Pleuellager prüfen

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
zuhn
Super - Member
Beiträge: 133
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Pleuellager prüfen

Beitrag von zuhn » 25. Mär 2020, 23:15

Da ich ja eigentlich gerade dabei bin mein Overdrive ans laufen zu bekommen, hatte ich mir gedacht ich Wechsel bei der Gelegenheit auch gleich noch die Kupplung und Den KW-Simmering und eins kommt zum anderen und nun hab ich auch noch die Ölwanne entfernt um die Dichtung zu tauschen. Da ich keinerlei Infos darüber habe wie viel der Motor schon runter hat wollt ich mir das mal genauer angucken, ein Axialspiel der KW kann ich nicht spüren (bin mir aber nicht sicher ob es mit dran rütteln getan ist?!)

Und Könnt ihr mir bitte erklären wie man die Pleuellager bzw. Pleuellagerschalen prüft? In meinen Büchern und im Forum finde ich leider nichts brauchbares?
Ist ein axiales Spiel der Pleuellager normal und falls ja wieviel?

Wie immer: danke schonmal
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 25. Mär 2020, 23:36

Du brauchst ein WHB und Messwerkzeug. Das radiale Spiel misst Du mit Plastigage. Das KW Axialspiel durch Hebeln an den Hauptlagerböcken. Das axiale Spiel der Pleuellager ist relativ egal und eh nich zu verändern. Wenn die Wanne ab ist, mach Pleuellager, Hauptlager und Anlaufscheiben neu.
Viele Grüße
Marc

zuhn
Super - Member
Beiträge: 133
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von zuhn » 26. Mär 2020, 10:42

Moin, danke für die schnelle Antwort, WHB hab ich natürlich aber bzgl Tileranzen im Spiel bzw dieses zu prüfen habe ich nichts gefunden. das mit der Plastikgauge für das Radialspiel hab ich schon im Forum gefunden, da ich letztes Jahr den Kopf ab hatte und im Zylinder noch deutlich den Schliff erkennen konnte, hatte ich daraus geschlossen, das er noch nicht allzuviel auf dem Buckel hat, weshalb ich jetzt auch nur das nötigste machen wollte so lang ich ihn nur auf kurzen Böcken stehen habe, die Einsicht ist ja schwierig und auf ner anständigen Bühne wäre das sicherlich einfacher... wenn das axialspiel keine Rolle spielt würd ich es fürs erste so belassen, aber wie genau prüft man das an den hauptlagerblöcken kannst du mir das näher erläutern?
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 26. Mär 2020, 13:56

Hast Du ein Öldruck Instrument, wie sind die Werte?
Axialspiel Kurbelwelle prüfst Du, indem Du z. B mit einem großen Schraubenzieher, in dem Du die KW nach vorn und hinten hebelst. Am besten stützt Du den Schrauben zwischen Hauptlagerbock und KW Wange ab. Alles über 0,3mm ist zu viel, Ziel wäre 0,15. Ist eigentlich immer zu groß durch Verschleiß. Dafür brauchst Du eine Messuhr, zur Not kannst Du auch mit Fühlerlehren arbeiten. Mach die Lagerdeckel auf, und schau Dir die Lagerschalen an. Mindestens mittleres Hauptlager und ein Pleuellager. Der Zustand der Zylinder sagt nichts über den Zustand der KW aus.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
superspitchris
Überflieger
Beiträge: 4295
Registriert: 6. Sep 2006, 12:18
Wohnort: bohlingen
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal
Kontaktdaten:

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von superspitchris » 26. Mär 2020, 14:03

marc hat geschrieben:
26. Mär 2020, 13:56
Hast Du ein Öldruck Instrument, wie sind die Werte?
Axialspiel Kurbelwelle prüfst Du, indem Du z. B mit einem großen Schraubenzieher versuchst die KW nach vorn und hinten zu hebeln. Alles über 0,3mm ist zu viel, Ziel wäre 0,15. Ist eigentlich immer zu groß durch Verschleiß. Dafür brauchst Du eine Messuhr, zur Not kannst Du auch mit Fühlerlehren arbeiten. Mach die Lagerdeckel auf, und schau Dir die Lagerschalen an. Mindestens mittleres Hauptlager und ein Pleuellager. Der Zustand der Zylinder sagt nichts über den Zustand der KW aus.
Das ist falsch, max 2 zehntel Axialspiel ist zulässig, man geht aber eher auf die untere Grenze, also 1-1,5zehntel
Bei 3 Zehntel Spiel besteht die Gefahr, dass an der Anlaufscheibe kein Schmierkeil mehr aufgebaut wird, mit fatalen Folgen für den Block und die Kurbelwelle......
www.spitfirescheune.de

