Spiel im Differential

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Edgar69
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: 22. Feb 2016, 19:08
Wohnort: Rheinbach

Spiel im Differential

Beitrag von Edgar69 » 10. Jun 2019, 10:47

Guten Tag,

nun bin ich doch dran nach 23 Jahren Unterbrechung mein erstes Auto zu restaurieren (1500). Und wenn man schon mal dran ist, dann kommt eins zum andern. Da ich die Achsen überhole habe ich gestern auch mal das Diff ausgebaut. Eigentlich wollte ich es nur optisch etwas aufwüschen, aber auf der Werkbank merke ich einen Spiel wenn ich die Achsabtriebe links und recht gegeneinander verdrehe. Dabei habe die einige mm Spiel, ist das normal oder muss da doch eine Überholung sein.

Das würde ich mir nicht unbedingt zutrauen hat da jemand einen Tipp wo man so etwas hingeben kann ?

Danke Christoph

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3704
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Brüchi » 12. Jun 2019, 22:12

Hi, dann antworte ich halt mal.
Ein Spiel an einer Ausgangswelle KANN problematisch sein, MUSS aber nicht.
Wichtiger ist, das es möglichst kein Spiel gibt bei der Eingangswelle.
Also beide Seitenwellen festhalten und Eingangswelle drehen.

Ich selbst fahre seit ca 80.000 Km ein Diff, wo die linke Ausgangswelle deutlich Spiel hat.
Da das Ding aber ansonsten ruhig ist und das Spiel nicht größer wird, fahre ich es einfach weiter.

In deinem Fall würde ich dem Diff neue Simmerringe spendieren, eine Ölablasschraube rein machen und dann mit frischem Öl ( is ja logisch) einbauen/fahren.

Wenn es dann dicht und ruhig ist = gut.
Wenn nicht: dann überholen
....little car, big fun...

Benutzeravatar
kamphausen
Kindergärtner
Beiträge: 1002
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Spiel im Differential

Beitrag von kamphausen » 13. Jun 2019, 00:24


Benutzeravatar
Eleanor
Super - Member
Beiträge: 309
Registriert: 10. Dez 2009, 20:34
Wohnort: Wolfsburg

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Eleanor » 5. Jul 2019, 12:23

Brüchi hat geschrieben:
12. Jun 2019, 22:12
Hi, dann antworte ich halt mal.
Ein Spiel an einer Ausgangswelle KANN problematisch sein, MUSS aber nicht.
Wichtiger ist, das es möglichst kein Spiel gibt bei der Eingangswelle.
Also beide Seitenwellen festhalten und Eingangswelle drehen.

Ich selbst fahre seit ca 80.000 Km ein Diff, wo die linke Ausgangswelle deutlich Spiel hat.
Da das Ding aber ansonsten ruhig ist und das Spiel nicht größer wird, fahre ich es einfach weiter.

In deinem Fall würde ich dem Diff neue Simmerringe spendieren, eine Ölablasschraube rein machen und dann mit frischem Öl ( is ja logisch) einbauen/fahren.

Wenn es dann dicht und ruhig ist = gut.
Wenn nicht: dann überholen
Frage: was heißt das genau, wenn beide hinteren Räder fest sind und ich die Kardanwelle garnicht hin und her drehen kann oder kann ich diese 1cm li./re. Hin und her drehen? Ist bei mir nämlich der Fall.
Da ich hinten diese Klack Geräusche habe und Kreuzgelenke mit Ausgleichscheiben schon verbaut habe, ist der Fokus jetzt auf dem diff. :?
Gruß Adam

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3704
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Brüchi » 5. Jul 2019, 12:51

Hi Adam

Wenn die Hinterachse komplett montiert ist: hinten etwas aufbocken und Handbremse ziehen.
Dann können sich die Seitenwellen ja nicht mehr drehen.
nun drunter krabbeln (KEIN Gang drin) und die Kardanwelle hin und her drehen.
Da sollte möglichst kein Spiel vorhanden sein.
1 cm Spiel am Flansch aussen gemessen ? Klingt für mich schon etwas viel.

