Vergaser SU

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
Liberolix
Member
Beiträge: 95
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: SU-Vergaser undicht am Düsenstock - Schlauch erneuern

Beitrag von Liberolix » 30. Aug 2021, 11:08

islebi0 hat geschrieben:
29. Aug 2021, 17:29
.... Klemmhülsen gingen problemlos runter
und auch fest wieder drauf....
:top: klingt gut - werd ich auch probieren.
Wo haste denn den Schlauch her?

Hannes

islebi0
Super - Member
Beiträge: 176
Registriert: 20. Okt 2009, 21:45
Wohnort: Magdeburg

Re: Vergaser SU

Beitrag von islebi0 » 30. Aug 2021, 18:00

Leider wird Dir meine Antwort nicht weiterhelfen: Von alten Düsenstöcken.
(Mit den Schläuchen neuer Düsenstöcke hatte ich nur Ärger).
Mal nach benzinfestem Kunststoffschlauch googeln. Sollte auch temperaturbeständig sein.
Gruß Albrecht

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Vergaser SU

Beitrag von marc » 30. Aug 2021, 18:34

Das ist doch nicht euer Ernst, das Zeug kostet doch fast nix.

https://www.vergaserteile.de/Duese-SU-H ... ot-AUD9451

Ein vernünftiger Überholsatz kostet für beide Vergaser um die 150€, wem es das nicht wert ist, hat das falsche Hobby oder eine ewige Baustelle.
Viele Grüße
Marc

islebi0
Super - Member
Beiträge: 176
Registriert: 20. Okt 2009, 21:45
Wohnort: Magdeburg

Re: Vergaser SU

Beitrag von islebi0 » 30. Aug 2021, 20:20

Donnerwetter, Marc! Ein sehr qualifizierter Beitrag.
Gruß Albrecht

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4072
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Vergaser SU

Beitrag von Rolf » 30. Aug 2021, 21:03

marc hat geschrieben:
30. Aug 2021, 18:34
Das ist doch nicht euer Ernst, das Zeug kostet doch fast nix.

https://www.vergaserteile.de/Duese-SU-H ... ot-AUD9451

Ein vernünftiger Überholsatz kostet für beide Vergaser um die 150€, wem es das nicht wert ist, hat das falsche Hobby oder eine ewige Baustelle.
Das sehe ich genau wie du, Marc. Manche wollen ein paar Euronen sparen und nehmen dafür lieber unnötige Arbeit und Ärger in Kauf. Man muss halt immer abwägen, ob sich die Mühe lohnt, etwas vernünftig und damit dauerhaft zu reparieren, oder ob es oftmals nicht doch besser ist, neu zu kaufen. Gerade bei so einem Kleinkram würde mir diese Entscheidung aber sehr leicht fallen....


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Vergaser SU

Beitrag von marc » 30. Aug 2021, 21:28

Außerdem ist das auch nicht ganz ohne Risiko, hier gab es schon einige abgebrannte Kisten, bei denen die Vergaser ursächlich waren. Und wenn man Pech hat, zahlt die Teilkasko nicht.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4028
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Vergaser SU

Beitrag von Brüchi » 31. Aug 2021, 07:39

Das ist doch nicht euer Ernst, das Zeug kostet doch fast nix.

https://www.vergaserteile.de/Duese-SU-H ... ot-AUD9451
Genau Marc :top: . Man(n) kann sich auch kaputt sparen. Und es wird garantiert auch leute geben, die dann nur eine Düse kaufen (ist ja nur eine undicht). :Harry:

Je nach Gesamtzustand der Vergaser würde ich einen Satz Düsen , Düsennadeln und Ersatzgummiringe kaufen.
Bringt natürlich nichts bei verschlissenen Drosselklappenwellen, aber für etwas besseres Gemisch wird es reichen.
....little car, big fun...

