welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
Liberolix
Super - Member
Beiträge: 107
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Liberolix » 12. Jan 2022, 15:40

Hallo Leute,

gibt es das perfekte Öl für unsere Spiti-Motoren - oder zumindest welche Ölsorte und welche Viskosität ist geeignet und welche nicht?
Diese Frage taucht ja immer wieder auf und woran soll man sich orientieren - API Norm oder ACEA oder einfach ein teures OltimerÖl kaufen und auf die Beratung vertrauen? Vor Kurzem wurde dazu in einem anderen thread schon mal nebenbei informiert.
Halte das für ein wichtiges Thema, dass man auch eingehender diskutieren kann.
Möchte Euch auf diesen inzwischen schon älteren aber immer noch aktuellen Bericht bzw. Vergleichstest von OldtimerMarkt hinweisen:

OldtimerMarkt Öltest
Oldtimer Markt Öltest hat geschrieben: "90 Prozent aller deutschen Oldtimerbesitzer fahren das falsche Öl. Sie riskieren kapitale Motorschäden, verursachen unnötige Öllachen und geben dafür auch noch (zu) viel Geld aus. Aber sie haben kaum eine andere Wahl..............."
Der allgemeine Teil ist sehr informativ aber leider etwas unübersichtlich gestaltet.
Zusammengefasst kann man sich demnach an folgenden Kennzahlen orientieren:

1) Zink-Anteil >1000ppm (der ja im o.g. thread schon zur Sprache kam) dient als Verschleiß- und Alterungsschutz und kann Nockenwellen und Ventiltrieb vor Verschleiß schützen. ClassicÖle werben oft damit. Wurde mit Aufkommen von Katalysatoren stark reduziert, weil er sie schädigt - ist heute in den modernen Ölen nur noch halb so hoch (ZDDP-Gehalt 600-800ppm) konzentriert.

2) alkalische Reserve Basenzahl (BN= 6-8) zeigt, wie viele säurehaltige Verbrennungsrückstände das Öl aufnehmen kann.
Oldtimer Markt Öltest hat geschrieben: Heyne zur Basenzahl "....................hohe alkalische Reserve ist für sich betrachtet zwar positiv, wird aber oft durch aschegebende Additive erreicht. Diese Asche kann sich dann zum Beispiel auf dem Kolbenboden absetzen.........“
3) Schwefel (<9000mg): hoher Anteil läßt auf ein qualitativ minderwertigeres Grundöl schließen - kann an Buntmetallkomponenten Korrosion verursachen.
Oldtimer Markt Öltest hat geschrieben: Heyne: "...............Hier muss man allerdings vorsichtig sein, denn es gibt Detergentien wie Calcium-sulfonat, die bei der Analyse einen ähnlichen Fingerabdruck hinterlassen. “.
Am Ende des o.g. Berichtes werden ClassicÖle 20W50 verglichen - Ergebniss:

TestSieger: Porsche 20W-50 Classic (5L damals 67Eu)
PreisleistungsSieger: ROWE Vintage Motorenöl SAE 20W-50 SF/Cd mild legiert (5L damals 23Eu)

Benutzeravatar
Mangouman
Überflieger
Beiträge: 1699
Registriert: 24. Sep 2018, 07:39
Wohnort: Bavaria

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Mangouman » 12. Jan 2022, 16:27

Aha.
Na danke für das Résumé.

PS.
Habe das ROWE vorrätig.
(Meine Karre mag es und sabbert gelegentlich ein Tröpfchen davon).
<> Königlich Bayerisch <>

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6183
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von MKIII » 12. Jan 2022, 17:08

Ich nehme seit einigen Jahren 10W60
Hersteller ist egal
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Benutzeravatar
Liberolix
Super - Member
Beiträge: 107
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Liberolix » 12. Jan 2022, 19:27

:top:
ganz früher in den 80ern haben wir als Studenten immer das billige 15W40 API SF/CD gefahren - glaube gabs bei Aldi 5L ca.6-8DM - war bestimmt garnicht so schlecht wie man da immer dachte. Wichtig war ja der jährliche Wechsel vor allem wegen Benzinverdünnung - musste auch nicht jedesmal der Ölfilter. Irgendwann umgestiegen auf 10er und 5er um bei viel Kurzstrecke schnell eine gute Öl-Versorung zu haben - damit fing aber das Gesabber an. Weiß garnicht ob das wirklich so gut war mit dem 5er.

