Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
bench
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 21. Apr 2017, 17:54
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von bench » 26. Apr 2020, 21:31

Leider konnte ich über die Suche nichts passendes finden, daher frage ich euch mal hier.

Mein 1500er Spitfire (Webel Doppelvergaser DCOE 40, Lucas 45D4 Verteiler) knallt neuerdings unregelmäßig aus dem Auspuff wenn man das Gas wegnimmt und mit eingelegtem Gang ausrollt. Zudem röchelt er im Leerlauf.

Was wurde bisher gemacht:
Kompression gemessen und alle 4 Zylinder nahezu gleich
Zündzeitpunkt auf 10° OT eingestellt (dynamisch)
Abstand der Zündplättchen am Unterbrecher mit Fühlerlehre auf 0,4mm eingestellt
Zündspule, Verteilerfinger und -kappe kamen 04/19 neu
Vergaser wurden aktuell in einer Werkstatt eingestellt. Ich hatte versucht das Gemisch mittels Colortune-Zündkerzen selbst einzustellen, was leider schlechten Durchzug und Fehlzündungen beim Gasgeben erbrachte (ich bin halt leider doch kein Mechaniker:). Dann hat ihn eine Werkstatt mittels CO-Messung auf ca. 4% eingestellt. Danach war der Durchzug gut, es blieb aber das o.g. Problem beim Gas wegnehmen. Die Werkstatt habe ihn auch abgesprüht und keine Undichtigkeiten festgestellt.

Was mich irritiert: letztes Jahr lief er nach dem Wechsel der Zündteile und Vergaser einstellen sehr gut. Allerdings kam es zum Ende des Jahres dazu, dass die Zündkerze von Zylinder 4 zu feucht wurde (vom Kerzenbild her zu fett) und es dann zeitweise zu Aussetzer des Zylinders kam. Daher hatte ich wie oben beschrieben zunächst selbst versucht, das Gemisch der Vergaser einzustellen.

Die Werkstatt, die ihn 2019 gut eingestellt hatte existiert leider nicht mehr. Sie hatte immer wieder auf Falschluft am Vergaser getippt, da er schwer einzustellen gewesen sei. Jedoch kam es dort nie zu dem beschriebenem Auspuffknallen. Der freundliche Herr der neuen Werkstatt meint, der Vergaser könne es eher nicht sein, da er nun gut eingestellt und ihm nach dicht sei. Vielleicht sei die Auspuffanlage ausgebrannt.

Mich würde wundern, warum das so plötzlich geschehen sollte. Jedoch konnte ich ein kleines Loch im Ersatzrohr finden. Dort waren „Marke und Ginster“ Embleme eingenietet (Anlage AU036). Eine hatte sich gelöst und ein Loch hinterlassen. Nachdem ich dieses mit Metallknete verschlossen hatte, schien er zunächst weniger zu knallen aber weiter zu röcheln. Als der Motor allerdings warm war, fing es wieder an (obwohl das Loch optisch noch gut verschlossen aussieht). Im Nachhinein habe ich gesehen, dass die Metallknete nicht sonderlich hitzebeständig ist (~240°C). Daher wollte ich als nächstes den Auspuff nach Löchern absuchen und diese mit vernünftiger Paste verschließen. Dann wäre ich mit meinem Latein allerdings auch am Ende.

Daher meine Frage: ist es denn überhaupt möglich, das „Falschluft“ an der Abgasanlage zu dem Knallen bei der Gaswegnahme und röcheln im Leerlauf führt? Kann es vielleicht eine ganz andere und wahrscheinlichere Ursache haben? Oder ist es doch eher ein Vergaserproblem? Letztes Jahr hatte ich auf Anraten der alten Werkstatt bereits einen Termin bei IOZ in Mülheim-Kärlich für diesen August terminieren können, der mir da ggf. weiterhelfen kann.

