daten und der Ersatzteillieferanten in den diversen Foren lässt sich das dann aber doch bewerkstelligen. Habe ich auch schon mehrfach gemacht.

Oder man schickt die Sättel zu einem der professionellen Überholer ein.

Weitere Möglichkeit: neue No-Name-Sättel kaufen. Die gibt's für etwa 90 Euro pro Stück als Girling-Ersatz und die sind allen Unkenrufen zum Trotz in der Regel gut.


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3041
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von 14Vorbesitzer » 23. Jul 2021, 13:00

Rolf hat geschrieben:
23. Jul 2021, 12:43
... und die sind allen Unkenrufen zum Trotz in der Regel gut..
tote Unken rufen nicht :sadwink:

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10090
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von Andi » 23. Jul 2021, 13:45

Ich hab inzwischen 3 mal solche Sätze gekauft und bis heute keine Probleme.
Und mit Sicherheit sicherer als selbst zu zerlegen.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1281
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Brems- und Kupplungsflüssigkeit Dot 3, 4 oder 5?

Beitrag von greasemonkey » 23. Jul 2021, 15:47

14Vorbesitzer hat geschrieben:
23. Jul 2021, 13:00
Rolf hat geschrieben:
23. Jul 2021, 12:43
... und die sind allen Unkenrufen zum Trotz in der Regel gut..
tote Unken rufen nicht :sadwink:

LG
Volker
Klingt wie ein Krimi aus den 50ern. "Mickey Spillane - Tote Unken rufen nicht" Jetzt in einem Kino in ihrer Nähe

Aber im Ernst. Selbst das billigste Nachbauteil ist sicherer als zerlgte Bremssättel wieder zusammenzubasteln. Es würde auch den Aufwand nicht rechtfertigen. Meißt gibt es ja einen Grund das die Teile ausgebaut wurden.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Antworten