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 26. Mär 2020, 15:04

0,109-0,218 lt. WHB. Ok, 0,3 ist außerhalb der Toleranz, aber ich wette 2/3 der Spitis in der freien Wildbahn haben mehr und laufen damit noch viele tausend Kilometer.
Viele Grüße
Marc

zuhn
Super - Member
Beiträge: 133
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von zuhn » 26. Mär 2020, 15:34

Also hab grad druntergelegen das Axialspiel gemessen (zwar nur mit Fühlerlehre) aber liegt irgendwo zwischen 0,1 und 0,15mm also sollte das gerade noch so in der Toleranz liegen... schonmal Glück gehabt, da ich echt kaum Platz unter der Karre habe wollte ich jetzt nur noch kurz die Pleuellager bzw eines ausbauen, die Schrauben hab ich schonmal los, aber wie trenne ich die beiden Hälften ohne irgendwas zu beschädigen (schließlich läuft der Motor noch und ich will nichts verschlimmbessern :D ) so wird das ja beim Hauptlager der kw in der Mutter des Motors auch sein?! Oder gibts da noch was zu beachten bzw. Tipps wie’s leichter geht :-vh

In Anbetracht der mangelnden Höhe möcht ich so schnell wie möglich zum Ergebnis kommen :D
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 26. Mär 2020, 15:47

Mit einem Hämmerchen lösen und beim Zusammenbau die Richtung beachten, immer die Nasen übereinander. Kannst ja mal Fotos der Lagerschalen einstellen.
Viele Grüße
Marc

zuhn
Super - Member
Beiträge: 133
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von zuhn » 26. Mär 2020, 17:26

So habs hinbekommen was sagt ihr zu den beiden lagerschalen
4BB0FC5A-5752-4BE9-9BCD-BD612D52B13D.jpeg
E7875970-A30B-4831-919D-AA8C6E00A08D.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 26. Mär 2020, 17:47

Pleuellager sind durch, meine Meinung. Hauptlager geht noch. Hast Du kein Öldruckinstrument?
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
frost
Super - Member
Beiträge: 460
Registriert: 13. Apr 2015, 07:27
Wohnort: Kufstein / Tirol
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von frost » 26. Mär 2020, 17:56

Sind das nicht beides Fotos von Pleuellager?
GT6 MK3 1972

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 26. Mär 2020, 18:01

Stimmt! :oops:
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 26. Mär 2020, 18:04

Erstaunlich, dass Ober- und Unterschale auf den Fotos so unterschiedlich aussehen. Hoffentlich nicht der Deckel verzogen.
Viele Grüße
Marc

zuhn
Super - Member
Beiträge: 133
Registriert: 5. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von zuhn » 26. Mär 2020, 19:41

Das hört sich nicht gut an, wieviel km kann man mit so einem Befund noch fahren, wenn das überhaupt noch geht, habe Sorge, dass man das unterm Auto nicht vernünftig hinbekommt an die anderen Schälen ranzukommen?! An der KW jan man nichts sehen...Und wenn ich mich dazu entscheide doch sofort zu wechseln wie bestimme ich das Maß? Kann ich das nur mit der Plastik Gage bestimmen oder nimmt man einfach eine nr. Enger?
Triumph Spitfire MK IV mit 1500er Motor

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1327
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Pleuellager prüfen

Beitrag von marc » 26. Mär 2020, 20:28

Auf der Rückseite der Schale steht das Maß. Die Pleuellager und das mittlere und letzte Hauptlager gehen von unten easy. Wenn die Pleuelfüße oval sind, hast Du ein Problem.

Vielleicht gibt es hier noch andere Meinungen.
Viele Grüße
Marc

Antworten