Gemisch zu mager beim beschleunigen

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 5517
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Rolf »

Die Website wurde vor einiger Zeit deaktiviert, weil ihre Pflege dem Betreiber zu aufwändig war. Die Website gibt's aber noch. Ob das Programm noch funktioniert, habe ich nicht ausprobiert. Hier ist der Link:

http://mintylamb.co.uk/suneedle/

Grüße
Rolf
BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004) - Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha SRX 600 (1988) - Yamaha XJ 900 N (1986)
Benutzeravatar
Kreidi
Member
Beiträge: 80
Registriert: 12. Apr 2010, 21:05
Wohnort: Heilbronn

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Kreidi »

Rolf hat geschrieben: 23. Mai 2023, 21:19 Die Website wurde vor einiger Zeit deaktiviert, weil ihre Pflege dem Betreiber zu aufwändig war. Die Website gibt's aber noch. Ob das Programm noch funktioniert, habe ich nicht ausprobiert. Hier ist der Link:

http://mintylamb.co.uk/suneedle/

Grüße
Rolf
Scheint zu funktionieren.
Lassen sich munter Nadeln vergleichen/Graphen anzeigen.

Schönen Gruß :D
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 5517
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Rolf »

Ich habe es gerade mal auf meinem Android-Smartphone getestet. Da wird zwar etwas angezeigt, aber das scheint mir nicht ganz plausibel zu sein. Auch sind die Graphen/Kurven nicht mit den Bezeichnungen der Nadeltypen beschriftet.

Grüße
Rolf
BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004) - Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha SRX 600 (1988) - Yamaha XJ 900 N (1986)
Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3884
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von 14Vorbesitzer »

Ich hab es gerade auf meinem PC ausprobiert. Die "Nadel-Kurven" werden mit unterschiedlichen Farben angezeigt, oben gibt es dazu eine Legende.
Ich habe (als Beispiel) ABT mit ADY und AAQ verglichen. ABT ist am magersten, AAQ im ganzen Bereich viel fetter und ADY nur ein bisschen fetter "bei hohen Drehzahlen" (Eigentlich müsste hier ja die Höhe der Nadeln aufgetragen sein, damit kann aber keiner was anfangen) Dieses Diagramm habe ich mir (sehr lange her) auch mal so erstellt. Die mintylamb Abbildung scheint schon O.K. zu sein.

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 5517
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Rolf »

Der Threadersteller meint ja, er hat Probleme im mittleren Drehzahlbereich. Jetzt will er aber erstmal den Zündzeitpunkt richtig einstellen und den serienmäßigen Luftfilter montieren. Und dann prüfen, ob das Problem immer noch besteht.

Er hat zwar einen sehr "späten" Spitfire, hat aber die roten Düsenstöcke ohne "WaxStat" verbaut. Das ist die ursprüngliche, "frühe" 1500er Konfiguration; dazu gehören ab Werk Düsennadeln "ABT". Jetzt sollte er mal nachsehen, ob er diese Nadeln hat, ob es andere sind.

Ich habe einen frühen 1500er, bei dem inzwischen wieder alles am Motor plus Drumherum serienmäßig ist, aber ich habe festgestellt, daß er mit etwas fetteren Nadeln als ABT noch besser läuft. Habe die damals auch per "Mintylamb" ausgesucht. Drei Nadelpaare, die mir geeignet erschienen, gekauft, ausprobiert und das beste Paar durfte dann in den Vergasern bleiben.

Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von Rolf am 24. Mai 2023, 23:25, insgesamt 1-mal geändert.
BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004) - Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha SRX 600 (1988) - Yamaha XJ 900 N (1986)
Benutzeravatar
frost
Über - Member
Beiträge: 593
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Kufstein / Tirol

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von frost »

Hallo emiforlin,

du schreibst von diversen Korrekturen die der Vorbesitzer verblockt hat....
Hast du mal nachgesehen welche Dämpferfedern verbaut sind?
Bei Vollast ist genau die Situation, dass die Vergaserkolben in der korrekten Geschwindigkeit steigen müssen um das Gemisch anzureichern aber auch fett genug zu sein um den maximalen Wirkungsgrad zu erreichen.
Kenne mich zugegebenermaßen mit SU nicht praxisorientiert aus. Das Prinzip ist aber das selbe wie bei Stromberg.
Und da hatte ich lustige Ergebnisse mit der Änderung der Dämpferfeder. Die Lambdasonde ist ja unbarmherzig und zeigt jede Fehlkonfiguration.
Das Dämpferöl ist da eher eine Glaubensfrage.
Die Federn verändern den Lambdawert. Das Öl wenig bis gar nicht. So lange öl vorhanden ist 😅

Lg
Ferdinand
GT6 MK3 1972
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 5517
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Rolf »

Da ansonsten an dem Motor alles serienmäßig ist, sollte er bei den serienmäßigen Kolbenfedern bleiben.


https://www.spitfire-forum.eu/viewtopic.php?t=2999


Grüße
Rolf
BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004) - Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha SRX 600 (1988) - Yamaha XJ 900 N (1986)
Benutzeravatar
frost
Über - Member
Beiträge: 593
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Kufstein / Tirol

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von frost »

