Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Wer schraubt oder restauriert gerade ? Hier kannst Du deine Fortschritte zeigen.
Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1696
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Ansgar » 12. Nov 2021, 19:25

Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
Flowbow
Super - Member
Beiträge: 244
Registriert: 5. Mär 2019, 08:22
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Flowbow » 12. Nov 2021, 19:36

Schade
Gruß Flo :happywink:
-------------------------------------
Fuhrpark: 72er Vespa V50N Spezial, 69er Vespa V50 Rundlicht, 62er DKW Munga, 63er Spitfire 4

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3169
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von 14Vorbesitzer » 12. Nov 2021, 19:53

... wenn Du gleich 4 Unterdruckanschlüsse an Deinen Webern hast, dann sind die aller Wahrscheinlichkeit doch für das synchronisieren mit Unterdruckuhren gedacht (?)...
Das ist was völlig anderes als der Unterdrucksanschluss an den SU- Vergasern. Der führt bei Leerlauf z.b. gar kein Vakuum. Das kannst Du ja mal testen.
Übrigens: Die Unterdruckdose ist nur eine " Benzinspareinrichtung" für den Teillast- Betrieb. Das interessiert ja die " Weberklientel" eher weniger, die wollen eher bei Vollgas die maximal mögliche Frühzündung, ohne dass der Motor dann bei Teillast explodiert...
Klingeln bei Volllast hört man übrigens wohl auch eher nicht ... Also im Ernst: ganz , ganz vorsichtig!
LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1696
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Ansgar » 12. Nov 2021, 20:08

20200609_182809.jpg
Curve 2
Zündzeitpunkt 10 Grad vor OT wie original einstellen darauf baut die Verstellung auf,45D4 ,
ausgeregelt dann 16 Grad plus10 Grad
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4239
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Rolf » 12. Nov 2021, 23:22

14Vorbesitzer hat geschrieben:
12. Nov 2021, 19:53
Die Unterdruckdose ist nur eine "Benzinspareinrichtung" für den Teillast- Betrieb.

So isses. Meine Unterdruckdose bzw. die Stange darin war mal jahrelang festgerost. Das habe ich irgendwann zufällig bemerkt. Aber auf die Motorleistung hatte das gefühlt null Einfluss und beim Verbrauch konnte ich anschließend mit neuer Unterdruckdose auch nichts feststellen.


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2576
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von marc » 12. Nov 2021, 23:50

Da habe ich andere Erfahrungen. Ohne Unterdruckverstellung ist der Spit, zumindest der Mk3, beim untertourigen Herausbeschleunigen eine lahme Ente. Der Zusammenhang mit Spritsparen erklärt sich mir auch nicht.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Flowbow
Super - Member
Beiträge: 244
Registriert: 5. Mär 2019, 08:22
Wohnort: Ingolstadt

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Flowbow » 13. Nov 2021, 08:03

14Vorbesitzer hat geschrieben:
12. Nov 2021, 19:53
... wenn Du gleich 4 Unterdruckanschlüsse an Deinen Webern hast, dann sind die aller Wahrscheinlichkeit doch für das synchronisieren mit Unterdruckuhren gedacht (?)...
Das ist was völlig anderes als der Unterdrucksanschluss an den SU- Vergasern. Der führt bei Leerlauf z.b. gar kein Vakuum. Das kannst Du ja mal testen.
Übrigens: Die Unterdruckdose ist nur eine " Benzinspareinrichtung" für den Teillast- Betrieb. Das interessiert ja die " Weberklientel" eher weniger, die wollen eher bei Vollgas die maximal mögliche Frühzündung, ohne dass der Motor dann bei Teillast explodiert...
Klingeln bei Volllast hört man übrigens wohl auch eher nicht ... Also im Ernst: ganz , ganz vorsichtig!
LG
Volker
Ja sicherlich sind die 4 Öffnungen für die Synchronisierung gedacht. Laut IOZ kann dort aber genauso gut auch Unterdruck für eine etwaige Verstellung genommen werden. Für mein Vorhaben (schnelleres Abtouren bei Gangwechsel durch Spätverstellung, durch Frühverstellung noch bissl mehr Beschleunigung im unteren Bereich usw) sind mir die Absoluten Werte, die ich von den Anschlüssen erhalte ja irrelevant, da ich sämtliche Werte frei wählen kann in der 123 Tune. Wichtig für mich ist nur das Delta im Unterdruck an den Anschlüssen, weil ich damit arbeiten kann. Zumindest in der Theorie. Die Praxis wird’s zeigen inwiefern das umgesetzt werden kann.

