Vergaser SU

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Vergaser SU

Beitrag von marc » 31. Aug 2021, 14:47

Silikonschlauch ist nicht benzinfest, im Modellbau nimmt man Tygon, m. E. gibt es da aber nichts in so geringen Wandstärken. PVC geht auch, ist aber nur bis 80° temperaturbeständig. So direkt über dem Krümmer reicht das möglicherweise nicht aus. Original ist aber glaube ich PVC, deswegen auch die Metallspirale zur Kühlung.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3082
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Vergaser SU

Beitrag von 14Vorbesitzer » 31. Aug 2021, 14:53

Det1500 hat geschrieben:
31. Aug 2021, 14:28

... Teflonschlauch ist rel. hart. Du meinst bestimmt Silikonschlauch, der ist wirklich weich...
Ja im Vergleich zu Silikonschlauch (Laborjargon: "Schleimschlauch") bestimmt. Es gibt aber tatsächlich verschiedende "PTFE - Copolymere" , so gibt es härteres Material "PFA" dass z.B. für Pneumatikschläuche verwendet wird. Naturbelassenes PTFE ( Englisch "virgin PTFE", das Material z.B. für Teflonband) wird auch für chemiefeste Schläuche verwendet und die sind dann vor allem bei geringer Wandstärke wenn nicht weich dann doch zumindest mechanisch ziemlich instabil, die knicken und verformen sich also leicht ... man kann auch mit dem Fingernagel Macken da rein drücken.

@marc: PVC wäre übrigens auch ein Kunststoff der im Laufe der Jahre (vor allem in der Wärme) aushärtet und brüchig wird
Tygon ist super für Kohlenwasserstoffe aber ganz schlecht bei Bioethanol ;-) ...

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1323
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Vergaser SU

Beitrag von greasemonkey » 31. Aug 2021, 16:54

Womit Wir wieder bei Teflon oder beim markenrechtlich nicht geschützten PTFE sind. Wenn was Hitze wegstecken kann, dann dieses Teufelszeug. Die Zuführungen zum Druckkopf von 3D-Druckern sind aus Teflonschlauch und der hat während des Betriebs durchgehend um die 200 -240°C je nach zu druckendem Material.Zu viel Flexibilität brauchen die Zuleitungn zur Düse nicht. Die sollen schließlich nur die langsame Bewegung beim Gasgeben mitmachen. Also wenn man die Schläuche ersetzt dann damit.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 6096
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden

Re: Vergaser SU

Beitrag von MKIII » 31. Aug 2021, 17:19

Die Schläuche bewegen sich doch sogar nur beim betätigen des Choke :wink:
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1323
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Vergaser SU

Beitrag von greasemonkey » 31. Aug 2021, 17:47

Stimmt. Noch besser. Auf jeden Fall sollte auch wenig flexibles Teflon geeignet sein.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Liberolix
Member
Beiträge: 95
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: SU-Vergaser undicht am Düsenstock - Schlauch erneuern

Beitrag von Liberolix » 2. Sep 2021, 10:08

hier mal eine PTFE Material-Beschreibung :
Teflonschlauch ist hart (knüppelhart), Farbe: Milchig bis weiß,
Teflon (PTFE) hat eine exzellente Beständigkeit gegen:
- Benzin und Treibstoffe, organische Lösungsmittel, Säuren und Alkalien, Witterung und UV
- Temp: - 200° bis + 260° C (Schmelzpunkt: +327° C)
- Shore-Härte: D-60, FDA konform

Verfügbare Größe, Druck, Biegeradius:
- 3x5mm, bis 9 bar, Biegeradius 16mm
- 4x6mm, bis 7 bar, Biegeradius 25mm
- 5x7mm, bis 10 bar, Biegeradius 36mm
............


Ist er original auch aus Teflon - gabs den vor 40 Jahren schon?
Das Gegenstück, der rote Kunststoff darf ja nicht wirklich beansprucht werden.
Zuletzt geändert von Liberolix am 2. Sep 2021, 10:35, insgesamt 1-mal geändert.
@SpitiPolizei: wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden :D

Was nichts kostet, muss uns kostbarer werden

VERZICHTET lieber und BLEIBT KREATIV :top:

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Vergaser SU

Beitrag von marc » 2. Sep 2021, 10:25

M. E. ist der aus PVC, deswegen härtet er auch irgendwann aus. PVC (Polyvinylchlrorid) ist auch ein relativ alter Kunststoff, würde also zur Historie der SUs passen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Liberolix
Member
Beiträge: 95
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: SU-Vergaser undicht am Düsenstock - Schlauch erneuern

Beitrag von Liberolix » 2. Sep 2021, 11:09

Ist-Zustand: steif - 4,5mm außenD
IMG_20210829_140232.jpg
mmh, glänzt ausgehärtetes PVC nicht stärker ?
Gehe davon aus, dass bei den heutigen Ersatzteil-Düsenstöcken gleiches Material wie von früher verwendet wird.
Hat jemand sowas zum liegen und kann das überprüfen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
@SpitiPolizei: wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden :D

Was nichts kostet, muss uns kostbarer werden

VERZICHTET lieber und BLEIBT KREATIV :top:

Benutzeravatar
Plasmaspeaker
Über - Member
Beiträge: 515
Registriert: 24. Okt 2008, 15:52
Wohnort: Ulm

Re: Vergaser SU

Beitrag von Plasmaspeaker » 2. Sep 2021, 11:49

Hallo,
der Schlauch ist aus PA und nicht Teflon. Habe schon mal einen getauscht.
Teflon hat "Kaltfluss" und würde an den leicht gekrimmten Abdichtungen in kürze undicht.


