Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Wer schraubt oder restauriert gerade ? Hier kannst Du deine Fortschritte zeigen.
Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2722
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von 14Vorbesitzer » 20. Okt 2020, 09:29

Flowbow hat geschrieben:
20. Okt 2020, 08:49
Schau mer mal ob ichs auf Anhieb richtig hinbekomme :D

Aber mit meinem Reperatur-HB und ein wenig technischen Sachverstand werd ich das shcon irgendwie hinbekommen :D
.. wenn es versetzt eingebaut ist passt die Welle vom Drehzahlmesserantrieb auch nicht gut :happywink:

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9547
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Andi » 20. Okt 2020, 13:20

Wenn er eine Welle hat.
Ich hatte vor etlichen Jahren mal den Fall.
Die Kiste lief .....aber sehr unsauber mit 180 grad verstellten Verteiler.
Hab den auf einem Parkplatz nach Gehör eingestellt und nachdem der Besitzer eine Probefahrt gemacht hatte war der begeistert.
Hat Anzug und ist viel flotter als vorher.
Stellte sich dann raus das der nie schneller als 100kmh lief.
Und er den Wagen seit 10 Jahren hatte in dem Zustand gekauft.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Flowbow
Super - Member
Beiträge: 113
Registriert: 5. Mär 2019, 08:22
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Flowbow » 20. Okt 2020, 13:55

Andi hat geschrieben:
20. Okt 2020, 13:20
Wenn er eine Welle hat.
Ich hatte vor etlichen Jahren mal den Fall.
Die Kiste lief .....aber sehr unsauber mit 180 grad verstellten Verteiler.
Hab den auf einem Parkplatz nach Gehör eingestellt und nachdem der Besitzer eine Probefahrt gemacht hatte war der begeistert.
Hat Anzug und ist viel flotter als vorher.
Stellte sich dann raus das der nie schneller als 100kmh lief.
Und er den Wagen seit 10 Jahren hatte in dem Zustand gekauft.
Ja meiner bekommt eine Drehzahl-Welle - trotz 1500er Motor.
Meiner ist ja eigentlich ein MK1 nur mit 1500er Antriebsstrang. Somit habe ich mir von Accuspark einen neuen eletrkonischen Verteiler mit mechanischen Antrieb besorgt, damit ich die alten Instrumente im Innenraum verbauen kann.

Ich berichte dann, ob ich es am Wochenende hinbekommen habe - Schraubertag ist bei mir meistens Samstag.
Gruß Flo :happywink:
-------------------------------------
Fuhrpark: 72er Vespa V50N Spezial, 69er Vespa V50 Rundlicht, 62er DKW Munga, 63er Spitfire 4

Benutzeravatar
Flowbow
Super - Member
Beiträge: 113
Registriert: 5. Mär 2019, 08:22
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Flowbow » 26. Okt 2020, 10:17

Flowbow hat geschrieben:
16. Okt 2020, 12:19
Hallo miteinander,

Frage: Kommt unter das Verteiler-Ritzel (siehe Bild in Gelb) nicht mehr - also liegt es direkt auf dem Block auf?
Danke im Voraus

Gruß Flo
So jetzt bin ich doch noch ein bisschen verwirrt:
Laut WHB muss man doch die dicke irgendeiner Scheibe messen, die unter dieses Ritzel - also zwischen Ritzel und Motorblock - reinkommt.
Und entsprechend der Scheibendicke muss man ja dann die Dichtungsstärke wählen, die unter den Verteiler direkt kommt.

Oder kommt dieses Ritzel wirklich einfach in die "nackte" Bohrung auf Block?