Ich seh das wie Marc, irgendeinen Sinn sollte man der Unterdruckverstellung schon zuweisen.
Gruß Flo :happywink:
-------------------------------------
Fuhrpark: 72er Vespa V50N Spezial, 69er Vespa V50 Rundlicht, 62er DKW Munga, 63er Spitfire 4

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1696
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Ansgar » 13. Nov 2021, 08:27

Moin,
Nimm die genannten Werte von meine zweiten Kurve, stimm dan ordenlich die Weber ab (oder hast du es schon komplett durchgeführt), Düsen Kaufen,
Beschleunigungspumpe, Lufttrichterlänge und Venturi haben einen großen Einfluss auch wenn der rest grob passt und die Leerlaufdüse
spielt da auch voll rein, was willst du mit der Zündung spielen wenn der rest nicht passt, Fahr deinen Spiti erst einmal und nimm dir die Weber vor.
wo soll die Leistung hingehen? Drehmoment oder Endleistung ? Die Weber patschen auch gerne in einem bestimmten Drehzahlbereich,
dann musst du noch mal an die Bedüsung. ( Ist der Verteilerfinger immer noch so lose bei den 123 modellen?)
Hast sicher eine 300 Grad Nockenwelle verbaut und der Kopf ist Stage 2 oder 3 ? Ist der Motor eingefahren?

Viel Erfolg
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3169
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von 14Vorbesitzer » 13. Nov 2021, 10:48

Spritsparen mit Unterdruck:
Bei teilweiser geschlossener Drosselklappe wird der Zylinder weniger gefüllt. Diese geringere Menge Sprit/ Luft verbrennt langsamer als ein " ordentlich gefüllter" Zylinder. Daher wird bei Teillast (= Unterdruck im Ansaugrohr) der Zündzeitpunkt etwas vorgestellt!

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2576
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von marc » 13. Nov 2021, 14:31

Eigentlich soll die Frühzündung wenn ich im Teillastbereich Gas gebe, abnehmen, weil das System einen Moment benötigt, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Denn das Gemisch magert zumindest bei SU ab. Sprich die Frühzündung (durch die trägen Fliehgewichte im Verteiler, drehzahlabhängig eingeregelt) muss einen Moment Richtung Spät wandern (macht die Unterdruckdose durch den sinkenden Unterdruck), bis das Gleichgewicht wieder eingeregelt ist, sonst klingelt der Motor. Denn idealerweise sinkt beim Beschleunigen nicht die Drehzahl.
Wer eine defekte Unterdruckdose hat, muss über das gesamte Drehzahlband mit geringerer Frühzündung fahren, weil der Motor sonst beim Beschleunigen aus dem Teillastbereich zu viel Frühzündung hat.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3169
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von 14Vorbesitzer » 17. Nov 2021, 11:49

marc hat geschrieben:
13. Nov 2021, 14:31
Eigentlich soll die Frühzündung wenn ich im Teillastbereich Gas gebe, abnehmen, weil das System einen Moment benötigt, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Denn das Gemisch magert zumindest bei SU ab. Sprich die Frühzündung (durch die trägen Fliehgewichte im Verteiler, drehzahlabhängig eingeregelt) muss einen Moment Richtung Spät wandern (macht die Unterdruckdose durch den sinkenden Unterdruck), bis das Gleichgewicht wieder eingeregelt ist, sonst klingelt der Motor. Denn idealerweise sinkt beim Beschleunigen nicht die Drehzahl.
Wer eine defekte Unterdruckdose hat, muss über das gesamte Drehzahlband mit geringerer Frühzündung fahren, weil der Motor sonst beim Beschleunigen aus dem Teillastbereich zu viel Frühzündung hat.
.??? ... Die Unterduckdose bei den europäischen Spitfire verstellt nur auf "früh". Ist exakt so wie ich geschrieben habe. Probiers einfach mit ner Strobolampe aus! Und die SUs reichern beim schnellen gasgeben das Gemisch an ! Dafür ist dieses Ventil in den "Dömen" zuständig, das sorgt dafür, dass Die Kolben langsamer ansteigen als abfallen.

