Probleme bei der Motoreinstellung

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von 14Vorbesitzer » 14. Mai 2021, 11:36

... Ich habe nochmal die bisherigen "posts" überflogen und bin noch unglücklich mit der Aussage, dass der Unterbrecherabstand weiterhin etwas zu klein ist! Im Haynes steht beim 1500er einfach "0.015 Inch" was etwas ungenau mit 0,4 mm ins metrische übertragen wurde. Es wären wohl eher 0,38 mm.
Beim delco Verteiler ist ein Toleranzbereich angegeben: "0.014 bis 0.016 Inch" . Eigentlich kenne ich diese Angaben sonst auch mit einer Toleranz von vielleicht + 0,05 mm ...
Die Frage wäre also um wieviel ist der gemessene Unterbrecherabstand denn zu klein?? Nach wie vor möchte ich betonen, dass die Schliesswinkelmessung bei den üblichen "hand hold" Geräten durch das verwendete Messprinzip bei zu hohen Übergangswiderständen im Zündkreis verfälscht werden kann. Erfahrungsgemäß ist es so, dass wenn alles korrekt ist und man den Kontaktabstand mit der Fühlerblattlehre genau auf die Mitte des (gegebenenfalls) Toleranzbereichs einstellt, dann liegt der abgelesene Schliesswinkel auch immer (irgendwo) im Sollbereich! Das einstellen des Kontaktabstandes erfordert aber meiner (Laienmeinung) nach auch etwas Übung. Das Fühlerblatt(paket) muss beide Kontaktseiten richtig berühren, es darf aber nicht so stramm sein, dass der Kontakt schon wieder durch die Fühler "aufgebogen" wird (was leicht passieren kann..)

Und dann noch eine "ketzerische" Frage: Ist Dein Verteiler eigentlich neu oder alt oder überholt?
Wie ist das denn beim "abblitzen": Springt der Zündzeitpunkt fröhlich ein bisschen hin und her? ... oder steht er wie angewurzelt bei 10° ?

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 14. Mai 2021, 13:42

Hallo,

1. Der Verteiler ist fabrikneu.

2. Ich habe den Unterbrecherabstand jetzt auf 0,35mm eingestellt also im Toleranzbereich und in der Tat ist das nicht so einfach und hat ein bisschen Übung gebraucht. Der Trick am Ende war, die Schraube genau so fest anzuziehen dass man den Kontaktabstand noch verschieben kann, die Federkraft aber nicht reicht um beim nachfolgenden handfesten Anziehen den Abstand wieder zu verschieben.

3. Der ZZP ist stabil auf derselben Stelle beim Abblitzen, aber die Intensität schwankt. Ist aber auch eine uralte Blitzlampe, und ich weiß nicht so recht ob es ein "Bug" oder ein "Feature" ist.

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von 14Vorbesitzer » 14. Mai 2021, 15:12

Hi,
Meine Fragen wurden erschöpfend beantwortet :geeni: ...
Wenn man wüsste wo Du bist... meine alte Bosch Strobo funktioniert zweifelsfrei...
LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 17. Mai 2021, 09:36

Vielen Dank für die verschiedenen Hilfsangebote die bei mir eingegangen sind. Ich wohne in Bonn, und da haben sich bereits Foristen als "im näheren Umkreis wohnend und im Besitz einer Blitzlampe und Ahnung" gemeldet :top:
Ich melde mich wenn ich merke dass ich nicht weiterkomme. Aktuell steht der neue Kondesator an ( ist noch unterwegs).

Benutzeravatar
Det1500
Überflieger
Beiträge: 1107
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Det1500 » 18. Mai 2021, 12:38

Grüß dich, wohne 5km von Bonn entfernt. Bin aber immo sehr ausgebucht wg Hausbau und 2 kleinen Kindern. Wenn du aber nicht weiterkommst, kannst dich gerne melden. Weiß aber nicht , ob ich helfen kann. Ne Blitze hab ich noch im Kofferraum , aber schon lange nicht mehr benutzt....

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 22. Mai 2021, 19:20

So, der neue Kondensator ist eingebaut, ZZP auf 10° früh, Winkel auf 50°, und die Zündung ist soweit ich das bewerten kann von den Parametern her in Ordnung. Der Motor springt an und läuft ganz ordentlich.
Was noch nicht passt;
Beim gasgeben ruckelt es noch teilweise (nicht mehr so schlimm wie vorher) aber es gibt immer noch gelegentliche Fehlzündungen. Das tritt vor allem dann auf auf wenn der Motor viel Luft bekommt. Ich werde jetzt nochmal den Vergaser komplett checken, denn ich denke das dies nun kein Zündungsproblem mehr ist.

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 158
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von schluesselbund » 23. Mai 2021, 07:28

Hallo

Ja Vergaser nochmal checken. Falls da kein Fehler vorliegt könnte noch Wasser im Benzin das ruckeln verursachen.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2210
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von marc » 23. Mai 2021, 09:47

Ruckeln ist ein recht weites Feld. Wenn Du das bei konstanter Gaspedalstellung hast, ist es möglicherweise Magerruckeln, durch Falschluft oder zu mageres Gemisch. Pöttert der Motor im Schiebebetrieb?
Viele Grüße
Marc

Spiti2001
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 22. Mär 2017, 11:59
Wohnort: TT Bodensee

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Spiti2001 » 25. Mai 2021, 13:59

Hallo Loosingho

Habe einmal alles gelesen, und ich habe so ein Gefühl es könnte eher an deinen Vergasern liegen und nicht so sehr an der Zündung. Wir haben das Problem mit unserem Spitfire das ein Vergaser gerne mal, wenn man den choke zu weit rauszieht unten der Düsenstock eines der zwei SU Vergaser verklemmt. dann spuckt er rum, hat Fehlzündungen und will nicht laufen. Wenn man dann unten an den Düsenstock kurz nach oben drückt läuft alles spitze und es sit so als wäre nichts gewesen.

Gruss Ulli

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 27. Mai 2021, 10:33

Komme bis zum Wochenende nicht darum mich zu kümmern, aber natürlich trotzdem Danke für die Antworten.
Das Problem mit einem "hakelnden" Düsenstock habe ich auch, und das obwohl ich den Vergaser frisch gereinigt habe, da muss ich nochmal ran.
Was ist mit "pöttern im Schiebebetrieb" gemeint?

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2210
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von marc » 27. Mai 2021, 10:52

Wenn sich im Schiebebetrieb unverbrannter Kraftstoff entzündet, pöttert er, keine Ahnung wie man das Geräusch anders beschreibt. Meist ein Indiz für Falschluft und/oder zu magere Verbrennung oder verschlissene Düsenstöcke.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 3862
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Rolf » 27. Mai 2021, 13:15

Ja, da ist zu viel Luft im Auspuff.
Und der Sauerstoff sorgt dann dort für eine Verbrennung. Das kann richtig laut knallen.

Ein Sekundärluftsystem hat der Spiti ja nicht... :wink:

Grüße
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
ShoxX1993
Super - Member
Beiträge: 357
Registriert: 23. Apr 2018, 23:08
Wohnort: Willich

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von ShoxX1993 » 28. Mai 2021, 11:25

Hast du denn auch die Düsenstöcke getauscht oder erneuert?
Ich hatte mal ein Problem, sodass ich beim Tausch nicht gemerkt habe, dass ich noch einen alten O-Ring unten in der Schwimmerkammer vergessen hatte und der Wagen deswegen nur im Leerlauf lief

Sobald ich Gas geben wollte ruckelte er wie blöde
Gruß Daniel

Spitfire 1500 / Bj. 1978
VW Käfer 1200 / Bj. 1965

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 29. Mai 2021, 14:53

Also,aktueller Status ist:
Springt gut an, läuft auf dem Hof auch gut und ruhig. Habe mich reingesetzt, bin losgefahren und auf den ersten Kilometer habe ich gedacht dass jetzt alles passt. Musste dann an einer Ampel anhalten. Beim Anfahren danach massives Ruckeln (so als ob kein Benzin kommt, bzw die Zündung aussetzt. Zwischendurch ein ordentlicher Knall mit dicker Brauner Rauchwolke hintenraus. Ab und an hustet er auch unverbrannten Spritt aus den Vergasern. Danach weiter das Geruckel.
Es fühlt sich an, als ob der Motor 'ne habe Sekunde gut läuft, und sich dann verschluckt und dann wieder ne Viertelsekunsde usw..
Choke ziehen hat nichts verändert.
Was ich mir vorstellen könnte ist, dass die Benzinzufuhr irgendwie nicht i.O. ist, aber immer wenn ich nachschaue eind die Schwimmerkammern halbvoll, also i.O. Die Düsenstöcke sind beweglich und nicht verstopft oder so.
Ansonsten könnte es natürlich sein, dass die Zündung aussetzt, aber da habe ich alles auf neu getauscht, und so ein Hexenwerk ist das ja jetzt dann auch nicht.
Was mich verwirrt ist, dass die Symptome erst nach einer (allerdings recht kurzen) Zeit auftreten, aber irgendwie nicht in das Muster für Nebenluft etc passen...
Bin ein wenig ratlos

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 29. Mai 2021, 16:50

PS: Kerzen sind komplett schwarz, also vom Kerzenbild viel zu Fett. Werde es mal mit deutlich magerer probieren

Antworten