Achsschenkel krumm?

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Rolf » 10. Jan 2022, 00:24

Genaues über den Zustand kann man nur nach einer Röntgenuntersuchung sagen. Aber wer hat schon die Möglichkeit dazu? Ich glaube, Andi hat das mal gemacht - und das Ergebnis war erschreckend...

Gib mal als Suchbegriff Folgendes ein:

"Triumph Spitfire Canley trunnionless vertical link"

Du findest hier im Forum aber auch einiges dazu. Diese Teile kosten nicht viel mehr als die serienmäßigen Teile, aber doch wohl immerhin so etwa 450 Euro für das Paar, wenn ich mich richtig erinnere. Das Geld ist damit aber sinnvoller angelegt als z.B. für einen Doppelrohrkrachmacherauspuff. Nachteil: Sie haben keine Betriebserlaubnis.


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 10. Jan 2022, 01:14

Die Betriebserlaubnis ist mir egal, die Dinger sehen vertrauenswürdiger aus.
Bei meiner Falcone haben Sie noch nicht mal gemerkt,dass ich eine Gabel und Doppelscheibe aus einer Alazurra drin hatte, dafür haben Sie behauptet die Stahlflex wäre nicht original :-vh
Habe gerade bei Rimmerbros versucht zu bestellen, dort ist es an einer Eori Number gescheitert, bei Canley ging’s nich,da ich keine Kreditkarte habe, nur Paypal.
Gruß
Chris

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Rolf » 10. Jan 2022, 02:29

Guzzichris hat geschrieben:
10. Jan 2022, 01:14

Die Betriebserlaubnis ist mir egal, die Dinger sehen vertrauenswürdiger aus.

Bei meiner Falcone haben Sie noch nicht mal gemerkt,dass ich eine Gabel und Doppelscheibe aus einer Alazurra drin hatte, dafür haben Sie behauptet die Stahlflex wäre nicht original.

Ich war mit den CANLEY-Teilen inzwischen 2x bei der HU und da gab es nie ein Problem oder auch nur eine Frage.

Die Prüfer können auch nicht alles wissen. Wenn ein Teil nicht aus optischen (oder akustischen) Gründen irgendwie heraussticht, fällt es normalerweise nicht auf.

Eine Doppelscheibenbremsanlage an einer alten 500er (Nova?) Falcone wäre aber sogar mir aufgefallen... :wink:

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von marc » 10. Jan 2022, 08:49

Guzzichris hat geschrieben:
10. Jan 2022, 00:08
So sieht der Zapfen aus :roll:
Glaub ich such jetzt im Netz diese Kugelgeschichte :top:
Hab durch die Brille und ein Vergrößerungsglas mir das angeschaut und besser wurde es nicht :-vh
Mein Vater hat mir gleich ne Story von seinem Freund erzählt der mit einem 1300 Austin vor 40 Jahren von der Landstraße flog ,weil im das Rad „abgerissen „ ist.
Kann mich an das schöne Auto noch erinnern .
Gruß
Chris
Wenn es mein Auto wäre, würde ich keinen Handlungsbedarf sehen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6183
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von MKIII » 10. Jan 2022, 17:52

Du kannst den Gewindezapfen in einer Drehbank einspannen, jetzt sollte das obere Auge rund laufen, ist der Zapfen verbogen wird das Auge eiern.
Du kannst aber auch das untere Messingschwenkgelenk im Schraubstock einspannen und dann den Achsschenkel dort rein drehen, dann kann man auch sehen ob da Auge eiert.
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Harry
Forums-Lexikon
Beiträge: 3189
Registriert: 12. Sep 2006, 00:14

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Harry » 10. Jan 2022, 18:31

Hi Norbert,

mit der Methode wären dann auch fabrikneue Teile Schrott.
Das obere Auge (Konusbohrung für das Kugelgelenk) liegt NICHT auf der Drehachse sondern hat eine 2° Abweichung vom Kugelmittelpunkt aus.
Pos 14 in Zeichnung 2
Man müsste also eine entsprechende Kugel mit dem Konus einsetzen und sehen ob die dann eiert.
VA-Herald.JPG
VA-2.JPG
mfG
Harry
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
sonstige PKW: HONDA, 1x Civic Aerodeck, 2x CRX ED9, 1x Insight ZE1

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6183
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von MKIII » 10. Jan 2022, 19:01

Hi Harry, ja gut, dann eiern korrekte/neue Teile um ca 1-2mm.
Wenn das Gewinde aber wirklich krumm ist sprechen wir von deutlich mehr als 2mm. Ein krummes Gewinde erkennt man schon wenn man ein Lineal dran hält.
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Benutzeravatar
Det1500
Überflieger
Beiträge: 1219
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Det1500 » 10. Jan 2022, 19:07

Bei 2 Grad auf die Länge werden das aber mehr als 1-2 mm sein. Könnte man ja ausrechnen....

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6183
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von MKIII » 10. Jan 2022, 21:03

Die Drehachse geht ja durch das obere Auge, nur ist dieses dann 2° geneigt.
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1888
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von dyngo » 10. Jan 2022, 22:05

Neuteilen sind manchmahl schrott.
Die muss mann gar nicht vermessen.

Als die dingen einfach aus China kommen, ohne markierung, verbaue ich das nicht.
Besser noch gute originale nehmen, oder natürlich kugel die nicht eiern ....
Fahre schon +15 jahre mit kugel und wie meiner 4x4: wie schneller durch die belgische löcher, wie besser es geht.
Und noch immer bricht da nichts.
Gibt nachts ruhe :happywink:

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Rolf » 10. Jan 2022, 22:11

Hallo, Cai!

Ich glaube, das Thema hat sich inzwischen erledigt, denn Guzzichris hat ja gestern geschrieben, daß er sich bereits bei Rimmer und bei Canley um einen Kauf der trunnionless vertical links bemüht.

Das hier ist wohl jetzt nur noch eine kleine akademische Diskussion, wie sich das mit dem "Eiern" bei 2 Grad Abweichung verhält. Also nichts Relevantes für die Praxis... :lol:


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 10. Jan 2022, 22:25

Guten Abend,
Ja , der Rolf hat recht.
Trotzdem stelle ich nochmal hier zwei Bilder zum besseren Verständnis ein.
An der angedrehten Fläche unten jeweils links und rechts das Haarlineal angesetzt.
Gruß Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 10. Jan 2022, 22:28

Kann natürlich sein , dass die Jungs das Gewinde einfach schief geschnitten haben.....
Anbei noch ein link für Rolf zu meiner Falcone
https://youtu.be/ZygVvNq5Ll4

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von marc » 10. Jan 2022, 22:55

Der Zapfen wird nie im MSL krumm. So kann man das nicht prüfen. Bedenklich ist nur heftiger Rost. Es gibt doch zig Bilder im Netz. Das wäre der Zustand, bei dem ich Bedenken hätte, kommt halt vom Abschmieren mit Fett :-vh
IMG-20200902-WA0004_copy_480x640.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Rolf » 11. Jan 2022, 00:40

Guzzichris hat geschrieben:
10. Jan 2022, 22:28
Kann natürlich sein , dass die Jungs das Gewinde einfach schief geschnitten haben.....
Anbei noch ein link für Rolf zu meiner Falcone
https://youtu.be/ZygVvNq5Ll4
Super Motorrad im Topzustand! :top: Ich bin ja Fan von alten Motorrädern. Und hier kann man im Leerlauf noch die Zündungen mitzählen...

Hast du da auf der linken Seite die Abdeckung der Schwungscheibe entfernt? Ich habe das so offen laufend noch nie gesehen.

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Antworten