Warum ist PVC ein alter Kunststoff? Vinylböden und Vinyl Schallplatten sind immer noch aus PVC. Ist hochmodern. :wink:

Gruß
Plasmaspeaker
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe hat, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen.Wer überlegt, kann verbessern.

islebi0
Super - Member
Beiträge: 176
Registriert: 20. Okt 2009, 21:45
Wohnort: Magdeburg

Re: Vergaser SU

Beitrag von islebi0 » 2. Sep 2021, 15:08

Leider kann ich gefühlsmäßig keinen deutlichen Unterschied feststellen. (Den Farbunterschied führe ich auf Alterungsprozesse zurück).
Fakt ist aber, dass die neuen Schläuche viel leichter einknicken, wie Marc bereits schrieb. Doch ein anderes Material?
Leider wird dieses Übel von der Feder verdeckt, so dass auch ein sorgfältiger Einbau nicht davor schützt.
Gruß Albrecht
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Plasmaspeaker
Über - Member
Beiträge: 515
Registriert: 24. Okt 2008, 15:52
Wohnort: Ulm

Re: Vergaser SU

Beitrag von Plasmaspeaker » 2. Sep 2021, 15:35

Bei mir waren die neuen Schläuche immer weiß.

Bei PA gibt es auch Unterschiede. Da gibt es mehrere verschiedene Sorten mit verschiedenen Temperaturbereichen und Festigkeiten.

Schätze das es daher kommt das die heutigen schneller einknicken.

Deswegen habe ich bei meinem "Reservevergasersatz" die Düsenstöcke mit Thermoelement überholt und einen Schlauchstutzen drangemacht.
An den Schwimmerkammern auch.
Dazwischen kommt dann ein Benzinfester Gummischlauch mit ganz kleinen Schlauchschellen.
Ist viel beweglicher und knickt nicht.

Gruß
Plasmaspeaker
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe hat, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen.Wer überlegt, kann verbessern.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Vergaser SU

Beitrag von marc » 3. Sep 2021, 09:44

islebi0 hat geschrieben:
2. Sep 2021, 15:08
Leider kann ich gefühlsmäßig keinen deutlichen Unterschied feststellen. (Den Farbunterschied führe ich auf Alterungsprozesse zurück).
Fakt ist aber, dass die neuen Schläuche viel leichter einknicken, wie Marc bereits schrieb. Doch ein anderes Material?
Leider wird dieses Übel von der Feder verdeckt, so dass auch ein sorgfältiger Einbau nicht davor schützt.
Gruß Albrecht
Man muss die Schwimmerkammer lösen, damit man den Schlauch knickfrei montiert bekommt, anders geht es nicht. Dein neuer Düsenstock ist übrigens semi neu, die ganz aktuellen sind nochmal anders. Das Teil, in dem die Düse steckt, ist aus einem viel weicheren Kunststoff in hellerem Rot. Ob das Nachteile hat, wird die Zeit zeigen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
superspitchris
Überflieger
Beiträge: 4364
Registriert: 6. Sep 2006, 12:18
Wohnort: Bückeburg / Berenbusch
Kontaktdaten:

Re: Vergaser SU

Beitrag von superspitchris » 6. Sep 2021, 09:03

Ich habe in den letzten Monaten 12 SU Vergaseranlagen restauriert,in meiner ganzen Karriere vermutlich über 100 Paare
Ich kann nicht sagen, dass sich bei original SU Teilen die Farbe der Düsenstöcke geändert hätte, auch kann ich mich nicht erinnern jemals eine Schwimmerkammer zur Montage des Düsenstockes gelöst zu haben
Genausowenig gibts mehr Probleme mit abknickenden Schläuchen.....man muss einfach nur wissen, wie die Teile montiert werden
Die einzige wirklich wichtige Änderung an den Düsenstöcken , betrifft die unsäglichen Vierkantdichtringe, hier gibts nun endlich einen vernünftigen, ethanolfesten O-Ring
www.spitfirescheune.de

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Vergaser SU

Beitrag von marc » 6. Sep 2021, 09:14

Moin Chris, das Bild in Deinem Shop zeigt die helleren Düsen, die alten hatten ein sattes rot und waren deutlich härter. Es geht um die Original SU Teile. Schau Dir die Teile mal an und vergleich mit alten Resten aus der Krabbelkiste. Ich hatte auch gerade HS 2 auf dem Tisch.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3082
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Vergaser SU

Beitrag von 14Vorbesitzer » 6. Sep 2021, 09:22

superspitchris hat geschrieben:
6. Sep 2021, 09:03
....Die einzige wirklich wichtige Änderung an den Düsenstöcken , betrifft die unsäglichen Vierkantdichtringe, hier gibts nun endlich einen vernünftigen, ethanolfesten O-Ring
:top: Ja an diese bröseligen "Scheibchen" erinnere ich mich auch noch ....

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Antworten