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1323
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Vergaser SU

Beitrag von greasemonkey » 31. Aug 2021, 09:39

Man muss nichts hoffnungsloses mit Pfuschmitteln künstlich am Leben erhalten (z.B. Schlauch von aussen umwicheln), man muss aber auch nicht blind Geld auf Probleme werfen. Irgendwie haben hier viele die Meinung, wer Kleinkram repariert und nicht die betroffene Stelle am Auto großflächig entfernt und durch Neuteile ersetzt, geizig ist und wenn man schon einen Oldtimer fährt ..... Nur weil seine Leitungen verhärtet und undicht sind braucht er nicht gleich sämtliche Düsen, Düsennadeln und überhaupt Alles für 150€ neu einbauen. Wenn man die Schläuche austauschen kann und der Rest noch innerhalb der Toleranzen ist wüsste ich nicht wieso was dagegen spricht. Ich würde sagen die Schläuche sind aus Teflon. Das ist sprit und hitzefest und in vielen Ausführungen verfügbar. Wenn er sichs zutraut, die Arbeit anständig ausführt und die Geschichte dicht bekommt ist doch alles in Ordnung.
Zuletzt geändert von greasemonkey am 31. Aug 2021, 09:42, insgesamt 1-mal geändert.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Liberolix
Member
Beiträge: 95
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: SU-Vergaser undicht am Düsenstock - Schlauch erneuern

Beitrag von Liberolix » 31. Aug 2021, 09:40

beruhigt Euch mal bitte - es geht nicht immer nur um Euronen sparen :roll:
Manchmal hat man mit Neuteilen mehr Ärger, als wenn man überholt - siehe Benzinpumpe ......
Albrecht schreibt das doch oben zu den Schläuchen neuer Düsenstöcke.
Und oft sind patente Lösungen unterwegs auch langfristig keine schlechten.... :top: .

Erstmal ist doch wichtig, dass es nach der Reparatur sicher und langfristig funktioniert.
Und außerdem werbe ich für mehr Akzeptanz und Vielfältigkeit - es muss nicht alles gleich aussehen.

Hannes

P.S. klar ist es mit umwickeln oder "einlegen" langfristig nicht getan :lol:
@SpitiPolizei: wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden :D

Was nichts kostet, muss uns kostbarer werden

VERZICHTET lieber und BLEIBT KREATIV :top:

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2414
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Vergaser SU

Beitrag von marc » 31. Aug 2021, 10:57

Mein Ansatz ist, besonders bei einer für die Performance derart wichtigen Baugruppe, es einmal richtig zu machen und dann für viele Jahre Ruhe zu haben.
Es geht nicht darum sinnfrei alt durch neu zu ersetzen, zumal tatsächlich die aktuellen Düsenhalter (das rote Plastik) aus einem anderen, wesentlich weicheren, Material gefertigt werden und die Plastikschläuche zwischen Düsen und Schwimmerkammer wiederum aus einem festeren Kunststoff sind, der schneller einknickt, dennoch ist alles besser als irgendein Teflonband, auch wenn das tatsächlich benzinfest ist. Aber wenn die Düsen verschlissen sind, ist normalerweise auch der Vergaser überholungsbedürftig. Die Drosselklappenwellen sind bei den HS 2 Verschleißteile und wenn man einmal dabei ist...
Außerdem tut es mir um den Spitfire leid, der es nicht mehr verdient hat, irgendwie am Leben gehalten zu werden. Besonders den guten Fahrzeugen schadet das beim Marktwert, es können keine angemessenen Preise realisiert werden, wenn das Bastelbudenimage nicht abgelegt werden kann.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3082
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Vergaser SU

Beitrag von 14Vorbesitzer » 31. Aug 2021, 11:53

greasemonkey hat geschrieben:
31. Aug 2021, 09:39
Man muss nichts hoffnungsloses mit Pfuschmitteln künstlich am Leben erhalten (z.B. Schlauch von aussen umwicheln) ... würde sagen die Schläuche sind aus Teflon...
Ja, dass mit dem Teflonband um die Schläuche ist wirklich ne Pfuschlösung und riskant :flop:
Teflonschläuche werden niemals brüchig und meiner Erinnerung nach werden diese Schläuche brüchig (?)
Ich würde aber hier auch vor einem Selbstversuch mit Teflonschlauch abraten. Normale Teflonschläuche sind super weich und fangen bei hohen Temperaturen an zu "fliessen".

