GT6 Getriebeüberholung

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Benutzeravatar
superspitchris
Überflieger
Beiträge: 4329
Registriert: 6. Sep 2006, 12:18
Wohnort: bohlingen
Kontaktdaten:

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von superspitchris » 18. Dez 2019, 07:30

Marc = 3 Rail 3 synchro
Peter = 3 rail 4 synchro......
www.spitfirescheune.de

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1605
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von marc » 18. Dez 2019, 09:27

Stimmt...😭
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
greasemonkey
Über - Member
Beiträge: 817
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von greasemonkey » 18. Dez 2019, 09:44

Sollst ja auch eine Presse nehmen. Hammer geht aber auch. Wenn Du allerdings einen Kunststoffhammer verwendest oder falls auch der nicht zur Verfügung steht, eine Holzplatte zum Schläge abdämpfen, sollte da nichts weiter passieren. Ich denke mal die in den Büchern verwendeten Supersonderspezialwerkzeuge waren auch nicht viel besser oder praktischer als das, was man für kleines Geld bekommt oder sich selbst baut. Als Tool zum Lageraufpressen, hab ich mir z.B auf ein Stahlrohr den Innenring von einem Lager aufgeschweißt, den ich soweit ausgeschliffen habe, dass er über die Achse gleitet und nicht klemmt. Kreativ sein und keine Angst. Bis auf das Kunststoffteil, sind die Bauteile eigentlich einigermaßen robust.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Peter_10
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 31. Mai 2014, 22:27
Wohnort: Graz

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Peter_10 » 7. Jan 2020, 20:16

Hallo,

nachdem erfolgreichen Zerlegen kam nun die Getriebeanalyse. Grob gesagt werde ich alle Lager und die Synchronringe tauschen.
Nun habe ich festgestellt, dass die Hauptwelle am Lagersitz für das Nadellager zur Eingangswelle Pitting aufweist - siehe Fotos. In anderen Beiträgen habe ich gesehen, dass die Welle damit Schrott ist und ersetzt oder überarbeitet gehört.
Ich habe mich auf die Suche nach einer Ersatzwelle gemacht, bin aber bei den mir bekannten Online Shops in GB und D nicht fündig geworden.
Hat jemand von Euch eine Idee wo ich diese Welle bekommen kann?
Bei Rimmer ist es die Bestellnummer: 213018 bzw. 213018R.

Grüße
Peter
mainshaft_1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1605
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von marc » 7. Jan 2020, 23:02

Lass doch eine Hülse aufschrumpfen. Vom Schlosser Deines Vertrauens. So was hier...

https://seeberger.net/de/rohrprodukte/p ... uchsen.php
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Martin M
Über - Member
Beiträge: 508
Registriert: 27. Okt 2006, 17:50
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Martin M » 8. Jan 2020, 11:41

mit einer Hülse hatte Wilfried Bongen mir einmal eine Welle gerettet.
Ich habe aber keine Ahnung welches Maß er genommen hatte.

Bastuck bietet die Welle im shop an.

Wie sieht denn die Lauffläche in der Eingangswelle aus?

Gruß
Martin

Peter_10
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 31. Mai 2014, 22:27
Wohnort: Graz

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Peter_10 » 8. Jan 2020, 21:48

Hallo,

danke Martin für den Hinweis wegen der Eingangswelle. Wie zu befürchten (zu erwarten) war, ist diese gleich schlecht. :(
Jetzt wird's dann langsam teuer …., aber soll am Ende ja auch funktionieren und keine Geräusche machen.
Bgzl. Bastuck: soll das diese Welle sein?
G31SPTMK3 (204679) Getriebehauptwelle Standard (Spitf. MK1-3, Vitesse 6)

Ich hatte bereits herausgefunden, dass Getriebeteile Vitesse MK1/MK2 mit dem GT6 MK1/2 kompatibel sind. Gilt das auch für Vitesse 6?(kenne mich bei diesem Triumph Typ überhaupt nicht aus).

Danke Marc bzgl. Welle überarbeiten: Hülse aufschrumpfen ist eine Methode, ich hatte auch gehört dass Aufschweissen (Laserschweissen) für Lagersitze geeignet sein soll.

Grüße
Peter

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1605
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von marc » 8. Jan 2020, 23:19

Läuft das Nadellager nicht in einem Käfig, dann müsste doch eigentlich der Zustand der Eingangswelle egal sein? Da könnte man auch eine Buchse einsetzen. Ich würde keine neuen Wellen kaufen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Martin M
Über - Member
Beiträge: 508
Registriert: 27. Okt 2006, 17:50
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Martin M » 9. Jan 2020, 08:29

Die Nadeln des originalen Lagers laufen direkt auf der Hauptwelle und in der Bohrung der Eingangswelle.
Habe hier gerade ein Getriebe liegen. Dort ist die Hauptwelle ok aber die Bohrung in der Eingangswelle leider nicht.

Überlegung ist es eine Lagerhülse 12 / 15 auf die Hauptwelle (nach abdrehen auf 12.00 oder etwas Übermaß Presspassung aufzuziehen / kleben?) und dann ein 15 / 27 / 20 iger Nadellager draufzusetzen. Eingangswelle auf 27 aufdrehen.

Oder Hauptwelle auf 12 mm abdrehen, Nadellager 12 / 24 / 20 aufziehen und Bohrung in der Eingangswelle auf 24mm aufdrehen.