Aber dieses Spiel hört man beim Lastwechsel, das hat mit Kreuzgelenkklappern nichts zu tun.

Wie immer beim Diff: wenn genug Öl drin ist und das Diff ist leise: Finger weg ! Never touch a running..... Diff :geeni:
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Eleanor
Super - Member
Beiträge: 309
Registriert: 10. Dez 2009, 20:34
Wohnort: Wolfsburg

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Eleanor » 5. Jul 2019, 14:58

Danke Brüchi für die mega schnelle Antwort.
Gemacht wie du es gesagt hast. Direkt am diff.vorne, kann ich die Kardanwelle leicht hin und her drehen. Ölstand im diff. OK, Kreuzgelenke + Ausgleichscheiben neu, Lager am diff. auch neu...wo kommt das klack Geräusch her bei Lastwechsel ??

islebi0
Super - Member
Beiträge: 157
Registriert: 20. Okt 2009, 21:45
Wohnort: Magdeburg

Re: Spiel im Differential

Beitrag von islebi0 » 5. Jul 2019, 21:04

Wenn die Kreuzgelenke o.k. sind, ist das Klack-Geräusch beim Lastwechsel die Folge zu großer Zahnradspiele im Diff. (Spiel Ritzel-Tellerrad + Spiel im Ausgleichstrieb).
Gruß Albrecht

Benutzeravatar
Eleanor
Super - Member
Beiträge: 309
Registriert: 10. Dez 2009, 20:34
Wohnort: Wolfsburg

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Eleanor » 5. Jul 2019, 21:25

Ich habe sowas schon befürchtet.
Zwar habe ich das Differenzial mit neuen Lagern überholt aber das Spiel nicht ganz so genau betrachtet, somit auch keine Ausgleichscheiben verbaut.
Wie sind eure Erfahrungen ,lieber das Diff. überholen oder gute gebrauchte kaufen? Habe ein 3,89 ...würde aber wegen der Drehzahl lieber ein 3,63 haben wollen.
Vielleicht bietet einer von euch ein gutes an?
Gruß Adam

Björn
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 12. Mai 2020, 10:47
Wohnort: Norddeutschland

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Björn » 5. Jun 2020, 17:09

Eleanor hat geschrieben:
5. Jul 2019, 21:25
Ich habe sowas schon befürchtet.
Zwar habe ich das Differenzial mit neuen Lagern überholt aber das Spiel nicht ganz so genau betrachtet, somit auch keine Ausgleichscheiben verbaut.
Wie sind eure Erfahrungen ,lieber das Diff. überholen oder gute gebrauchte kaufen? Habe ein 3,89 ...würde aber wegen der Drehzahl lieber ein 3,63 haben wollen.
Vielleicht bietet einer von euch ein gutes an?
Gruß Adam
Moin zusammen,
Habe Ähnliches Problem mit dem klackergeräusch. Kreuzgelenke li re sind erneuert und kreuzlenk ins diff. kann ich kein Spiel feststellen. Jedoch am Flansch ins diff.
ich befürchte das dort auch das klackern herkommt. Hört sich beim fahren zumindest recht mittig an...
Ich versuche mal Videos hochzuladen. Vielleicht kann jemand etwas zum Spiel sagen , bzw. wie geht eine Überholung von statten wenn möchlich?
Danke und Gruß Björn
Come down and don‘t Panik ... :wink:

Benutzeravatar
Tobi_NRW
Super - Member
Beiträge: 134
Registriert: 25. Mär 2017, 15:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Tobi_NRW » 6. Jun 2020, 16:57

@Edgar69
@Eleanor
@Bjoern

Wie ist das Thema bei euch denn ausgegangen? Hat einer sein Differential gewechselt, war das klackern dann weg, was hat es gekostet etc. ? Ich bin da dran sehr interessiert, weil es bei mir trotz tiptop Kreuzgelenken auch klackert. Und ich habe auch Spiel. Bei angezogener Handbremse kann ich die Kardanwelle hin- und herbewegen. Hier ein Video:
https://vimeo.com/426539259

Grüße
Tobias
Triumph Spitfire 1500, schwarz, Baujahr 78, Overdrive, Dunlop 1144.

