Fehlersuche fehlende Kompression

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Antworten
Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4353
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von Brüchi » 13. Mai 2022, 14:44

Ah, Jens war a Muckasäckle schneller...
....little car, big fun...

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3419
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von 14Vorbesitzer » 13. Mai 2022, 15:01

jebi hat geschrieben:
13. Mai 2022, 14:44
...Natürlich habe ich eine neue Kopfdichtung verwenden ...
:top: Das ist jetzt beruhigend.
Ich würde hylomar (blau) im Zusammenhang mit dem Ölproblem hinten an den Triumph Motoren aber auch nicht viel zutrauen... da gibt es Produkte die mit Öl unter Druck theoretisch besser klar kommen.
Ausserdem sieht es auf Deinem Foto schon so aus als ob vorne am Block eine Öffnung ziemlich zu mit Hylomar ist?
Zu den Symptomen: Es wurde durch Einspritzen von Zusatzöl beim Kompressionstest nicht so viel Verbesserung erzielt ( ich glaube ca 1bar?)....
Das spricht nicht so sehr dafür dass die Zylinder/ Kolben undicht sind. Vielleicht untersuchst Du den Block / Kopf Doch nochmal lieber ganz genau auf Verzug??

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2958
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von marc » 13. Mai 2022, 15:07

Außerdem haben wir auch verschiedene Verteiler getestet und natürlich auch den Verteiler gedreht, auch die 180° getestet usw.. Steht alles in dem Thread, ich hab bestimmt schon 20 Motore in Betrieb genommen, MG und Triumph und auch schon einige zusammengebaut, aber natürlich bleibt man "Hobbyschrauber". Geld verdient man woanders. Was auf den Bildern allerdings auffällt sind die deutlichen vertikalen Laufspuren in den Zylindern, das kenne ich so nicht, wenn man die Zylinder hont und neue Ringe einsetzt.
Viele Grüße
Marc

Bild

Benutzeravatar
jebi
Super - Member
Beiträge: 200
Registriert: 9. Jul 2018, 16:16
Wohnort: 35625 Hüttenberg
Kontaktdaten:

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von jebi » 13. Mai 2022, 15:30

marc hat geschrieben:
13. Mai 2022, 15:07
Was auf den Bildern allerdings auffällt sind die deutlichen vertikalen Laufspuren in den Zylindern, das kenne ich so nicht, wenn man die Zylinder hont und neue Ringe einsetzt.
Das schaue ich mir mal an Marc. Nach dem Honen war da aber nichts. Vielleicht kommen die Steifen vom Öl.
Gruß Jens

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2958
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von marc » 13. Mai 2022, 15:40

14Vorbesitzer hat geschrieben:
13. Mai 2022, 15:01
jebi hat geschrieben:
13. Mai 2022, 14:44
...Natürlich habe ich eine neue Kopfdichtung verwenden ...
Ausserdem sieht es auf Deinem Foto schon so aus als ob vorne am Block eine Öffnung ziemlich zu mit Hylomar ist?
Vorn im Bereich der Kupferdichtung ist keine Bohrung in Kopf oder Block, aber absolut gesehen war das natürlich zu viel des Guten.
Viele Grüße
Marc

Bild

Benutzeravatar
Lomax223
Super - Member
Beiträge: 146
Registriert: 15. Nov 2020, 18:09
Wohnort: München Nord

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von Lomax223 » 13. Mai 2022, 16:54

jebi hat geschrieben:
13. Mai 2022, 14:44
Hallo,
schade, dass es nie ohne unsachliche und unfreundliche Beiträge geht.
Natürlich habe ich eine neue Kopfdichtung verwenden und das Dichtmittel nur ganz am Rand bei den Stößelstangen und der Ölverbindung verwendet. Kopf und Block waren auch plan. Wüsste auch nicht, warum geringe Mengen von Dichtmitteln zu dem Problem führen sollten.
Gruß Jens


Ich habe nicht die ganzen 10 Seiten an beiträgen gelesen, somit entzieht sich meiner Kenntnis ob der Kopf geplant wurde oder nicht , falls nicht bringt bei Verzug
eine neue Dichtung wenig . Vor allem wenn man nicht weiß wie der oder die Vorbesitzer mit dem Motor umgegangen sind.