Entschuldigt den langen Text, aber ich wollte es bestmöglich erklären.
Danke und Grüße

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1435
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von marc » 26. Apr 2020, 22:16

Was verstehst Du unter Röcheln im Leerlauf? Stört Dich das Auspuffknallen? Ich kenne es von meinem MG. Es entsteht durch unverbrannten Sprit der sich unkontrolliert entzündet, weil die Verbrennung zu heiß ist. Wird auch durch das moderne Benzin begünstigt. Ich mag das Geräusch. Wenn ich mit dem B im vierten Gang einen Berg im Schiebetrieb herunterfahre, die Zündung ausschalte, kurz Gas gebe und dann die Zündung wieder einschalte, kann ich neben einem Knall auch eine schöne Flamme erzeugen. Nachts spektakulär, weil unser Dorf in einem Tal liegt, mit einer schönen Gefällstrecke. Bekomme natürlich immer Stress mit meiner besseren Hälfte. :-vh

Wenn ich das Gemisch fetter Stelle wird es besser. Ich habe es auch beim Spit bei 2,5% CO, aber nicht so spektakulär. Ab 4% oder 2 Schlüsselflächen mehr ist es weg. Ich denke das ist beim Weber nicht anders.
Zuletzt geändert von marc am 27. Apr 2020, 00:03, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2553
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von 14Vorbesitzer » 26. Apr 2020, 23:05

Hi,
hast Du den Unterbrecherkontakt nicht ausgetauscht? Wie sahen den die Oberflächen der Kontakte aus? Normal ist es schwer bei gebrauchten Kontakten den richtigen Schliesswinkel nur mit messen des Abstands einzustellen. Schau mal wie die Kontakte aussehen. Wenn die oberste silbrige Schicht schon durch ist ( = tiefe Krater) gehören der Unterbrecherkontakt ersetzt. Beim Einstellen der Kontakte ( auch bei neuen) sollte man den Schliesswinkel anschliessend immer mit einem entsprechenden Messgerät messen. Es ist für einen Anfänger nicht ganz einfach dass nur mit Fühlerlehre hin zu bekommen ( war bei mir zumindest so). Wenn der Schliesswinkel nicht stimmt kann der Leerlauf ziemlich unregelmässig sein und das sind natürlich Zündaussetzer. Unverbrannter Sprit dank Zündaussetzern führt zum knallen im Auspuff beim Schiebebetrieb...
Marke und Ginster weisst auf einen sehr alten Auspuff hin der vor allem an den Nähten sehr " mürbe" sein kann. Die Luftlecks dabei machen die Sache nicht besser und man kann höchstens wenn überhaupt, mit schweissen reparieren :happywink:
LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Bellini
Super - Member
Beiträge: 302
Registriert: 26. Apr 2016, 18:09
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von Bellini » 26. Apr 2020, 23:14

marc hat geschrieben:
26. Apr 2020, 22:16
Wenn ich das Gemisch fetter Stelle wird es besser. Ich habe es auch beim Spit bei 2,5% CO, aber nicht so spektakulär. Ab 4% oder 2 Schlüsselflächen mehr ist es weg. Ich denke das ist beim Weber nicht anders.
Kann ich für Weber Vergaser von meinem damaligen Alfa (2 Liter Maschine, 2 X Weber) bestätigen: Nach jeder ASU mit „korrekt“ eingestelltem CO knallte der im Schiebebetrieb. Schön laut aufgrund des durchgängige Endrohrs dort wo normalerweise noch ein Endschalldämpfers sitzt :geeni: . Danach wieder ein wenig auf die fette Seite gestellt und dass Knallen hat sich zum dem üblichen Blobbern reduziert.

Beim Spit hatte ich dass mal infolge einer Gemischabmagerung wegen defekter Benzinpumpe. Wenn deiner keine Falschluft zieht, ist es vielleicht ein Problem mit der Spritversorgung.

LG,
Stephan

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2553
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von 14Vorbesitzer » 26. Apr 2020, 23:38

...eine Idee noch zum Zylinder Nr. 4:
Miss mal den Widerstand aller Zündkabel!
Hat das Zündkabel zu Nr. 4 vielleicht einen verdächtig hohen Wert (= >> 10 KiloOhm) ?
LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

bench
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 21. Apr 2017, 17:54
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von bench » 27. Apr 2020, 22:54

Danke erst einmal für eure Antworten!

Ja, mich stört das Knallen schon, da es zusätzlich zur sonst (angenehm) lauten Abgasanlage doch dann sehr aufdringlich ist :)

Die Unterbrecherkontakte hatte ich nicht getauscht. Gefühlt sahen die gar nicht so schlecht aus, allerdings habe ich da auch keinen Vergleich. Ich habe mal einen neuen Unterbrecher bestellt und werde es vergleichen. Leider habe ich kein Messgerät für die Schließwinkeleinstellung, aber vielleicht ändert sich ja mit dem neuen Unterbrecher eingestellt via Fühlerlehre schon was...