Benutzeravatar
BigP
Super - Member
Beiträge: 360
Registriert: 8. Sep 2006, 21:30
Wohnort: Etzbach

Re: Spiel im Differential

Beitrag von BigP » 6. Jun 2020, 17:45

Hallo Tobias, (mindestens) soviel Spiel hat unser 1500 auch an der Eingangswelle. Zusätzlich ist das Diff „nicht ganz dicht“.
Klacken gibts allerdings nur bei Lastwechseln und nicht kontinuierlich. Dafür gab und gibt es bereits seit mehr als 100.000km ein Jammern bei etwa 120km/h.
Auch hier werden wir erst tätig, wenn es deutlich schlimmer wird mit den Geräuschen oder mit der Inkontinenz.😎
If it ain't broke, don't fix it❗️

Benutzeravatar
BigP
Super - Member
Beiträge: 360
Registriert: 8. Sep 2006, 21:30
Wohnort: Etzbach

Re: Spiel im Differential

Beitrag von BigP » 6. Jun 2020, 17:49

Ach so: kontinuierliches Klackern hatte ich mal bei einem Fiat 131 Sport und da hat sich nach Öffnen des Diffs ein abgebrochener Zahn offenbart...
Sollte es bei deinem Diff also Raddrehzahl abhängig Klackern, könnte es vielleicht dringend nötig sein, das Teil mal zu sezieren😬
If it ain't broke, don't fix it❗️

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1575
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Spiel im Differential

Beitrag von marc » 6. Jun 2020, 17:53

Trotz neuer Kreuzgelenke würde ich die nicht ausschließen. Klackt es unter Last oder beim Rollen? Gut, das Spiel am Eingangsflansch ist erheblich, verursacht aber nur bei Lastwechseln Geräusche.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Tobi_NRW
Super - Member
Beiträge: 134
Registriert: 25. Mär 2017, 15:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spiel im Differential

Beitrag von Tobi_NRW » 6. Jun 2020, 18:10

Es klackert links beim Ausrollen. Sobald ich etwas Gas gebe ist es weg. Und wenn ich an der linken Antriebswelle drehe kommt das Geräusch „gefühlt“ eher aus dem Diff. Ich konnte auch mit der Fühlerlehre keinen Spalt zwischen den Segeringen und den Köpfen der Gelenke messen. Hatte schon die Distanzscheiben dabei, aber da war kein Spiel. Vielleicht sollte ich die Gelenke nochmal mit ner Schraubzwinge und zwei Nüssen zusammendrücken und dann nochmal messen?
Triumph Spitfire 1500, schwarz, Baujahr 78, Overdrive, Dunlop 1144.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1575
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Spiel im Differential

Beitrag von marc » 6. Jun 2020, 18:50

Das spricht für Kreuzgelenke. Das Spiel kannst Du nicht messen. Du musst die Gelenke vorspannen. Die Welle sollte auf dem Flansch stehen können, ohne abzuknicken.

Im eingebauten Zustand: Seegering raus, mit einer Nuss die ins Kreuz passt und einem Hammer fest auf den Deckel schlagen. Passcheibe in das Auge legen, leicht ankleben (mit Fett), damit sie nicht in die Seegering Nut rutscht und Seegering in das Gabelauge spannen. Dann mit der Nuss den Seering in die Nut treiben, zur Not noch eine zweite Passscheibe.
Zuletzt geändert von marc am 6. Jun 2020, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Marc

Antworten