Gruß
Martin

Peter_10
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 31. Mai 2014, 22:27
Wohnort: Graz

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Peter_10 » 13. Jan 2020, 21:24

Hallo,

aktuelle tendiere ich dazu die Wellen überarbeiten zu lassen. Ich muß noch jemanden finden der das auch kann.

Auf der Suche nach Ersatzwellen, habe ich mir noch die Seriennummern an meinem Getriebe angeschaut.

Es gibt eine eingeschlagene Nummer (im Bereich der oberen Dichtfläche): HG8462 Das G könnte auch ein C sein, also HC8462.
Das wundert mich sehr, da lt. WHB die GT6 Getriebe mit KC1 beginnen sollten und die Vitesse Getriebe mit HC1.

Ich habe in einem "Spitfire, GT6, Vitesse & Herald" Buch eine Liste gefunden, die für Vitesse die Getriebekennzeichnung mit HC auflistet und nicht HC1 wie im WHB.
Hmmm… da fällt mir auf: soll der 1er evlt. nur das Symbol für die fortlaufende Seriennummer sein?

Dann gibt es noch 2 weitere Nummern die beim Guss entstanden sind (sie sind erhaben).
Im Getriebegehäuse (Stahlguss): 306468
im Alugehäuse das oben angeschraubt wird: 303250

Kann mir bitte jemand die nicht passende Seriennummer erklären.
Ist es doch kein Originalgetriebe? Beim Zerlegen hat alles wie im WHB ausgeschaut.

Grüße
Peter

Benutzeravatar
Dani Senn
Überflieger
Beiträge: 3668
Registriert: 5. Sep 2006, 20:41
Wohnort: CH 5113 Holderbank Ag
Kontaktdaten:

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Dani Senn » 13. Jan 2020, 23:35

Als die ersten GT6 vom Band liefen und die Nachfrage alle Vorstellungen übertrafen (meiner übrigens auch) hatte Triumph kaum Getriebe und Motoren als Neuteile am Lager. Also wurden Die Vorgefertigten Motoren und Getriebe vom Vitesse und der 2000 Limo die nicht so gut verkauft wurde kurzerhand in die GT6 MKI verbaut. Mein GT6 MKI Motor hatte die Anfangsbuchstaben einer 2000 er Limo eingeschlagen und Darüber die KC Buchstaben, welche von der BHMIT bestätigt wurde, dass am Anfang Motoren und Getriebe, die für die 2000 und Vitesse bestimmt waren im GT6 verbaut wurden.
Bodeblääch Dänu

Benutzeravatar
Martin M
Über - Member
Beiträge: 508
Registriert: 27. Okt 2006, 17:50
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Martin M » 26. Jan 2020, 12:47

Hier nochmals das Thema Nadellager. Da die Hauptwelle o.k. und im Normmaß war, habe ich ein Nadellager mit Außenring verwendet. 1/2 innen 3/4 außen. Musste die Eingangswelle etwas mit Schleifpapier aufläppen, dann passte es gut.
Gruß
Martin

input shaft with bearing.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Peter_10
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 31. Mai 2014, 22:27
Wohnort: Graz

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Peter_10 » 9. Feb 2020, 20:05

Hallo Martin,

Deine Lösung gefällt mir sehr gut.
Ich werde vermutlich die Hauptwelle überarbeiten lassen. Weil der Lagersitz ja gehärtet ist wurde mir Laserschweissen und dann auf Normmaß abschleifen empfohlen. Das wird allerdings noch ein wenig dauern.
Da meine Eingangswelle ja auch angegriffen ist, habe ich nach einem Lager mit Aussenring gesucht, bin allerdings bis dato nicht fündig geworden. Kannst du mir evtl. die Kontaktdaten von "deinem" Lagerlieferanten zukommen lassen? Dann würde ich mir eine neue Getriebeeingangswelle sparen.

Danke
Peter

Benutzeravatar
Martin M
Über - Member
Beiträge: 508
Registriert: 27. Okt 2006, 17:50
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Martin M » 9. Feb 2020, 22:07

versuch mal simplybearings.co.uk
Gruß
Martin

Peter_10
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 31. Mai 2014, 22:27
Wohnort: Graz

Re: GT6 Getriebeüberholung

Beitrag von Peter_10 » 10. Feb 2020, 20:02

Danke Martin.
Der Hinweis mit 3/4" und 1/2" war der wesentliche Hinweis. Ich habe immer nach metrischen Abmessungen gesucht :lol:

Ich denke an ein Lager 3/4" Aussendurchmesser, 1/2" Innendurchmesser und einer Breite von 5/8"
Habe bis dato nur die Lager ohne Käfig gefunden - also wo die Nadeln dichter aneinander liegen. Aber ebenfalls mit Aussenring. Da gibt es mehrere Lieferanten alle mit der Lagerbezeichnung BH 810.
Noch eine Frage zur Eingangswelle: das Lager muß da ja eingepresst werden - zumindest darf es sich nicht mitdrehen da sich ja sonst der Aussenring früher oder später auflösen wird.
Du schreibst, dass du die Welle (die Bohrung) nur ein wenig aufläppen mußtest. Hast du die Welle beim Einpressen des Lagers dann noch erhitzt oder bei Raumtemperatur eingepresst? Oder sind meine Überlegungen da übertrieben?

Grüße
Peter

Antworten