Schwenklager, breite Reifen

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Benutzeravatar
xsivelife
Überflieger
Beiträge: 1885
Registriert: 5. Nov 2008, 09:58
Wohnort: 70839 Gerlingen
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von xsivelife » 28. Jun 2020, 10:22

Würde da eine Sammelbestellung Sinn machen? Bin jetzt 35 Jahre gut mit getriebeölgeschmierten Standard Trunnions ausgekommen, würde allerdings auch gerne die Kugelteile einbauen ... im GT6 (im SlowMow-Aufbau) habe ich sie auch eingebaut :-vh
Viele Grüße aus dem Schwobaländle,
Mike

2-Räder: '81er Vespa P80X & '83er Vespa PX200 & '88er KTM GS 400 H
4-Räder: '66er GT6 MK1 & '73er MK IV & '05er Twingo & '07er Twingo

Chrome alone ... won't take you home :mrgreen:

Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1595
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von dyngo » 28. Jun 2020, 14:52

Habe für 10 jahre persönlich für 4 autos die aufhängungen gekauft bei ihn in UK.
Das pfund war nahe 1:1 mit euro, kostete damals ca 250/auto.
Wollte damals für 10 oder 20 autos mitnehmen, er wollte aber kein rabatt geben.
Als es gleich teuer ist für ein satz als für 20, hat es wenig sinn.
Hatte die dingen in wochen verkaufen können, da war viel nachfrage.

Benutzeravatar
Tobi_NRW
Super - Member
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mär 2017, 15:13
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Tobi_NRW » 28. Jun 2020, 15:58

Leider gibt’s ja keine ABE. Andererseits wäre ich durchaus bereit für ein Teilegutachten zu bezahlen. Wenn sich da ein paar Leute finden, sollte das finanziell machbar sein. Ich habe nur leider keine Ahnung wie der Weg dorthin ist. Vermutlich müsste man ein Teil für ne Festigkeitsprüfung opfern. Und irgendeine Teilenummer sollte wohl auch eingeschlagen sein. Kennt sich denn jemand mit so ner Vorgehensweise aus? Oder ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt?
Triumph Spitfire 1500, schwarz, Baujahr 78, Overdrive, Dunlop 1144.

Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 693
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von markus1979 » 28. Jun 2020, 17:19

Ohne es wirklich zu wissen: Ich denke wenn Du das selbst machen möchtest, dann wäre das eine Einzelabnahme und nur für Dich gültig.
ABE kann vermutlich nur der Hersteller beantragen.

Aber grundsätzlich denke ich, dass bei den meisten irgendwas nicht eingetragen ist. Seien es Lenkräder, Luftfilter, Felgen, Auspuffanlagen oder auch nur Veränderungen an der Vergaserbenadelung. Bei einem Unfall hat man u.U. Regressionsforderungen am Hals. Da geht es dann aber meiner Meinungs nach dann erstmal darum ob eine nicht eingetragene Änderung ursächlich für den Unfall war.

Soll heissen - ich persönlich schlafe nachts nicht weniger gut wegen der fehlenden Zulassung. Im Gegensatz dazu dass ich schon einige Male schlucken musste wenn ich etwas von gebrochenen Schwenklagern bei Landstrassentempo gelesen habe.
77er Spitfire 1500 || 69er Vespa 50N || [Platzhalter]

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1570
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von marc » 28. Jun 2020, 17:35

Das Teilegutachten kannst Du eigentlich nur als Hersteller (des Teils) beantragen und ja, es ist immer eine ZIE, weil es eine Bauartänderung ist. Den Fahrzeughersteller gibt es ja nicht mehr. Also ohne BE unterwegs sein oder Schwenklager.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Hammerheinz
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 24. Mär 2019, 11:22
Wohnort: Südhessen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Hammerheinz » 28. Jun 2020, 18:08

Ein Teilegutachten kannst du auch als Importeur machen lassen, wenn der Hersteller im Ausland sitzt.

Antrag stellen, Teil zur Typprüfstelle schicken und prüfen lassen. Locker ein 4-stelliger Betrag, kommt ja auf den Prüfumfang an. Bei Fahrwerksteilen ist der recht hoch.

Allerdings muss der Hersteller des Teils eine gleichbleibende Produktionsqualität nachweisen, das könnte hier eher schwierig werden.

Benutzeravatar
Tobi_NRW
Super - Member
Beiträge: 129
Registriert: 25. Mär 2017, 15:13
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Tobi_NRW » 28. Jun 2020, 18:55

Ok. Jetzt wird’s doch noch interessant. Dummerweise echt nicht mein täglich Brot. Aber wenn man ein Gutachten gleich für 10 oder 20 Teile anfertigen lässt, bleiben für jeden nur noch 100 Ocken übrig und das Ding wäre schlagartig legal. Ich glaub ich ruf nächste Woche mal beim TÜV an...
Triumph Spitfire 1500, schwarz, Baujahr 78, Overdrive, Dunlop 1144.