Ja. Darum mal nachsehen was drin steckt :-)
GT6 MK3 1972
Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3884
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von 14Vorbesitzer »

frost hat geschrieben: 25. Mai 2023, 07:06 Ja. Darum mal nachsehen was drin steckt :-)
Na ja die farbige Markierung wird sehr wahrscheinlich nicht mehr erkennbar sein :happywink:
Man muss also messen, die Federkräfte mit der zugehörigen Länge sind z.B. bei Burlen Fuel systems angegeben.
Ich habe beim messen mit der Küchenwaage und zusammendrücken mit der Standbohrmaschine immer ziemliche Probleme mit den Messungen gehabt,
die Federn wollen ja immer seitlich ausbrechen. Es wird also auch noch eine Hilfskonstruktion gebraucht um das zu verhindern ...

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74
Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3884
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von 14Vorbesitzer »

emiforlin hat geschrieben: 21. Mai 2023, 22:27
... Endschaldämpfer ist noch der originale USA drauf...
Das ist also ein umgebauter "Amerikaner" ? Dann wissen wir auch nicht was der für Nadeln braucht ...
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 5517
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Rolf »

Ist es auch noch der originale US-Motor? Dann weiß man wahrscheinlich noch nicht mal, wie der verdichtet ist und ob der mit 2 SU HS-4 überhaupt 70 PS leistet.


Grüße
Rolf
BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004) - Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha SRX 600 (1988) - Yamaha XJ 900 N (1986)
Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1929
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Ansgar »

Moin,
ABT erst mal rein womit soll man sonst starten, die roten Federn dünn haben eine Drahtstärke von ca 0.8 mm
ADN wenn Federn Rot dick aber er hat ja alles an der Hand Lambda Toll etc.
wenn das nicht reicht vielleicht AAQ etc oder eine Nadel die nur im mittleren bereich fetter ist, oder eine Nadel wie ADN nur dann ab Teilllast nach oben fetter usw. ( kauft man halt mal für 200 Euro Nadeln)
wenn die Zündung von 2 n.OT auf 10 Grad v.OT gestellt wird ist ja sowieso alles anders. Vielleicht reicht das ja.
Glaskugel aus....
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar
veteran
Super - Member
Beiträge: 168
Registriert: 1. Jul 2022, 16:15
Wohnort: Zug

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von veteran »

Das andere Teil ist die elektronische Zündung "Opus" für die USA. Da steht ja auch nicht 45D, sondern 45DE.
Rolf hat geschrieben: 25. Mai 2023, 13:14 Ist es auch noch der originale US-Motor?
Genau das war auch mein Gedanke. Eben wegen des Zündverteilers, Und der fehlende Original Luftkasten mit Luftfilter
Rolf hat geschrieben: 25. Mai 2023, 13:14 Dann weiß man wahrscheinlich noch nicht mal, wie der verdichtet ist und ob der mit 2 SU HS-4 überhaupt 70 PS leistet.
Die Verdichtung dürfte wie bei allen Spiti Motoren 9,5 : 1 sein. Da war vermutlich mal ein Stromi CD 150 drauf. Da hat man dann 2 SU HS 4 montiert.
Ich vermute mal da sind schon die ABT Nadeln verbaut.

Beim 45DE Verteiler schiebt das Vakuum die Zündung 8° zurück. Womit ein Zündeinstellung bei 0° bis 2° nach korrekt ist. Gesamt Verstellung bleibt bei 25° - 27° vor OT

Da sagt mir die Glaskugel es gehört ein 45D Zündverteiler hin. Wie der Original Luftkasten mit Luftfilter. Dan Zündung auf 10° vor OT. Gleich 70 - 75 PS

Ich würde hier alles so belassen wie es ist. Und nur mit Nadeln, und eventuell mit Feder den Co nach korrigieren. Ansgar schreibt es richtig.
Ansgar hat geschrieben: 26. Mai 2023, 07:14 ABT erst mal rein womit soll man sonst starten, die roten Federn dünn haben eine Drahtstärke von ca 0.8 mm
Ansgar hat geschrieben: 26. Mai 2023, 07:14 ADN wenn Federn Rot dick aber er hat ja alles an der Hand Lambda Toll etc.
Könnte schon passen. ADN mit roten dünnen Federn.


Gruss
Veteran
Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1929
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von Ansgar »

Der hat doch einen ZV von der Scheune eingebaut,
und ADN passen nur mit den groß Federn, ( die letzen HS4 halt), die mit den dünnen Federn haben ABT eingebaut,
muss er halt probieren
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar
veteran
Super - Member
Beiträge: 168
Registriert: 1. Jul 2022, 16:15
Wohnort: Zug

Re: Gemisch zu mager beim beschleunigen

Beitrag von veteran »

Ansgar hat geschrieben: 26. Mai 2023, 19:45 Der hat doch einen ZV von der Scheune eingebaut,
Habe dem nach überlesen. Aber auch egal.

Da wäre dann zuerst zu prüfen ob die Vergasernadel und Feder entsprechen richtig eingebaut sind. Sollte das richtig sein, erstaunt mich wie wenig CO da vorliegt. Mag fast nicht glauben, dass das nur am Luftfilter System lielt.
Antworten