Im Moment fahr ich wieder ein einfaches mineralisches 10W40 und denke das ist ein guter Kompromiss auch für Winter-Betrieb. Überlege noch ob man wirklich unbedingt im Sommer auf 20W50 umsteigen sollte ....
wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden......

Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1888
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von dyngo » 12. Jan 2022, 20:46

Fahre gute kwalität 15/40 (rotella) in alle triumphe und range rover.
Das war standard und gunstig für agregate usw von innen schiffe.
Das spit ist irgendwo in die 350.000, einer meiner RR so um die 400.000.
So slecht kann das nicht sein ..

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Rolf » 13. Jan 2022, 01:41

Oh, wieder mal ein "Öl-Thread". Wie geil! Hatten wir hier schon länger nicht mehr. Wird bestimmt noch super-spannend und ganz viele neue Erkenntnisse bringen... :lol:

Aber wenn wir schon beim Öl sind: Muss in die Schwenklager Öl rein oder kann man auch Fett nehmen?

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Jogi, HB
Überflieger
Beiträge: 3063
Registriert: 7. Sep 2006, 10:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Jogi, HB » 13. Jan 2022, 04:56

..................
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
powered by danonetunig

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4149
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Brüchi » 13. Jan 2022, 07:33

MEINE Meinung zum Thema "Motoröl":

1. heutige Öle dürften qualitativ besser sein als die Öle von ca 1950 - 1970.
2. braucht ein serienmäßiger Spitfire Motor kein high tech Öl.
3. muss man nicht aus jedem Thema eine Wissenschaft machen.

Fazit: ich fahre seit ca 15 jahren mit einem mineralischem 20W50er Motorradöl. War damals halt günstig, basta. Wenn das Fass mal leer sein sollte, gibt es vermutlich 20W50 von Liqui Moly oder Mannol oder ??????

Jährlicher Ölwechsel oder gar Wechsel von Winter- auf Sommeröl..... echt net ! Ich fahr nicht mehr so viel wie vor 20 Jahren.....ich wechsel das Öl wenn ich Bock habe.....kann also auch mal 2-3 Jahre drin bleiben.
Dafür wird das Öl aber schonend warm gefahren, egal ob Winter oder Sommer.

Schüttet in den Traktormotor rein, was ihr wollt. Ich bleib beim simplen 20W50.

Grüßlis, Brüchi
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Mangouman
Überflieger
Beiträge: 1699
Registriert: 24. Sep 2018, 07:39
Wohnort: Bavaria

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Mangouman » 13. Jan 2022, 08:31

Seh ich genauso wie der gute Brüchi.
• kein Formel 1 Motor
• Auto weniger wert als der Kotflügel eines 300 SL
• für gut 70 PS ausreichend
• muss man keine Doktorarbeit draus machen.

Habe deswegen Preis/Leistungssieger bevorratet, dass sollte für die knapp 2.000 bis 3.000 km im Jahr passen.
<> Königlich Bayerisch <>

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von marc » 13. Jan 2022, 09:59

In meinem B fahre ich das.
https://www.ebay.de/itm/352506276088?ha ... SwEBFhzWqt

Mein Spit bekommt auch 10W60.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3201
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von 14Vorbesitzer » 13. Jan 2022, 11:22

Brüchi hat geschrieben:
13. Jan 2022, 07:33
" ... Schüttet in den Traktormotor rein, was ihr wollt... "
Ach Brüchi,
der Traktormotor war doch der "wet liner" vom TR / Vanguard, unsere Kisten enthalten dagegen sensible, hochgezüchtete, reinrassige Rennmotoren mit extrem hohen Literleistungen... kombiniert mit dem Oldtimer-Fahrern üblichen "wer bremst verliert" Fahrstil ergibt sich dass nur "Formula one" zertifizieres Öl rein darf. Ich koch mir das selber im Wok nach einem alten Familien Geheimrezept ...
Punsch!.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4149
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Brüchi » 13. Jan 2022, 11:32