Gruß Flo
Gruß Flo :happywink:
-------------------------------------
Fuhrpark: 72er Vespa V50N Spezial, 69er Vespa V50 Rundlicht, 62er DKW Munga, 63er Spitfire 4

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1773
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von marc » 26. Okt 2020, 11:34

Ja, das Ritzel läuft direkt im Block, das Axialspiel wird mit der Dichtung eingestellt. Hier gibt´s auch einige Threads dazu. Die Scheibe brauchst Du nur, um die Dicke der Dichtungen zu bestimmen, damit das Rohr des Verteilerantriebes mit der Unterkante nicht auf das Ritzel drückt.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Flowbow
Super - Member
Beiträge: 113
Registriert: 5. Mär 2019, 08:22
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Flowbow » 9. Nov 2020, 11:11

Hallo zusammen,

kurzer Zwischenstand: aktuell befindet sich mein Diff auf dem Weg zum Volker Herrmann um korrekt eingestellt zu werden. Die beiden Hinterachsen habe ich in überholten Zustand vom Cai bekommen, aber die können natürlich erst rein, wenn das Diff wieder an Ort und Stelle ist. Auch die Karosse wird erst dann endgültig festgeschraubt.

So und in der Zwischenzeit habe ich den Ölkühler installiert und den Kühlwasserkreislauf komplettiert (hier fehlt mir nur noch der Ablasshahn auf der rechten Seite des Motorblocks. Hier stellt sich mir aber die Frage, wie das mit der Heizungsleitungsführung und den Weber-Vergasern funktioniert? Einfach den Schlauch unter der Ansaugbrücke durch und dann auf ein T-Stück? Mal sehen wenn die Webers Ende des Montags kommen.

Dann wollte ich das erste Mal Öl in den Motor kippen und Öldruck aufbauen (selbstgebauter Adapter + Akkuschrauber). Öldruck wird aufgebaut, jedoch bekommt meine Kipphebelwelle im Kopf kein Öl - es kommt kein Tropfen Öl in den Kopf, auch die seitliche Verschlussschraube am Kopf geöffnet - auch hier nichts. Jetzt mach ich mal den Kopf runter und schau mal ob das Problem im Kopf liegt, an der Kopfdichtung oder gar im Block.

Dann habe ich auch noch meine Lenksäule aus dem Teilelager geholt. An meiner Lenksäule ist ein Zündschloss verbaut wie auf dem Foto erkennbar. Ist das so original für meinen MK1?

Gruß
Flo :)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Flo :happywink:
-------------------------------------
Fuhrpark: 72er Vespa V50N Spezial, 69er Vespa V50 Rundlicht, 62er DKW Munga, 63er Spitfire 4

Benutzeravatar
Bellini
Super - Member
Beiträge: 366
Registriert: 26. Apr 2016, 18:09
Wohnort: München

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Bellini » 9. Nov 2020, 11:45

Also der MKI, den ich letztens gesehen hatte, hatte das Zündschloss direkt im zentralen Armaturenbrett zwischen DZM und Tankuhr. Das Foto scheint mir die Lenksäule vom MKIV zu zeigen, zumindest sieht mein Zündschluss beim MKIV 1300 genau so aus.

Grüße, Stephan

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3773
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Brüchi » 9. Nov 2020, 12:07

Die frühen Spitfire hatte gar kein Lenkradschloss. Die hatten nur den Zündungsschalter im Armaturenbrett.
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Dani Senn
Überflieger
Beiträge: 3716
Registriert: 5. Sep 2006, 20:41
Wohnort: CH 5113 Holderbank Ag
Kontaktdaten:

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Dani Senn » 9. Nov 2020, 12:33

6.jpg
Hier gehört beim MK 1 der Zündschlüssel hin. Der Rest des Armaturenbrettes von mir ist nicht zu beachten, das ist entspricht nicht dem Standard.
6154277878_9afeea8828_b.jpg
So sieht ein Standard Dashboard aus vom MK1

Und jetzt halt mal wievielte Webbers willst Du montieren, beim MK 1 sofern Du nicht einen Stage two oder 8 Port Kopf hast geht nur ein Weber drauf, solltest Du 2 Montieren hast Du nen Falschen Motor drin Welche Kopf Dichtung hast Du drauf, beim MK1 sollte sie aus Kupfer sein.
Ok hab den Motor auf früheren Fotos hier gesehen ist ein 1500 er oder MKIV Motor
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Bodeblääch Dänu

Benutzeravatar
Flowbow
Super - Member
Beiträge: 113
Registriert: 5. Mär 2019, 08:22
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Flowbow » 9. Nov 2020, 13:11

Ok danke schonmal. Jetzt weiß ich schonmal, dass das Lenkradschloss nicht in meinen Mk1 gehört.
Hat denn jemand Interesse an dem Schloss? :D

Kann ich denn die Lenksäule ohne das Schloss für meinen MK1 verwenden?