Falls ich mit " unsachlich " gemeint sein sollte bitte ich untertänigst um Entschuldigung daß ich mich erdreistete mir Gedanken (neudeusch einen Kopf machte ) um Glaskugelmäßig eine mögliche Möglichkeit bla,bla ecetera ..... :D


Gruß
Fuhrpark:
THriumph 1500 :D
Lomax 223 mit Guzzi Motor
Cityel Elektrofahrzeug Baujahr 1989 (ähnlich Messerschmitt Kabinenroller )

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 225
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von schluesselbund » 13. Mai 2022, 20:52

marc

Ich weiss, dass du kein unbeholfener Schrauber bist. Und glaube dir auch, dass du einen Triumph Motor in Betrieb nehmen kannst. Genau darum glaube ich auch, dass der Fehler nicht beim Zündzeitpunkt zu suchen ist. Auch hast du sicher dich nicht vertan bei den Steuerzeiten Prüfungen. Auch wenn die Kopfdichtung nicht fachgerecht montiert wurde, aber wenigsten mal ein Hauch von anspringen sollte doch erkennbar sein. Selbst mit Falschluft. Da ja auch Starterspray Anwendung fand. Selbst wenn alle Fehler vorliegen was ich nicht glaube, ist es mir völlig unverständlich, warum der Motor nicht anspringt.

Bleibt eigentlich nur noch die Kompression als Fehler. Die Laufbüchsen wurden gehont. Und die alten Kolben mit neuen Ringen wieder montiert. Jetzt ist halt fraglich wie viel da nachgehont wurde. Und ob die Kolbenringe richtig montiert wurden. Nachhonen und die gleichen Kolben montiert kommt sehr selten gut.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2958
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von marc » 13. Mai 2022, 21:24

Ja, deswegen blieb für mich auch als letztes die geringe Kompression als Ursache. Solang Kolben und Zylinder kaum Laufspuren haben (das Laufspiel im Rahmen bleibt), habe ich mit Nachhonen und Kolbenringtausch gute Erfahrung. Das Honen bricht ja eigentlich nur die Glaze.
Viele Grüße
Marc

Bild

Benutzeravatar
Liberolix
Super - Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von Liberolix » 13. Mai 2022, 22:35

marc hat geschrieben:
13. Mai 2022, 21:24
solang Kolben und Zylinder kaum Laufspuren haben (das Laufspiel im Rahmen bleibt)............
.....und wenn Kompression bei Öl-Zugabe auch nicht merklich gestiegen ist, spricht das für Druckverlust über die Ventilseite.

@jebi: danke - Kleinigkeiten - sieht doch erstmal ganz vernünftig aus.

Wir brauchen noch Fotos vom Kopf - v.a. den Ventilen und Sitzen.
(am ProblemZylinder Nr.1 mal die Ventile rausnehmen).

Hannes
wir fahren englischen Pragmatismus - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden......

Benutzeravatar
jebi
Super - Member
Beiträge: 200
Registriert: 9. Jul 2018, 16:16
Wohnort: 35625 Hüttenberg
Kontaktdaten:

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von jebi » 13. Mai 2022, 22:58

Hallo Hannes,
kann ich machen. Allerdings, wie weiter vorn berichtet, gab es beim Test mit dem Kompressor keinerlei Druckverlust über die Ventile. Hab mir beim Einschleifen auch wirklich viel Mühe gegeben🤷‍♂️.
Gruß Jens

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 225
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von schluesselbund » 14. Mai 2022, 01:25

Liberolix hat geschrieben:
13. Mai 2022, 22:35
.....und wenn Kompression bei Öl-Zugabe auch nicht merklich gestiegen ist, spricht das für Druckverlust über die Ventilseite.
Warum das dann? Ist doch genau so gut möglich, dass das Öl über die Kolbenringe in die Ölwanne gedrückt wird. Ich glaube da jebi, dass kein Druckverlust über die Ventile vorlag.
Liberolix hat geschrieben:
13. Mai 2022, 22:35
@jebi: danke - Kleinigkeiten - sieht doch erstmal ganz vernünftig aus.
Ist wohl sehr schwierig über Bilder zum Einbauspiel der Kolben wie über die Büchsen was sagen zu können.