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Liberolix
Member
Beiträge: 95
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: SU-Vergaser undicht am Düsenstock - Schlauch erneuern

Beitrag von Liberolix » 31. Aug 2021, 12:18

Leute, ist ja gut - keiner redet hier ernsthaft von Teflonband als langfristiger Lösung......... :roll:
was ist das blos hier ..........
Ein Newbie hat es rumgewickelt und ist damit nach Hause gefahren -
alles Andere wurde hier mehrfach geächtet und
NU IS AUCH MA GUT :-vh
marc hat geschrieben:
31. Aug 2021, 10:57
........ Düsen verschlissen .... Vergaser überholungsbedürftig ... Drosselklappenwellen ....... ......
d´accord, aber das ist nicht grundsätzlich der Fall.

Und jetzt zum eigentlichen Thema:
wegen einem abgeknickten oder ausgehärtetem Schlauch muss nicht Alles neu.
Wir wagen es einfach darüber nachzudenken, nur den Schlauch zu erneuern. Welcher Schlauch eignet sich am besten ?
Benzinresistent muss sein, aber wirklich hohe Temperaturen braucht der nicht abkönnen..........
Zuletzt geändert von Liberolix am 31. Aug 2021, 12:44, insgesamt 6-mal geändert.
@SpitiPolizei: wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden :D

Was nichts kostet, muss uns kostbarer werden

VERZICHTET lieber und BLEIBT KREATIV :top:

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3082
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Vergaser SU

Beitrag von 14Vorbesitzer » 31. Aug 2021, 12:28

Liberolix hat geschrieben:
31. Aug 2021, 12:18
Leute, ist ja gut - keiner redet hier ernsthaft von Teflon als langfristiger Lösung......... :roll:

[/quote]
TM-Spitfire hat geschrieben:
22. Aug 2021, 12:23
Also ich hab es mit dem Teflonband jetzt dicht bekommen und fahre schon seit Wochen ohne Tropfen.
Man kann das zwar als Pfusch bezeichnen, aber es funktioniert.

Bei mir ist der Plastikschlauch schon etwas verhärtet und sitzt nicht mehr ganz dicht auf dem Messingröhrchen. Ich hab deshalb dort auch ein Stück Teflonband herumgewickelt.

Gruß
Thorsten
Na ja, hier könnte schon der Eindruck entstehen dass Thorsten das jetzt so lassen will...

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Liberolix
Member
Beiträge: 95
Registriert: 25. Jul 2016, 17:04
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaser SU

Beitrag von Liberolix » 31. Aug 2021, 12:37

... das haben wir doch nun mehrfach klargestellt, was wir davon halten.
@SpitiPolizei: wir fahren englische Gelassenheit - ein bisschen mehr davon, kann uns nicht schaden :D

Was nichts kostet, muss uns kostbarer werden

VERZICHTET lieber und BLEIBT KREATIV :top:

Benutzeravatar
Det1500
Überflieger
Beiträge: 1154
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Vergaser SU

Beitrag von Det1500 » 31. Aug 2021, 14:28

14Vorbesitzer hat geschrieben:
31. Aug 2021, 11:53
greasemonkey hat geschrieben:
31. Aug 2021, 09:39
Man muss nichts hoffnungsloses mit Pfuschmitteln künstlich am Leben erhalten (z.B. Schlauch von aussen umwicheln) ... würde sagen die Schläuche sind aus Teflon...
Ja, dass mit dem Teflonband um die Schläuche ist wirklich ne Pfuschlösung und riskant :flop:
Teflonschläuche werden niemals brüchig und meiner Erinnerung nach werden diese Schläuche brüchig (?)
Ich würde aber hier auch vor einem Selbstversuch mit Teflonschlauch abraten. Normale Teflonschläuche sind super weich und fangen bei hohen Temperaturen an zu "fliessen".

LG
Volker
Teflonschlauch ist rel. hart. Du meinst bestimmt Silikonschlauch, der ist wirklich weich.

Antworten