Verfluuuuuucht ! :shock:
Ich habe leider kein uraltes, geheimes Familienrezept :Wuhha:
Darum muss ich die Plörre leider kaufen :Wuhha: :Wuhha: :Wuhha:
:geeni: Brüchi , der jetzt nachts nicht mehr schlafen kann..... :LLLLOL:
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Liberolix
Super - Member
Beiträge: 107
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: bestes Motoröl für Spiti - Kennzahlen - ClassicÖle im Test

Beitrag von Liberolix » 13. Jan 2022, 11:49

Der Öl-Test oben wurde schon in früheren threads erwähnt, aber leider ohne entsprechenden Link oder eingehendere Infos. Im Original ist er ziemlich verschachtelt und unübersichtlich. Wollte Euch Erkenntnisse daraus einfach kurz in Stichworten darstellen - kenn ihn schon länger, konnte mir aber die drei wichtigsten Parameter immer nicht merken - hilft mir also auch. Und warum nicht mal wieder kurz darüber nachdenken - mit Öl seinem Motor innen was Gutes zu tun erzeugt bei mir immer ein angenehmes Gefühl :D und es ist einfach genial einfach..... Wer davon nun gelangweilt oder genervt ist - schade - aber muss ja keiner.

Mineralisches 20W50 wird ja auch oben im Öltest von Oldt.Markt propagiert - :top: - da scheint man sich im Classic Bereich ja weitestgehend einig zu sein. Und moderne Hochleistungsöle sind nach deren Aussage eben nicht perse heute besser als früher - in mancher Hinsicht (ZDDP) sogar deutlich schlechter... Aus diesem Grunde hab ich mir auch schon mal Datenblätter angesehen, allerdings sind die oft uneinheitlich und schwer zu vergleichen. Manche Parameter werden einfach nicht von allen Herstellern gleichermaßen veröffentlicht oder in anderen Einheiten angegeben.

Hannes

P.S. Meine Tendenz zum dünneren Öl und Überlegungen (s.oben) zu Vorteilen bei Kurzstrecke und Kaltstart finde ich leider in solchen Expertisen nirgendwo ...........
wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden......

Benutzeravatar
Dani Senn
Überflieger
Beiträge: 3942
Registriert: 5. Sep 2006, 20:41
Wohnort: CH 5113 Holderbank Ag
Kontaktdaten:

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Dani Senn » 13. Jan 2022, 12:26

der Traktormotor war doch der "wet liner" vom TR / Vanguard, unsere Kisten enthalten dagegen sensible, hochgezüchtete, reinrassige Rennmotoren mit extrem hohen Literleistungen... kombiniert mit dem Oldtimer-Fahrern üblichen "wer bremst verliert" Fahrstil ergibt sich dass nur "Formula one" zertifizieres Öl rein darf. Ich koch mir das selber im Wok nach einem alten Familien Geheimrezept ...

Und nun noch meinen Senf dazu:
meine Geheim Marke ist ENI (Agip) 20W50 Mineralöl auch in unseren Hochgezüchteten Rennmotoren. Lt.2.30 Schwizerfränkli aus dem 50Lt Fass + eine Tube Olikon pro Oelwechsel 14.00 Fränkli /Tube.
Fuhren schon Quaker State(gut und Teuer,) Castrol Racing (das war gar nix), kann man gleich Wasser einfüllen. Während meiner Zeit bei der Armee SAE30 aus Armeebeständen und es lief auch 1.50/Lt.
Bodeblääch Dänu

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10320
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: welches Motoröl für Spit - Kennzahlen - Vergleichstest 20W50

Beitrag von Andi » 13. Jan 2022, 13:00

Ich hab mal für3 Euro ein 80 L Faß Treckeröl 20/50 auf Äbäh ersteigert.Ist so 20 Jahre her.Noch was drin.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Antworten