Zum Motor: Ich hab ja bekanntermaßen einen Mk1 mit 1500er Antriebsstrang (in den 80ern eingetragen worden). Da kommen also zwei DCOE 40er drauf. Hab originale generalüberholte Webers aus Salzburg organisiert. Also fehlen mir noch die beiden Ansaugbrücken und das Gasgestänge. (Bin offen für Angebote wenn jemand was hat :) )

Die ZK-Dichtung war NOS im Teilekonvolut mit dabei - muss aber gestehen, dass ich nicht kontrolliert habe ob für 1200er oder 1500er. Jedoch war es eine Dichtung für einen Block mit Rezess wie den meinen. Auf jedenfalls mach ich die Kopf Ende der Woche nochmal runter.
Gruß Flo :happywink:
-------------------------------------
Fuhrpark: 72er Vespa V50N Spezial, 69er Vespa V50 Rundlicht, 62er DKW Munga, 63er Spitfire 4

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1773
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von marc » 9. Nov 2020, 13:32

Ich habe einen Starterknopf in das Kabel zum Solenoid geschaltet, sprich ich muss den Zündschlüssel am Lenkschloss auf Starten drehen und den (Lucas) Starterknopf drücken. Ich würde das Lenkradschloss nicht ausbauen, weil das Dein Diebstahlschutz ist. Oder du benötigst eine sündhaft teure Panzerzündspule, die es nur noch in fragwürdiger Qualität gibt.
20201018_174358 klein.jpg
Die recessed Blöcke gab es erst ab spätem 1300, nach meiner Kenntnis gibt es bei den Recessed Dichtungen keinen Unterschied zwischen 1300 und 1500.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Flowbow
Super - Member
Beiträge: 113
Registriert: 5. Mär 2019, 08:22
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Flowbow » 9. Nov 2020, 13:41

Also die Nummer auf meinem Block ist die folgende:
FM118147HE

Zum Lenkradschloss: Mhm - also original wäre mir da schon lieber, also ohne Schloss nur mit "kleinem" Zündschlüssel im Armaturenbrett. Notfalls leg ich mir halt für den Tüv eine Lenkradkralle in den Kofferraum. Obwohl ich auch einen anderen Oldi habe ohne Lenkradschloss und ohne Lenkradkralle. Gab auch nie Probleme beim Tüv. :-vh
Gruß Flo :happywink:
-------------------------------------
Fuhrpark: 72er Vespa V50N Spezial, 69er Vespa V50 Rundlicht, 62er DKW Munga, 63er Spitfire 4

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1773
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von marc » 9. Nov 2020, 14:00

Normalerweise muss die Lenkradkralle eingetragen werden, als "Diebstahlsicherung lose mit zu führen". Kann halt im Schadenfall mit der Versicherung Probleme geben, auch gute Spitfire werden geklaut.
Auch bei meinem MG ohne Lenkradschloss ist die Diebstahlsicherung von Wilmot Breden (Getriebeschloss) in den Papieren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9547
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Andi » 9. Nov 2020, 19:24

Schöne Gurte.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1773
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von marc » 9. Nov 2020, 21:40

Flugzeuggurte "Car(a)velle", da ich eh nur statische Beckengurte montieren kann, bzw. die Gurtführung im frühen B für Dreipunkt der letzte Dreck ist, hab ich mir die irgendwann mal gegönnt. China inkl. Versand 13€, Alibaba oder Ebay, echt gute Qualität. Die Sitze im B sind so schlecht konturiert, dass man sich in flotten Kurven (gefühlt gehen die doppelt so schnell wie im Spit) mit den Knien an Tür und Tunnel abstützen muss. Die Beckengurte helfen da sehr gut.

https://www.ebay.de/itm/184478154359
Viele Grüße
Marc

Antworten