Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Lösungen für technische Probleme mit allen Geräten von der Bohrmaschine bis zum Fiat
Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2177
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Beitragvon 14Vorbesitzer » 24. Jan 2019, 17:08

Oldtimerfahrer kennen diese Panik nicht:
Gestern Abend war es so weit, bei meinem braven Renault Megane war plötzlich (nach 5,5 Jahren und 91000 Km) das linke Abblendlicht tot. Nun ist das ja kein "high tec" sondern einfach eine 55 W Halogenfunzel...
Aber Erfahrungen mit vorhergehenden Fahrzeugen lehrten mich hier bisher eine "demütige" Haltung einzunehmen. Bisher fand ich nämlich beim Stichwort "Lampenwechsel" in den Bedienungsanleitungen nur lapidar "Fahren Sie in die Werkstatt". Nicht so bei Renault! Man hat in Anschnitt 5.17 eine bebilderte und kommentierte Anleitung zum auswechseln des (u.a.) Abblendlichts! Ganz unten steht: Der Lampentyp ist H7 achten Sie unbedingt darauf, dass die Lampe vom Typ "anti U.V." ist, wenn nicht sind Beschädigungen des Kunststoffscheinwerfers möglich... Oha! Ich also heute in den Baumarkt vors Lampenregal: Oben hängen "Phillips" , es gibt so blau angemalte mit ca. 400 % Lichtausbeute und welche mit 40.000 Jahren Lebenserwartung zur Wahl... Ich schau mir alles an auch das Kleingedruckte... Kein Sterbenswörtchen über "anti U.V." .... Ganz unten im Regal sind Osrambirnchen in H7 und die können laut Aufschrift nichts (besonderes)... Auf der Rückseite im Kleingedruckten steht dann "UV Filter" Aha! Nehm ich mit...
So dann kommt der schmerzhafte Teil: Die Scheinwerfer im Renault sind von der Rückseite nicht zugänglich aber man kann das Kläppchen was ab muss sehen. Schräg über dem Scheinwerfer sitzt auch noch eine kleine Querstrebe aus Metall... Also die Scheinwerfer müssen raus. Das hat Renault auch erkannt und daher ab Werk ein Werkzeug zum erforderlichen lösen der beiden Schrauben im Motorraum versteckt. Also Brille ab und genau gesucht: Tatsächlich, senkrecht hinter dem Scheinwerfer sitzt ein leiterartiger, scharfkantiger, dünner, silberner Blechstreifen mit drei sechseckigen Löchern, das muss das Werkzeug sein! Wenn Ihr glaubt Ikea-Werkzeug wäre ein Witz, dann habt Ihr das noch nicht gesehen! Mit beiden Händen muss man das scharfkantige Teil aus der Kunststoffhalterung reissen, wobei man höllisch aufpassen muss: A) es nicht komplett zu verbiegen und B) sich keine blutenden Wunden zuzuziehen...
Also der Rest, nach dem lösen der Schrauben, ist erwartungsgemäß unspektakulär und bloss fummelig: Scheinwerfer in seinen Befestigungsschienen nach vorne schieben (er fällt natürlich da raus). Dann die äußeren Spannklammern entfernen, den Schutzdeckel abnehmen. Dann die beiden inneren Halteklammern des Lampensockels zur Seite biegen, an den Kabeln vorbeifummeln ohne diese zu zerstören... Dann hat man den Stecker in der Hand und kann die Birne raus ziehen... Da man dabei natürlich leicht vergisst wie rum die Birne drin saß kann man einfach mit langem Hals in dem Scheinwerfer nach den drei Aussparungen des Birnensockels suchen...
Liebe Firma Renault: Das mit dem eingebauten Werkzeug zum wechseln der Birnchen ist im Prinzip eine gute Idee! Aber ich habe folgenden Verbesserungsvorschlag. Bisher baut Ihr hinter beide Scheinwerfer jeweils ein unbrauchbares "Werkzeug" ein. Könnt Ihr nicht eins davon weglassen und lieber nur ein vernünftiges einbauen? Vielleicht mit einem keinen Griff dran?

LG Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Mangouman
Über - Member
Beiträge: 585
Registriert: 24. Sep 2018, 07:39
Wohnort: Bavaria
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Beitragvon Mangouman » 25. Jan 2019, 12:04

Das läuft glaube ich unter -Französiche Lebensart - :mrgreen:
<> Königlich Bayerisch <>

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8102
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Beitragvon Andi » 25. Jan 2019, 14:05

Hör auf zu maulen,am Clio meiner Frau muß die komplette Front ab.Stoßstange,Grill,Unterfahrschutz,Scheinwerfer und noch ein paar Kleinteile.
Renault nimmt dafür um die 500 Euro.
Auch fürs Standlicht.Birne 2 Euro.
Bei meinen Benzen brauch ich nur den Luftfilterkasten abbaun ,die winzigen Hände der Freundin meines Sohnes und 24 Flüche.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Mangouman
Über - Member
Beiträge: 585
Registriert: 24. Sep 2018, 07:39
Wohnort: Bavaria
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Beitragvon Mangouman » 25. Jan 2019, 15:10

Für den Fall ideal ( wegen der winzigen Hände, wenn die Freundin vom Sohnemann mal nicht Zeit hat). :wink:
T Rex.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
<> Königlich Bayerisch <>

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8102
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Beitragvon Andi » 25. Jan 2019, 20:06

Och,wenn die sauer ist...mehr sach ich ma lieber nich......
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Dani Senn
Überflieger
Beiträge: 3496
Registriert: 5. Sep 2006, 20:41
Wohnort: CH 5113 Holderbank Ag
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Beitragvon Dani Senn » 26. Jan 2019, 09:34

Da lob ich mir mein Jeep Patriot, Haube auf, Stecker weg, Birne raus , neue rein, Stecker dran, Kontrolle, Licht geht, Haube zu.
Allerdings Starterbatteriewechsel: :THINK: :evil: :twisted: :GRRRR: Gut ist jetzt das Erste mal seit 2011,hoffe auch das letzte mal. :-vh
Bodeblääch Dänu

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8102
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal

Re: Die kleinen Freuden beim Lampentausch

Beitragvon Andi » 26. Jan 2019, 12:01

Der hat dafür andere Probleme.....
Früher war es standart das man die Birnen einfach wechseln konnte.Auch jeder Tankwart konnte das in Minuten.
Jetzt mußten sie sogar ein Gesetz rausbringen das ab soundso der Lampentausch wieder selbst möglich sein muß.
Deshalb das intregierte Werkzeug bei manchen.
Aber es gibt halt Ausnahmen.Beim Spitfire ist die ja auch nicht mal ebend schnell gewechselt. Zumindest die Abblendlichtbirne.
Soviel zum Oldtimerfahrer.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.