Achsschenkel krumm?

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 9. Jan 2022, 16:12

Hallo,
Da ich gerade an der Vorderachse meines 2 Spitis bin , kommt mir das Gewinde vom Schwenklager irgendwie krumm vor.
Kann das jemand , der sich damit besser auskennt bestätigen?
Natürlich nur soweit wie es auf dem Foto ersichtlich ist.
Ich möchte ja nicht ,dass mir nach der ersten Ausfahrt des komplett restaurierten Autos durch sowas dummes das Auto sich wieder zerlegt.
Würde mich allerdings nicht wundern , nachdem was ich da schon für Kuriositäten alles beseitigt habe.
Gruß
Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10320
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Andi » 9. Jan 2022, 18:51

Ja,den würd ich auch als krumm bezeichnen.
Vergleich doch mit der anderen Seite.
Ist paar Jahre her das ich den letzten in der Hand hatte.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Spiti06
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2021, 11:08
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Spiti06 » 9. Jan 2022, 18:55

Hallo,
Ich nicht, sind alle orig.“krumm“.
Hab noch zwei orig. Neue da, Versuch mal ein Foto einzustellen 🧐

Spiti06
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2021, 11:08
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Spiti06 » 9. Jan 2022, 18:56

52249C20-C3E5-4670-89D2-B4DDEE6C4A44.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Spiti06
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2021, 11:08
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Spiti06 » 9. Jan 2022, 18:58

Das war ja einfach!!!
Jetzt werde ich Euch bombardieren😂

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Rolf » 9. Jan 2022, 19:30

Hallo, Chris!

Was meinst du eigentlich mit "krumm"? Dass der Gewindeteil nach außen hin schräg steht, ist ganz normal.

Wie schon vorgeschlagen wurde - vergleich mal mit der anderen Seite.

Ich hatte mal einen leicht krummen Achsschenkel. Das hat sich daran gezeigt, dass der Wagen vorne links und rechts unterschiedlich hoch stand (ca. 2 cm Unterschied).

Aber auch wenn der Achsschenkel äußerlich gut aussieht, besteht ja immer noch das Problem mit dem Brechen. Ich würde mir auf jeden Fall den oberen Teil des Gewindes gut ansehen und ihn auf Risse untersuchen. Und dann soll es ja noch Achsschenkel geben, deren Gewinde geschnitten statt gerollt ist.

Übrigens: Diese Achsträger wurden mal für Räder mit 3,5 Zoll Breite mit 145er Reifen (5.20") entwickelt...


Grüße
Rolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von marc » 9. Jan 2022, 19:58

Ob der Zapfen krumm ist kannst Du ganz gut mit einem Foto des Achsschenkels von der Seite und vorn prüfen. Dann auf das Foto z. B. ein Geodreieck mittig parallel zum Zapfen auflegen. Die Verlängerung des Zapfens muss immer mittig durch das obere Achsschenkelauge zeigen. M. E. ist der Zapfen ok.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 9. Jan 2022, 21:33

Ich habe den Eindruck,dass das Gewinde leicht krumm ist,sofort oben , nachdem das Gewinde anfängt .
Habe von allen Seiten ein Haarwinkel angelegt. Dass der Zapfen schräg stehen soll ist klar, nur mit dem Haarwinkel zeigt sich zu der angedrehten Fläche eine leichte Biegung im Zapfen selbst,würde auf 0,5mm tippen. Also nach außen hin.
Sieht man schlecht zugegebenermaßen auf dem Foto.
Außerdem ist der Zapfen oben an der Außenseite etwas blankgerieben, denke das kommt vom Schwenklager,auf der anderen Seite nicht.
Da ich ja ein Schiesser bin werde ich wohl beide Seiten komplett neu in der Scheune bestellen.
Hat mir heute keine Ruhe gelassen.
Ich hoffe nur ,dass die Radachse einigermaßen leicht rauszubekommen ist.
Die rechte Seite habe ich noch nicht ausgebaut,der Wagen war bis jetzt eh eine Katastrophe,denke es wird auch nicht besser aussehen.
Ich glaube den Zapfen kann man nur mit einer Messuhr in der Fräse ordentlich bewerten. Also in der Z Achse abfahren.
Meine Fräse ist eh schon alt und etwas ausgeschlagen.
Denke mal alles neu und ich kann besser schlafen.
Danke für die Antworten.
Gruß
Chris

