Spiel im Differential

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Benutzeravatar
Eleanor
Super - Member
Beiträge: 309
Registriert: 10. Dez 2009, 20:34
Wohnort: Wolfsburg

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Eleanor » 6. Jun 2020, 19:01

Hallo zusammen, wie ging es bei mir weiter...
Also erstens habe ich festgestellt, ich habe doch schon das 3:63er Differential und nicht das originale 3:89er.
Kommt mir aber entgegen weil ich kein overdrive habe.
Etwas Spiel an der Kardanwelle habe ich auch.
Die neuen Kreuzgelenke habe ich mit den dünnen Scheiben bestückt und es hat weniger geklackert...
Bei mir allerdings nicht bei Lastwechsel sondern permanent.
Mir ist aber auch ein Fehler beim Einbau des linken Kreuzgelenkes passiert und zwar kann man diese verkehrt herum einbauen! Der Schmiernippel zeigt zu falschen Seite !
Das werde ich wenn die Saison zu Ende ist nochmal ändern.
In der Zwischenzeit habe ich mir ein Radio eingebaut und man hört jetzt nix mehr ;-)

Gruß Adam

Benutzeravatar
Tobi_NRW
Super - Member
Beiträge: 134
Registriert: 25. Mär 2017, 15:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Tobi_NRW » 13. Jun 2020, 16:15

So, eure Kommentare haben nochmal den Ehrgeiz in mir geweckt (und auch die Aussicht auf 1000,- EUR für nen neues Differential) und ich habe nochmal mein linkes Kreuzgelenk genauer unter die Lupe genommen. Ordentlich mit ner Nuss auf die Köpfe geschlagen und siehe da, an einem Kopf konnte ich 0,4 mm Passscheiben unterlegen! Und jetzt: Strike, das klackern ist verschwunden! Viertelstunde Arbeit, manchmal kann’s so einfach sein. Wochenende kann kommen.
Triumph Spitfire 1500, schwarz, Baujahr 78, Overdrive, Dunlop 1144.

Björn
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 12. Mai 2020, 10:47
Wohnort: Norddeutschland

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Björn » 29. Jun 2020, 12:44

Björn hat geschrieben:
5. Jun 2020, 17:09
Eleanor hat geschrieben:
5. Jul 2019, 21:25
Ich habe sowas schon befürchtet.
Zwar habe ich das Differenzial mit neuen Lagern überholt aber das Spiel nicht ganz so genau betrachtet, somit auch keine Ausgleichscheiben verbaut.
Wie sind eure Erfahrungen ,lieber das Diff. überholen oder gute gebrauchte kaufen? Habe ein 3,89 ...würde aber wegen der Drehzahl lieber ein 3,63 haben wollen.
Vielleicht bietet einer von euch ein gutes an?
Gruß Adam
Moin zusammen,
Habe Ähnliches Problem mit dem klackergeräusch. Kreuzgelenke li re sind erneuert und kreuzlenk ins diff. kann ich kein Spiel feststellen. Jedoch am Flansch ins diff.
ich befürchte das dort auch das klackern herkommt. Hört sich beim fahren zumindest recht mittig an...
Ich versuche mal Videos hochzuladen. Vielleicht kann jemand etwas zum Spiel sagen , bzw. wie geht eine Überholung von statten wenn möchlich?
Danke und Gruß Björn
Moin nochmal,
mit Videos funzt das ja leider nicht...
Ich habe nun festgestellt, das dieses klackern definitiv aus dem rechten diff. Ausgang kommt.
Hab links blockiert, re. aufgebockt und im 3. gang laufen lassen.So hört man deutlich das klackern und vibrieren.
Vermutungen liegen bei Lagerschaden und-oder Anlaufscheiben.Wenn ich bis hierher richtig recherchiert habe. kann ich doch die re. Steckachse herausziehen und hab schonmal darauf ein Kugellager ,welches ich überprüfen kann.Wenn dieses i.O ist , muss das Diff. geöffnet werden, richtig?
Eine Überholung der innenliegenden Lager bzw. Anlaufscheiben ist mir nicht möglich. An wen wende ich mich damit am besten und was rechnet man so ca. mit einer Revision?
Danke und LG
Come down and don‘t Panik ... :wink:

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1575
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Spiel im Differential

Beitrag von marc » 29. Jun 2020, 13:06

Der Steckachslager Tausch geht im eingebauten Zustand des Diffs, durch Ausbau der Steckachsen. Es sind einfache metrische Kugellager für 3-4€. Das Abziehen der Lager ist etwas tricky. Achtung, die Inbusschrauben des Lagerschildes sind zöllig, es braucht also zöllige Inbusschlüssel.
Ansonsten ist nur der Tausch des Simmerrings der Eingangswelle im eingebauten Zustand möglich.
Ich habe allerdings noch nie defekte Kugellager in der Steckachse erlebt, wenn das Diff Öl hatte.
Viele Grüße
Marc

Björn
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 12. Mai 2020, 10:47
Wohnort: Norddeutschland

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Björn » 29. Jun 2020, 13:38

marc hat geschrieben:
29. Jun 2020, 13:06
Der Steckachslager Tausch geht im eingebauten Zustand des Diffs, durch Ausbau der Steckachsen. Es sind einfache metrische Kugellager für 3-4€. Das Abziehen der Lager ist etwas tricky. Achtung, die Inbusschrauben des Lagerschildes sind zöllig, es braucht also zöllige Inbusschlüssel.
Ansonsten ist nur der Tausch des Simmerrings der Eingangswelle im eingebauten Zustand möglich.
Ich habe allerdings noch nie defekte Kugellager in der Steckachse erlebt, wenn das Diff Öl hatte.
ok danke,
also wie vermutet, kann ich das Kugellager dann so kontrollieren wenn Steckachse raus ist, alles weitere muss dann im ausgebauten Zustand vom Fachmann erledigt werden?
Come down and don‘t Panik ... :wink:

Antworten