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3169
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von 14Vorbesitzer » 17. Nov 2021, 11:56

P.S.: Flo zitiert glaube ich aus der Werbung für die 123 tune. Gemeint ist, dass der Motor beim auskuppeln und Gaswegnehmen durch Spätverstellung der Zündung rascher Richtung Leerlauf kommen soll. Das geht wenn man eine komische Zündverstellung mittels Unterdruck programmiert, bei der man weniger Frühzündung für die starken Unterdruckwerte im "Schiebebetrieb" programmiert (= Unterduck höher als bei Leerlauf) ...
Ob das sinnvoll ist; keine Ahnung. Mit den Webers muss man bestimmt auf den Prüfstand, das sollte hier wohl die Priorität Nummer Eins haben :happywink:
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1696
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von Ansgar » 17. Nov 2021, 13:21

Wenn bei Webern die Drosselklappen zu gehen, ist genug Verzögerung....
dieses Unterdruck gespiele ist von meiner sicht her Quatsch...
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2576
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von marc » 17. Nov 2021, 14:49

14Vorbesitzer hat geschrieben:
17. Nov 2021, 11:49
marc hat geschrieben:
13. Nov 2021, 14:31
Eigentlich soll die Frühzündung wenn ich im Teillastbereich Gas gebe, abnehmen, weil das System einen Moment benötigt, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Denn das Gemisch magert zumindest bei SU ab. Sprich die Frühzündung (durch die trägen Fliehgewichte im Verteiler, drehzahlabhängig eingeregelt) muss einen Moment Richtung Spät wandern (macht die Unterdruckdose durch den sinkenden Unterdruck), bis das Gleichgewicht wieder eingeregelt ist, sonst klingelt der Motor. Denn idealerweise sinkt beim Beschleunigen nicht die Drehzahl.
Wer eine defekte Unterdruckdose hat, muss über das gesamte Drehzahlband mit geringerer Frühzündung fahren, weil der Motor sonst beim Beschleunigen aus dem Teillastbereich zu viel Frühzündung hat.
.??? ... Die Unterduckdose bei den europäischen Spitfire verstellt nur auf "früh". Ist exakt so wie ich geschrieben habe. Probiers einfach mit ner Strobolampe aus! Und die SUs reichern beim schnellen gasgeben das Gemisch an ! Dafür ist dieses Ventil in den "Dömen" zuständig, das sorgt dafür, dass Die Kolben langsamer ansteigen als abfallen.

LG
Volker
Klar stellt die nur auf früh, im Teillastbereich ist sie quasi permanent auf 4-9° früh, zusätzlich zu den Fliehgewichten. Lediglich wenn Du ohne Last Rollen lässt, ist kein Unterdruck im Ansaugtrakt. Wenn Du (plötzlich) Gas gibst, bricht der Unterdruck zusammen und damit auch die Frühverstellung, dadurch verhinderst Du das Klingeln, da die Zündung im Übergangsbereich theoretisch zu früh erfolgen würde. Z. B. beim Beschleunigen am Berg, die Drosselklappenstellung passt nicht zum Gemisch.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3169
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Ein "Spitfire 4" wird wiederbelebt

Beitrag von 14Vorbesitzer » 17. Nov 2021, 14:59

So ist es. Wirkt nur bei Teillast, bei Vollgas bessere Zylinderfüllung ( = schnellere Verbrennung) und fast kein Unterdruck im Ansaugtrakt ( = Unterdruckdose arbeitet nicht). Das erklärt auch, dass sich das Auto bei beschleunigen mit intakter Unterdruckdose bei " Halbgas" schneller anfühlt.

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Antworten