Probleme bei der Motoreinstellung

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Antworten
loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 5. Mai 2021, 10:19

Hallo zusammen,
ich rätsele seit Längerem an der Einstellung von Zündung und Vergaser bei meinem Spiti herum und bin inzwischen mit meinem Latein ziemlich am Ende
Zunächst die Rahmendaten:
1979 Spitfire 1500, Motorblocknummer FM104123 HE (keine Ahnung ob das der Originale ist)
Zündung ist ein klassischer Lucas D45 Zündverteiler, eine 12VSpule (kein Vorwiderstand). Zündreihenfolge stimmt, Zündfunken ist auf allen 4 Kerzen vorhanden.
HS4 Vergaser in „Basiseinstellung“ nach WHB.

Nun tritt folgendes Phänomen auf: Wenn ich die Riemenscheibe mit der Blitzlampe beim Anlassen abblitze dann kann ich feststellen, dass der Mortor nur anspringt wenn die Zündung massiv zu früh steht (noch nicht mal auf der Gradskala) Wenn der ZZP „richtig“ 8 bis 10° steht springt der Motor nicht an. Wenn der Wagen dann läuft, kann ich den ZZP in die „richtige Richtung“ verstellen, wenn es aber in die Nähe der 10° geht stirbt der Motor ab.
Mit der frühen Einstellung läuft der Wagen (erwartungsgemäß) auch nicht gut, und stirbt ab sobald ich etwas Gas gebe. Der Leerlauf ist unruhig mit schwankender Drehzahl und viel Geruckel.

- Ich habe per Sichttest verifiziert dass die Riemenscheibe halbwegs richtig montiert ist (erster Kolben ist „oben) wenn die Riemenscheibe in der Region um die 10° ist
- Zündwinkel liegt bei 50° und ist damit im Rahmen der Spezifikation
- Die Vergaser sind ok synchronisiert, die Kolben bewegen sich frei und ruhig. Nebenluft über die Drosselklappenwelle oder anderswo konnte ich nicht feststellen (Einsprühen mit Bremsenreiniger ändert nichts).
- Was auffällig ist (oder für mich unerwartet) ist, dass der Wagen schon immer mal Öl aus dem Deckel des Kurbelwellengehäusen herausgedrückt hat. Der Druck im KGH scheint höher zu sein als es die KGH-Entlüftung abführen kann. Wenn ich bei laufendem Motor den Deckel öffnet verändert sich die Drehzahl und der Luftdruck lässt sich mit der Hand gut spüren.

Der Wagen ist mit einer (inzwischen verstorbenen) Zündung halbwegs gut gelaufen, war aber immer extrem schwer einzustellen und das KGH-Öl Problem gab es schon immer.

Habt Ihr Ideen was ich noch checken kann oder an welcher Stelle ich anfangen soll?

Loosignho

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2210
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von marc » 5. Mai 2021, 11:12

Wenn die Riemenscheibe bei OT auf -10° steht, könnte etwas mit den Steuerzeiten nicht stimmen, oder Deine Riemenscheibe passt nicht zum Stirndeckel. Ist er denn gar nicht fahrbar? Miss mal die Kompression, die KGHE ist doch bei Dir direkt an die Vergaser angeschlossen. Dass beim Öffnen des Deckels leicht abgeblasen wird, ist nicht ungewöhnlich bei höherem Verschleiß, meist steigt die Drehzahl leicht an. Ein undichter Ventildeckel ist nicht so selten.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von 14Vorbesitzer » 5. Mai 2021, 11:45

Hi,
mach doch mal Fotos von dem Verteiler. Wie steht der Finger in Grundeinstellung, wie sind Die Kabel aufgesteckt und so was. Schau auch noch mal nach der Schliesswinkelangabe 50 ° oder 50 % ? Und ich weiss gerade die Werksangabe nicht... :happywink:

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 5. Mai 2021, 11:57

Danke für die schnelle Antwort.
Der Wagen ist mit einem anderen Zündverteiler (das war so eine US-Spiti Lösung mit einem zusätzlichen Zündverstärker (Lucas AB)) gelaufen. War aber immer extrem sensibel was die Einstellung anging, und ein vernünftiger ruhiger Leerlauf war nicht hinzubekommen.
Kompression messe ich am Wochenende gleich mal, hatte noch nicht das Equipment, aber das ist sozusagen in der Post.

@14vorbesitzer: Da der Zündzeitpunkt für Zylinder 1 abgeblitzt wird verstehe ich die Frage nach dem Verteilerfinger nicht, die Lampe Blitzt wenn der Finger den Kontakt für Zyliner 1 schließt, oder verstehe ich da was falsch?
Schließwinkel ist 50° laut WHB sollten das zwischen 46° und 56° sein meine ich aus dem Kopf heraus.

Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3418
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Markus Simon » 5. Mai 2021, 12:09

das Bild wäre gut , Verteiler falsch montiert würde die Sache erklären .....ich denke in diese Richtung denkt Volker auch ...
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"

Rabe
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 15. Jul 2016, 09:11
Wohnort: Freiburg

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Rabe » 5. Mai 2021, 12:26

Hallo!
Mal ne provokante Frage: Sind denn beide Ventile bei Zylinder 1 geschlossen, wenn der Verteilerläufer auf Zyl.1 steht? Habe schon erlebt, dass die Zündkerze funkt während sich die Ventile in Überschneidung befinden. Auf meiner Riemenscheibe sind 2 ! deutliche Markierungen für den OT (warum auch immer). Hat schon zu Verwirrungen geführt (und zu einem Motorlauf der Katergorie " wie ein Sack Nüsse")

Nur mal so am Rande.
Gruß
Rabe

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von 14Vorbesitzer » 5. Mai 2021, 12:34

Markus Simon hat geschrieben:
5. Mai 2021, 12:09
das Bild wäre gut , Verteiler falsch montiert würde die Sache erklären .....ich denke in diese Richtung denkt Volker auch ...
... Ja! Beim US-Verteiler mit Zündverstärker ist( meine ich) die Position vom "drive dog" anders. Guck mal ins Werkstatthandbuch!