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 9. Jan 2022, 21:47

@marc
Hab deine Methode mal ausprobiert, laut der geht die Linie nicht durch die Mitte der oberen Bohrung , sondern eher zum äußerem Rand.
Also wohl doch krumm.
Danke für den guten Tip.
Gruß Chris

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von marc » 9. Jan 2022, 21:53

Mach noch ein paar Detailfotos, aber die typischen Rostpocken sieht man auch nicht, also nicht unnötig panisch werden. Wie schon oft diskutiert sind meist Montagefehler oder fehlerhafte Hülsen ursächlich. Sind die Gewinde eher scharfkantig oder rund?
Viele Grüße
Marc

Harry
Forums-Lexikon
Beiträge: 3189
Registriert: 12. Sep 2006, 00:14

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Harry » 9. Jan 2022, 23:03

Die Drehachse geht NICHT durch die Mitte der oberen Bohrung, sondern durch die Kugel des oberen Lagers! Siehe WHB

Aber es gibte einen einfachn Test bei eingebautem Achsschenkel.
Alles einbauen und die Schraube des unteren Schwenklagers lose lassen.
Dan sieht man bei der Drehung von Anschlag bis Anschlag ob das Schwenklager "eiert" => krumm.

mfG
Harry
sonstige PKW: HONDA, 1x Civic Aerodeck, 2x CRX ED9, 1x Insight ZE1

Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1888
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von dyngo » 9. Jan 2022, 23:23

Meine 'gut schlafen lösung' (version gt6)
Kugel eiern nicht. :-vh
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Rolf » 9. Jan 2022, 23:26

Guzzichris hat geschrieben:
9. Jan 2022, 21:33

Da ich ja ein Schiesser bin werde ich wohl beide Seiten komplett neu bestellen.

Chris

Hallo, Chris!

Ich bin auch ein Schisser!

Mit defekten Achsträgern/Schwenklagern ist nicht zu spaßen. Wenn sie jahrzehntelang nicht richtig gewartet wurden, wenn sie nicht absolut korrekt eingebaut wurden (Freigängigkeit) oder wenn es sich um Nachbauten in schlechter Qualität handelt, dann...

Ich habe deshalb vor einigen Jahren auf Achsträger mit Kugelgelenk statt mit Schwenklager umgerüstet - wie einige andere in diesem Forum auch.

Grüße
Rolf

P. S.
Ich sehe gerade - Cai hat sich auch zu Wort gemeldet. Ja, so kann man gut und beruhigt schlafen... :top:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Rolf am 9. Jan 2022, 23:30, insgesamt 2-mal geändert.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von marc » 9. Jan 2022, 23:27

Ok, aber es ging nur um eine grobe Überprüfung. Das messtechnisch mit Bordmitteln festzustellen ist kaum möglich.
Screenshot_20220109-232117_OneDrive.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 10. Jan 2022, 00:08

So sieht der Zapfen aus :roll:
Glaub ich such jetzt im Netz diese Kugelgeschichte :top:
Hab durch die Brille und ein Vergrößerungsglas mir das angeschaut und besser wurde es nicht :-vh
Mein Vater hat mir gleich ne Story von seinem Freund erzählt der mit einem 1300 Austin vor 40 Jahren von der Landstraße flog ,weil im das Rad „abgerissen „ ist.
Kann mich an das schöne Auto noch erinnern .
Gruß
Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten