Mein erster Spitfire....

Wer schraubt oder restauriert gerade ? Hier kannst Du deine Fortschritte zeigen.
Benutzeravatar
Frank21
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Wohnort: Vaihingen an der Enz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 5. Sep 2018, 23:12

Hallo Landbursch,

Spacer war früher nicht drin.
Die Idee war, da er vorne 3 cm tiefer ist sollte er auch hinten etwas runter kommen.
Spacer ist 25mm stark. Aktuell hat er hinten noch gut Luft. Liegt wahrscheinlich auch an der
überholten Blattfeder. (neue Plättchen zwischen den Federn)

Gruß Frank
Never give up! :D

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7783
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Andi » 5. Sep 2018, 23:53

3cm-Laß mich raten,die roten Bastuck Federn.
Die sorgen normalerweise grad man dafür das die Kiste gerade steht bei überholter Blattfeder.
Ist also zu vermuten das nach einer Einfahrphase die Kiste vorn wieder hoch steht.
Die kurzen Stehbolzen also aufheben.............
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 1737
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: 26215 Wiefelstede
Hat sich bedankt: 519 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Rolf » 6. Sep 2018, 10:24

Frank21 hat geschrieben:
4. Sep 2018, 23:25
Aktuell liegen die Vergaser auf der Werkbank: Die Drosselklappenwellen sind ausgeschlagen.
Gibt es einen Tipp wo man die Vergaser neu ausbuchsen lassen kann? Die Buchsen scheinen eingegossen zu sein.
Oder kann man die auch selbst wechseln?

Schöne Grüße
Frank
Zum Beispiel bei Jens-Peter Adam.
Kann man aber auch selbst machen, wenn man das entsprechende Werkzeug hat...

Grüße
Rolf
It's a real delight to drive a Spit.

TRIUMPH SPITFIRE 1500 RHD (1975) - SUZUKI SV 650 S (2001) - YAMAHA XJ 900 N (1986) - BMW 328 Ci COUPÉ (2000)

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7783
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 278 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Andi » 6. Sep 2018, 11:20

Sind es denn die Buchsen?Endweder ich hab immer Glück oder das Material der Wellen ist absichtlich weicher weil bei mir immer nur neue Wellen reichten.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
superspitchris
Überflieger
Beiträge: 4046
Registriert: 6. Sep 2006, 12:18
Wohnort: Bohlingen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 110 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon superspitchris » 6. Sep 2018, 11:25

Buchse = Lagerbronze
Welle = Messing
Buchsen sind selten defekt
www.spitfirescheune.de

Benutzeravatar
Frank21
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Wohnort: Vaihingen an der Enz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 6. Sep 2018, 13:41

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldung. Es war auch meine Hoffnung, dass nur die Wellen eingelaufen sind.
Buchsen haben mit neuen Wellen aber auch ordentlich Spiel. Daher werde ich auch neue Buchsen einsetzen (lassen).
Wenn ich schon mal drüber bin........ :wink:

Schöne Grüße

Frank
Never give up! :D

Benutzeravatar
Jogi, HB
Überflieger
Beiträge: 2537
Registriert: 7. Sep 2006, 10:41
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 229 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Jogi, HB » 6. Sep 2018, 14:56

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, in die neuen Wellen, dort wo sie im Gehäuse laufen, eine Nut zu drehen, dort wurden Temperatur und Benzinresistente O-Ringe gesetzt.........hält bis heute!
powered by danonetunig

Benutzeravatar
Frank21
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: 12. Feb 2017, 19:10
Wohnort: Vaihingen an der Enz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Frank21 » 2. Dez 2018, 21:31

Hallo an alle,

auch wenn es gefühlt im Schneckentempo vorwärts geht.....

Nachdem ich den überholten Kabelbaum am Samstag eingebaut habe, haben wir den Motor jetzt nach knapp 2 Jahren das erste mal wieder gestartet: Und er lief. :top: Was ein Fest!!!

Ach ja, die Benzinpumpe ist undicht, da muss ich noch mal ran.

Obwohl ich gefühlt ungefähr 1000 Fotos bei der Demontage gemacht habe komme ich bei einigen Punkten nicht weiter:

Wo geht der Shoke durch die Spritzwand?
Wo geht die Tachowelle durch die Spritzwand?

Machen die senkrechten Bleche links und rechts vom Motor Sinn? Bei mir waren keine dran. Will aber nichts heißen.
Auf vielen Bildern von restaurierten Spitfire sind aber auch keine zu sehen.
Tendenziell würde ich dazu tendieren welche zu montieren.
Gibt es hierzu Erfahrungswerte?

Gruß

Frank
Never give up! :D

spiti78
Super - Member
Beiträge: 176
Registriert: 13. Feb 2011, 18:54
Wohnort: Bischofsheim
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon spiti78 » 3. Dez 2018, 09:18

Hallo Frank,

kann mir vorstellen, das der Start des Motors nach zwei Jahren ein Fest war.
Für mich machen die senkrechten Bleche links und rechts vom Motor keinen Sinn, ich habe die seit min. 15 Jahren nicht mehr verbaut. Die Bleche, die vorm Kühler angebracht sind, sollten auf jeden Fall wieder installiert werden, die leiten die Luft besser zum Kühler.
Viele Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 731
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Det1500 » 3. Dez 2018, 13:13

Ja, bei mir das gleiche. Hatte zwar damals nen ganzen Satz Bleche gekauft, aber die hinteren nach kurzer Zeit wieder rausgeschmissen! Thermisch ist besser ohne, und schrauberfreundlicher ist es auch, weil man noch an alles drankommt, ohne die Bleche vorher zu demontieren....

Benutzeravatar
Mangouman
Super - Member
Beiträge: 277
Registriert: 24. Sep 2018, 07:39
Wohnort: Bavaria
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Mein erster Spitfire....

Beitragvon Mangouman » 3. Dez 2018, 13:55

2 Jahre.
Ja was dauert denn da so lange ?

:wink:
<> Königlich Bayerisch <>