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 5. Mai 2021, 12:35

Foto kommt heute Abend, wenn ich wieder am Spiti bin.
Bei mir auf der Riemenscheibe ist nur eine Markierung. Aber das schließt natürlich nicht grundsätzlich aus, dass diese falsch montiert ist und daher die Ventilstellung komisch. Bisher habe ich zur Überprüfung dessen nur per Sichtprobe (reinleuchten in die Zündkerzenöffnung, und checken ob der Zylinder in der Aufwärtsbewegung ist) halbwegs kontrolliert ob die Kerbe in der Riemenscheibe in dem Moment auf 10° steht wenn der Zylinder am Umkehrpunkt ist. (DAs das ziemlich ungenau ist, ist mir bewusst).
Der Zündverteiler den ich jetzt montiert habe ist ein Standad LUCAS D45. DAs US teil hat sich im Herbst verabschiedet

Benutzeravatar
Det1500
Überflieger
Beiträge: 1107
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Det1500 » 5. Mai 2021, 12:40

Die OT Stellung könnte man mit einer Meßuhr messen. Ich hab hier auf der Arbeit ne spezielle dafür, die nicht einfährt sonder die Hebeländerung mißt. Kanns nicht besser erklären. OT sollte ja bei 0° sein. Da könnte man ja schonmal sehen, ob die Riemenscheibe richtig ist. Ich tippe übrigens auch mal auf Steuerzeiten.

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9968
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Andi » 5. Mai 2021, 12:57

Geht mir auch so,der Verteilerfinger sollte so ca auf die erste Kerze zeigen.
Ganz grob aus der Erinnerung.Auf keinen Fall zum linken Reifen hin.
Gabs schon öfter das der Verteiler 180 grad verdreht aufgesetzt wurde.
Im Werkstatthandbuch ist beschrieben und bebildert wie das Ritzel stehen muß.Habs auch schon versetzt gesehn.
Stellung erteilerfinger ist dort auch drin.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

SkidRow654
Member
Beiträge: 69
Registriert: 10. Okt 2019, 11:19
Wohnort: Zürich

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von SkidRow654 » 5. Mai 2021, 13:24

Hallo Loosignho,

bei mir war sofort der Gedanke das der Verteiler bzw. der Verteilerfinger nicht passt.

Ursachenbehebung (wenn's das ist): Riemenscheibe auf 0 stellen; schauen welches Kabel am Verteiler zum ersten Zylinder geht; Verteiler öffnen und prüfen ob der Verteilerfinger auf dem Kontakt zum ersten Zylinder steht. Wenn nicht, korrigieren. Ggf Zündkabel am Verteiler versetzen.

Wenn ja, hab ich auf die schnelle auch keine Idee.

Liebe Grüsse vom Zürisee,
Skid
Spitfire IV, MGB, Mercedes CLS, Harley Davidson Softail

Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.

Harry
Forums-Lexikon
Beiträge: 3109
Registriert: 12. Sep 2006, 00:14

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Harry » 5. Mai 2021, 15:44

Gear Drive.jpg
A -Einstellung für OPUS und Ersatzttyp (45DE4; 45DM4)
B- Einstellung für Kontaktzündung (45D4)

mfG
Harry
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2989
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von 14Vorbesitzer » 5. Mai 2021, 15:51

:top:
Harry!

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

loosignho
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: 26. Jun 2019, 16:05
Wohnort: Bonn

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von loosignho » 5. Mai 2021, 16:03

Natürlich hat mir das Ganze keine Ruhe gelassen und ich ben mal schnell in die Graage runter um die Verteilerfingerstellung zu checken.
Das Ergebniss macht mich jetzt noch ratloser.
Ich habe im ersten Schritte die Riemenscheibe auf 0° gedreht und geprüft wo der Verteilerfinger steht:
(ca 22:00 Uhr) Das passt damit wo Zylinder 1 angeschlossen ist. Die Reihenfolge von da aus (gegen den Uhrzeigersinn: 1-3-4-2) steckt richtig.
Um zu checken ob das alles so seine Richtigkeit hat und brav gegen den Uhrzeigersinn dreht habe ich nun die Riemenscheibe noch eine volle Umdrehung gedreht bis die Marke wieder auf 0° steht. Und man höre und Staune: Der Verteilerfinger hat sich nur eine halbe Umdrehung weiterbewegt, steht nun also auf Zylinder 4.
So wie ich das verstehe kann das so definitiv nicht laufen, aber Wie kommt das? :shock:
@Harry, sorry, habe Dein posting erst jetzt gesehen, das gilt so bei 0° riemenscheibe, richtig?

Harry
Forums-Lexikon
Beiträge: 3109
Registriert: 12. Sep 2006, 00:14

Re: Probleme bei der Motoreinstellung

Beitrag von Harry » 5. Mai 2021, 16:32

Ja, Richtig Zylinder 1 auf 0° im Zünd OT = beiden Ventile zu.

Und ja, der Verteiler dreht sich mit Nockenwellendrehzahl, also halber Kurbelwellendrehzahl.

mfG
Harry

Antworten