Die Auspuffanlage selbst scheint eh ein Mysterium zu sein: Laut den Unterlagen wurde 1992 eine Falcon mit Marke und Ginster Emblemen versehen und dann via Einzeleintragung abgenommen. Demnach "nicht lauter als Serie und zulässig". Das kann man ja gar nicht glauben:) Jedenfalls ist in dem Gutachten eine Schemazeichnung bei, in der die Analge einen Mittelschalldämpfer hat. Den hat die aktuelle aber auf keinen Fall. Dann gibt es eine Rechnung von ca. 10 Jahren später von dieser Anlage von Limora https://www.limora.com/de/auspuffanlage-1-148250.html.

Was mich allerdings wundert ist die Tatsache, dass auf der jetzigen am Ersatzrohr die Marke und Ginster Embleme drauf sind, die bei der von Limora ja eigentlich nicht drauf sein dürften. Vielleicht wurden damals auch nur die Endtöpfe von Limora auf ein Marke und Ginster Ersatzrohr geschraubt. Jedenfalls werde ich dort mal noch nach Undichtigkeiten suchen, die Widerstände der Zündkabel überprüfen und den neuen Unterbrecher (mit Kondensator und Verteilerfinger) wechseln.

Dem Colortune-Test nach waren die Vergaser von der alten Werkstat nach zu fett eingestellt. Vielleicht hatte man damit das Knallen "kaschiert", wenn das wie ihr schreibt dazu führen kann.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 2956
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland
Hat sich bedankt: 1265 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von Rolf » 28. Apr 2020, 00:59

Der Mittelschalldämpfer ist "eigentlich" vorgeschrieben... Kann aber ziemlich nerven, denn dann wird es sehr eng im Rahmen und der Schalldämpfer kann dann leicht gegen den Rahmen schlagen, wenn er nicht optimal ausgerichtet ist.

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
superspitchris
Überflieger
Beiträge: 4316
Registriert: 6. Sep 2006, 12:18
Wohnort: bohlingen
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal
Kontaktdaten:

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von superspitchris » 28. Apr 2020, 07:57

Nochmal zu der ursprünglichen Frage: Du schreibst er "röchelt" im Standgas, also meinst du ein verändertes Ansauggeräusch?
Die ganzen Symptome sprechen für schlecht synchronisierte Vergaser...was haben die denn eingestellt? Hat die Werkstatt denn nen Synchrontester?
Bevor du zig Baustellen aufmachst, sollte man das kontrollieren...die Webers werden "flexibel" montiert, sprich mit Federn oder Gummidämpfern unter den Befestigungsschrauben und neigen deshalb gerne zum verstellen der Synchronisation durch Vibration, das kann auch von jetzt auf sofort passieren
Deshalb fahren viele von uns Weberfans mit Vergaserstütze und Verbindungsblech......keine Lust ständig einzustellen
www.spitfirescheune.de

Benutzeravatar
xsivelife
Überflieger
Beiträge: 1870
Registriert: 5. Nov 2008, 09:58
Wohnort: 70839 Gerlingen
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von xsivelife » 28. Apr 2020, 08:06

bench hat geschrieben:
26. Apr 2020, 21:31
Mein 1500er Spitfire (Webel Doppelvergaser DCOE 40, Lucas 45D4 Verteiler)
Hast Du 1 oder 2 Webels 8) an Deinem Motor?
Viele Grüsse aus dem Schwobaländle,
Mike

2-Räder: '83er Vespa PX 200+ & '88er KTM GS 400 H
4-Räder: '66er GT6 MK1 & '73er MK IV & '05er Twingo & '07er Twingo

Chrome alone ... won't take you home :mrgreen:

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 102
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von schluesselbund » 28. Apr 2020, 18:13

Hallo

Also wenn ich das richtig verstanden habe, hat alles einmal richtig funktioniert. Das heisst bevor du in der Garage wars welche dann das CO höher eingestellt hat. Und du den Unterbrecher neu eingestellt hast.

Wenn dem so ist, und du auf einer Kerze Russablagerungen feststellest würde ich wie ein User auch geschrieben hat die Zündkerzenkable ersetzten. Danach ein Probefahrt machen. Um wie du es nennst, das Röcheln in den Auspuff weiter festzustellen oder eben nicht. Liegt das röcheln immer noch vor, sind die Vergaser zu zerlegen. Und in einem Ultraschalbad zu reinigen.

schluesselbund
Super - Member
Beiträge: 102
Registriert: 1. Okt 2017, 14:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von schluesselbund » 28. Apr 2020, 18:18

Hallo nochmal

Die Zündverteilerkappe nicht vergessen. Bevor du auf die Probefahrt gehst.