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3419
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von 14Vorbesitzer » 14. Mai 2022, 09:47

Hallo Jens,
Ventile einschleifen kriege sogar ich hin. Mein Herald hatte nach meiner Laienbehandlung auf den jeweils an den Auslassventilen kranken Zylindern 10 bar Kompression. Ich habe allerdings kein Hylomar verwendet bei der Kopfdichtung und ich meine auch, dass die Werkstatthandbücher bei den Triumphs immer schreiben: Kein Dichtmittel zusätzlich auftragen!
Du hattest ja geschrieben es pfiff mehr an den Öffnungen für die Stösselstangen als an der Peilstaböffnung raus.
Das kann doch ein Hinweis auf die Kopfdichtung sein.
Folgende " steile These": Die Umrandungen der Kopfdichtung an den Zylindern ist gegenüber dem Rest der Dichtung etwas "erhaben" ( also dicker) damit diese Umrandung dicht zusammengequetscht werden kann darf beim Rest der Dichtung nicht noch irgendwas dazwischen sein...

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Liberolix
Super - Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von Liberolix » 14. Mai 2022, 11:11

schluesselbund hat geschrieben:
14. Mai 2022, 01:25
Liberolix hat geschrieben:
13. Mai 2022, 22:35
.....und wenn Kompression bei Öl-Zugabe auch nicht merklich gestiegen ist, spricht das für Druckverlust über die Ventilseite.
... gut möglich, dass das Öl über die Kolbenringe in die Ölwanne gedrückt wird. .........
nee, irgendwie gibts hier ein Missverständniss:
Bei einem Kompressionstest mit schlechtem Ergebniss kann man über eine 2.Messung mit Ölzugabe Rückschlüsse auf den Problembereich schließen:
a) Wert angestiegen gegenüber 1.Messergebnis = Kolbenringe schadhaft (Öl dichtet für den 2.Test kurz)
b) Kompressionswert bleibt gleich schlecht = Ventil oder Kopf schadhaft (Öl dichtet nicht für den 2.Test)
Dachte so ein Test wäre oben absolviert worden.

Hannes
wir fahren englischen Pragmatismus - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden......

Benutzeravatar
Liberolix
Super - Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von Liberolix » 14. Mai 2022, 11:15

schluesselbund hat geschrieben:
14. Mai 2022, 01:25
ich glaube da jebi, dass kein Druckverlust über die Ventile vorlag.
Ich glaube ihm auch alles - warum auch nicht :D
Bei einem Druckverlusttest am Vergaser bzw. Auspuff zu horchen und damit die Ventilseite auszuschließen,
ist ja nur ein erster Indiz oder hab ich was überlesen?

@jebi: wurde nach dem Einschleifen mit Flüssigkeit getestet (siehe Videos von ElinYakov) ?
Gab es bei den Ventilen bzw. Sitzen Auffälligkeiten oder Einschlüsse oder war alles im guten Zustand - wurden Ventile ausgewechselt ?
Erst mal Fotos vom Kopf noch mit den eingebauten Ventilen wären hier auch hilfreich.

Hannes
Zuletzt geändert von Liberolix am 14. Mai 2022, 11:39, insgesamt 1-mal geändert.
wir fahren englischen Pragmatismus - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden......

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3419
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Fehlersuche fehlende Kompression

Beitrag von 14Vorbesitzer » 14. Mai 2022, 11:21

Liberolix hat geschrieben:
14. Mai 2022, 11:11
schluesselbund hat geschrieben:
14. Mai 2022, 01:25
Liberolix hat geschrieben:
13. Mai 2022, 22:35
.....und wenn Kompression bei Öl-Zugabe auch nicht merklich gestiegen ist, spricht das für Druckverlust über die Ventilseite.
... gut möglich, dass das Öl über die Kolbenringe in die Ölwanne gedrückt wird. .........
nee, irgendwie gibts hier ein Missverständniss:
Bei einem Kompressionstest mit schlechtem Ergebniss kann man über eine 2.Messung mit Ölzugabe Rückschlüsse auf den Problembereich schließen:
a) Wert angestiegen gegenüber 1.Messergebnis = Kolbenringe schadhaft (Öl dichtet für den 2.Test kurz)
b) Kompressionswert bleibt gleich schlecht = Ventil oder Kopf schadhaft (Öl dichtet nicht für den 2.Test)
Dachte so ein Test wäre oben absolviert worden.

Hannes
Ich denke Schlüsselbund meint: Wenn es zwischen Kolben und Zylinderwand seeeehr undicht ist nützt das Öl auch nix mehr, das ist natürlich schon ein Argument :geeni:
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Antworten