Achsschenkel krumm?

Alles rund um die hohe Kunst der Schaltakrobatik sowie Instandsetzung der Getriebeeinheit und Achsen
Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6183
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von MKIII » 11. Jan 2022, 08:33

Marc hat recht, das kannst du so nicht messen :?
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 11. Jan 2022, 10:27

Guten Morgen,
Ja, sicher hat er recht,ich wüsste jetzt aber nicht wie ich das sonst hier zeigen sollte.
Ich wollte ja nur zeigen,dass die angedrehte Fläche unten in eine sagen wir etwas andere Richtung geht wie das Gewinde.
Früher sah das bei mir in der Ausbildung so aus wenn ich das Gewinde mit dem Wendeisen schief geschnitten habe :oops:
@ Rolf
Ja , der Deckel ist aufgeschnitten und das Schwungrad ausgefräst. Zylinder auf 600 ccm und ein abgedrehter Benz Kolben , sowie Zylinderkopf um 4 mm Plangefräst. Läuft damit etwas über 160, hat mehr Anzug ab 100 um damit LKW-s zu überholen :P
Für den TÜV hatte ich noch einen originalen Deckel.
Gruß
Chris

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von marc » 11. Jan 2022, 11:10

Früher wurden die Achsschenkel nach meiner Kenntnis im Gesenk geschmiedet und dann das Gewinde gerollt oder geschnitten. M. E. war das nie so wirklich genau, ist auch nicht erforderlich. Vermutlich wurden viele Achsschenkel noch gerichtet, im Detail ist jeder Achsschenkel ein bisschen unterschiedlich, ich denke die hatten Lehren und haben das dann irgendwie nachbearbeitet. Deswegen tue ich mich auch mit Repros schwer, egal ob mit Kugel oder Zapfen. Ich denke die Originalteile sind die Besten. Wie gesagt, ich würde die Achsschenkel weiter verwenden.
Viele Grüße
Marc

Spiti06
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2021, 11:08
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Spiti06 » 11. Jan 2022, 12:26

Hallo,
Ich würde meine beiden neuen orig. Old Stock verkaufen,
Habe keinen Bedarf mehr. Also wer Interesse hat??
Gruß

Spiti06
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 19. Feb 2021, 11:08
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Spiti06 » 11. Jan 2022, 21:07

Verkauft, sorry!

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Rolf » 11. Jan 2022, 22:30

Guzzichris hat geschrieben:
11. Jan 2022, 10:27

@ Rolf
Ja , der Deckel ist aufgeschnitten und das Schwungrad ausgefräst. Zylinder auf 600 ccm und ein abgedrehter Benz Kolben , sowie Zylinderkopf um 4 mm Plangefräst. Läuft damit etwas über 160, hat mehr Anzug ab 100 um damit LKW-s zu überholen :P
Für den TÜV hatte ich noch einen originalen Deckel.
Gruß
Chris

Dann bist du ja ein richtiger Edelschrauber! :top: Bei mir im Dorf wohnt übrigens auch ein Guzzi-Spezialist, Andreas Baumgarten. Ich weiß aber nicht, ob der überregional bekannt ist.

Mit der Polizei könnte es bei einer Kontrolle aber Probleme geben. Die sagen dann zum Beispiel, der Hosenbund oder ein Schnürsenkel könnte sich im Schwungrad verfangen oder wenn der Motor im Leerlauf läuft, könnte ein Kind da reingreifen, weil es sich "so schön" dreht. Dann ist die Fahrt beendet.....

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Guzzichris
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 25. Jan 2014, 11:39
Wohnort: Rheurdt
Kontaktdaten:

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von Guzzichris » 11. Jan 2022, 23:20

Rolf hat geschrieben:
11. Jan 2022, 22:30
Dann bist du ja ein richtiger Edelschrauber! Bei mir im Dorf wohnt übrigens auch ein Guzzi-Spezialist, Andreas Baumgarten. Ich weiß aber nicht, ob der überregional
Na ja, eher Bastler. Das Moped ist schon längst wieder verkauft, hab aber vorher Original Zylinder und Kolben wieder eingebaut und den geschlossenen Deckel mit dazu gegeben.
Seit den Spitis mache ich nicht mehr soviel an Mopeds und fahre damit auch weniger.
Hab nur noch eine T5 und eine Cali.
Gruß Chris

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6183
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Achsschenkel krumm?

Beitrag von MKIII » 12. Jan 2022, 09:06

Wer die gekauft hat sollte gewissenhaft prüfen das sie nicht krumm sind sonst werden die bei jeder Lenkbewegung auf Biegen beansprucht und brechen früher oder später :shock:
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Antworten