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1439
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von Ansgar » 28. Apr 2020, 18:57

moin,
xsivelife,
Habe die Bedüsung gelesen
er hat Doppel Weber
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

bench
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 21. Apr 2017, 17:54
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von bench » 29. Apr 2020, 00:46

Noch einmal vielen Dank für eure ausdauernde und detaillierte Hilfe!

Wie Ansgar schon schrieb, sind es Weber Doppelvergaser 40 DCOE 18.

Ich habe eben mal die Zündkabelwiderstände gemessen. Dabei sind mir allerdings bei Zylinder 1 und 3 die Kabel vom Metallstecker an der Verteilerkappe abgegangen, sodass ich die Metallstecker erst einmal aufbiegen und die Kabel wieder einklemmen musste. Daher weiß ich leider nicht, inwieweit das die Widerstände beeinflusst hat.
Zylinder 1: 9.70 kOhm
Zylinder 2: 4.100 kOhm
Zylinder 3: 5.600 kOhm
Zylinder 4: 4.700 kOhm

Bei Zylinder 1 ist es kein Schreibfehler. Zumindest scheint das Kabel vom 4. Zylinder nicht besonders von Zylinder 2 (und somit dem nicht selbst wieder zusammengebautem Metallstecker) abzuweichen.

Mein Plan wäre nun folgender: neue Verteilerkappe, Verteilerfinger, Unterbrecher, Kondensator und Zündkabel von der spitfirescheune bestellen. Dann noch einmal testen. Sollte es keine Veränderungen bringen: wie Ansgar mir empfahl die Gemischschrauben alle 1/2 Umdrehung rausdrehen und erneut testen. Macht das Einstellen des Unterbrecherkontaktes mit Fühlerlehre und ohne Schließwinkelmessgerät in dem Fall solch einen Unterschied? Spricht irgendwas vehement gegen meinen Plan :)?

Was mich wundert: bevor ich den Schließwinkel mit Fühlerlehre auf 0,4mm eingestellt hatte, war der vorher so "eng", dass die 0,1mm Fühlerlehre gerade so durchging. Trotzdem hatte das beim Fahren gefühlt keinen Unterschied gemacht.

Das Röcheln ist schwierig zu erklären. Vielleicht ist es das allgemein als "patschen" bezeichnete Geräusch? Es kommt jedenfalls nicht vom Vergaser sondern auch vom Auspuff. Da ich aus dem Medizinsektor bin, passt röcheln ganz gut :) Wenn es das Wetter wieder zulässt, versuche ich es mal aufzunehmen.

Bzgl. der Weber reinigen usw. komme ich da zu schnell an meine (angelesenen) Grenzen. Und nach meinem Geschmischoptimierungsversuch, der alles erstmal verschlimmbessert hat, würde ich das dann doch eher IOZ überlassen wollen. Ich hatte nur gehofft, dass die Symptome nach dem vermeintlichen Einstellen der neuen Werkstatt von woanders herrühren könnten und wollte das ausschließen/korrigieren.

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1439
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: 49124 Georgsmarienhütte
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von Ansgar » 29. Apr 2020, 07:17

Moin,
Vorsicht mit Kondensator und Kontakte , da ist viel Müll unterwegs,
besser auf Elektronik Akkuspark Verteiler oder innenleben ZV auf Elektonik umrüsten, koste nicht die Welt aber hilft

Gruß Ansgar
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
xsivelife
Überflieger
Beiträge: 1870
Registriert: 5. Nov 2008, 09:58
Wohnort: 70839 Gerlingen
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Auspuffknallen beim Gas wegnehmen und röcheln

Beitrag von xsivelife » 29. Apr 2020, 07:39

Der Plan klingt für mich sehr gut! :top:
Viele Grüsse aus dem Schwobaländle,
Mike

2-Räder: '83er Vespa PX 200+ & '88er KTM GS 400 H
4-Räder: '66er GT6 MK1 & '73er MK IV & '05er Twingo & '07er Twingo

Chrome alone ... won't take you home :mrgreen:

Antworten