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9212
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 489 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Andi » 28. Jun 2020, 19:10

Dann wunder dich nicht.
Vor etlichen Jahren mußten 3 Teile angeliefert werden und die Summe war 5 stellig.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Hammerheinz
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 24. Mär 2019, 11:22
Wohnort: Südhessen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Hammerheinz » 28. Jun 2020, 19:15

Tobi_NRW hat geschrieben:
28. Jun 2020, 18:55
Dummerweise echt nicht mein täglich Brot.
Alles nachzulesen in §19 Abs.3 StVZO und Anlage XIX zur StVZO :wink:

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1570
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von marc » 28. Jun 2020, 19:45

Hammerheinz hat geschrieben:
28. Jun 2020, 18:08
Ein Teilegutachten kannst du auch als Importeur machen lassen, wenn der Hersteller im Ausland sitzt.
Du musst dann komplett die Haftung übernehmen, als Generalimpoteur, Du bist nämlich in "Verkehr Bringer", musst Produktionskontrolle und Qualität der Serie sicherstellen. Das sind Fahrwerksteile, allein die Festigkeitsgutachten werden Ordner füllen und es gibt keinen Hersteller mehr der das irgendwie checken kann. Ggfs. bekommst Du eine Zulassung im Einzelfall, wenn Du das einzelne Teil begutachten lässt. Obwohl ich nicht wüsste auf welcher Prüfgrundlage der Gutachter das Teil aus fragwürdiger Produktion in England abnehmen sollte.

Wenn das so einfach wäre hätten Bastuck und Co. das längst gemacht.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Hammerheinz
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 24. Mär 2019, 11:22
Wohnort: Südhessen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Hammerheinz » 28. Jun 2020, 20:10

marc hat geschrieben:
28. Jun 2020, 19:45

Du musst dann komplett die Haftung übernehmen, als Generalimpoteur, Du bist nämlich in "Verkehr Bringer", musst Produktionskontrolle und Qualität der Serie sicherstellen.
Das hatte ich ja bereits erwähnt.

Einfach wird die Sache ganz sicher nicht, nur unmöglich würde ich nicht sagen.

Bastuck und Co. rechnen ja sicherlich den Gewinn der Teile gegen die Kosten für das Gutachten. Wird sich bei aktuell 5 Interessenten hier ja kaum lohnen.

Benutzeravatar
BigP
Super - Member
Beiträge: 359
Registriert: 8. Sep 2006, 21:30
Wohnort: Etzbach
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von BigP » 28. Jun 2020, 20:51

Fahren dann nicht alle Kollegen mit den Nachbau Achsschenkeln aus Indischer Fertigung, mal ganz abgesehen von deren zweifelhafter Qualität, ohne Betriebserlaubnis? Das sind keine original Teile und deren Stahl stammt wahrscheinlich aus angeschwemmten Schiffswracks🤡
If it ain't broke, don't fix it❗️

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1570
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 126 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von marc » 28. Jun 2020, 21:01

BigP hat geschrieben:
28. Jun 2020, 20:51
Fahren dann nicht alle Kollegen mit den Nachbau Achsschenkeln aus Indischer Fertigung, mal ganz abgesehen von deren zweifelhafter Qualität, ohne Betriebserlaubnis? Das sind keine original Teile und deren Stahl stammt wahrscheinlich aus angeschwemmten Schiffswracks🤡
Nein, ist keine Bauartänderung.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Mr. Stone
Member
Beiträge: 76
Registriert: 25. Sep 2016, 22:23
Wohnort: Waltrop, Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Mr. Stone » 28. Jun 2020, 21:37

Ich habe interessenhalber in England nachgefragt, ob und wann diese Truionless Teile geliefert werden könnten. Sobald ich Antwort habe, werde ich Euch berichten.
Bisher hat ja noch niemand hier über schlechte Erfahrungen mit den Kugelgelenken berichtet. Bei der HU ist ja das vorhandene Spiel in den Schwenklagern trotz gewissenhafter Prüfung auch nicht festgestellt worden, obwohl vorhanden (War ja auch nur bei ausgebauten oberen Traggelenken zu ermitteln). Ich denke krumme oder gar angebrochene Gewindezapfen würden dann da auch nicht erkannt. Letztendlich ist also jeder hier selbst für seine Sicherheit verantwortlich.

Benutzeravatar
Himmelstoss
Super - Member
Beiträge: 146
Registriert: 26. Apr 2015, 10:11
Wohnort: 50389 Wessseling
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Schwenklager, breite Reifen

Beitrag von Himmelstoss » 29. Jun 2020, 12:29

markus1979 hat geschrieben:
28. Jun 2020, 08:23
Ich denke ich werde auch einen Satz für den Winter kaufen - sofern es überhaupt noch welche gibt ? Da steht out of order ?

Evtl. würde ne Sammelbestellubg wegen Porto Sinn machen ?
Hallo Markus,
Die sind momentan zwar nicht auf Lager,kannst aber dennoch bestellen. Habe das auch so vor 8 Tagen gemacht und prompt Post bekommen,dass meine Bestellung eingegangen ist und bearbeitet wird. Sammelbestellung ist eine gute Idee. Hätte doch nie im Traum gedacht,dass hier so viele sich die Arbeit
und das Geld antun würden, Respekt! Mal sehen wie weit die bei mir schon sind. Melde mich ggf. dann noch.
Viele Grüße aus dem Busch
Masterofdesaster mit Lackdosenintoleranz

Antworten