Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Alle Motor relevanten Teile, Tipps und Tricks sowie Hilfestellungen und Problemlösungen.
Benutzeravatar
Armin_P
Super - Member
Beiträge: 235
Registriert: 14. Jun 2017, 18:09
Wohnort: Österreich
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon Armin_P » 10. Okt 2018, 12:20

Hallo liebe Leute!

Mein "Ruckelproblem" ist leider noch nicht behoben, allerdings hat mein "neuer" Mechaniker noch einige Ideen und Tests parat.
Wir haben den Vergaser auf 4,5 % Co eingestellt (4Gas Messung) und ich konnte in 2 Tagen 2 Strecken 60 + 100 Km problemlos fahren, am 3. Tag ohne Änderung plötzlich wieder das altbekannte Magerruckeln bei 3200 - 3700 U/min.
Ich stellte auf 10% Co (-4 Kanten), nun fährt er wieder ruckfrei :-(

Bis der Mechaniker wieder Zeit hat, dachte ich mir, ich werde die Elektrik im Motorraum sanieren, um Masseprobleme bzw. Spannungsschwankungen ausschließen zu können.
  • Unter anderem werde ich alle Masseverbindungen und die Batterieleitungen neu verlegen
  • den Nato-Knochen durchmessen
  • die Zündspule testweise auf Dauerplus legen (statt über das Zündschloss)
  • den Entstörkondensator(?) der bei der Zündspule verbaut ist entfernen
  • und ggf. die 123Ignition mit einer zusätzlichen direkten Masseverbindung (Schraube in der Nähe/am Verteiler) versehen
Nun ist mir beim Durchlesen des Werkstatthandbuchs und der 123Ignition Beschreibung aufgefallen, dass sich die Unterdruckwerte
der beiden Zündeinrichtungen massiv unterscheiden:
Bild
Bild

Die Verstellung wirkt bei der 123Ignition um mehr als den Faktor 10 später, oder interpretiere ich da etwas falsch?
Wenn nicht, welche Auswirkungen hätte dies auf das Fahrverhalten?
herzliche Grüße, Armin
http://www.Armin-Pressler.at

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 1998
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon 14Vorbesitzer » 10. Okt 2018, 13:06

.. die Druckangabe im Werkstatthandbuch wird wahrscheinlich in der Einheit "inchHg" sein... da muss man auf mmHg umrechnen!

LG Volker

z.B: https://www.limora.com/pdf/495678.pdf Seite 20.
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 7588
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon Andi » 10. Okt 2018, 13:15

Zündspule auf Dauerplus?
Geht das überhaupt?
Ich hab mal gelernt das man die Zündung nicht zu lange anlassen soll ohne Motorlauf weil sonst die Spule überhitzt.
Bin bei Elektronik nicht firm also mehr eine Frage als Wissen.......
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Armin_P
Super - Member
Beiträge: 235
Registriert: 14. Jun 2017, 18:09
Wohnort: Österreich
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon Armin_P » 10. Okt 2018, 13:28

Hallo Volker und Andi!

Danke, dass mit den "inchHg" macht Sinn, da ist im deutschen Werkstatthandbuch (86.35.00 Blatt 3) wohl ein Übersetzungsfehler drin ...

Die elektronische Zündung schaltet ab, wenn der Motor steht, so sollte das Überhitzen der Zündspule bei "falscher" Verteilerfingerposition kein Problem sein. (Ich gestehe aber, das habe ich nur in Erinnerung, muss ich erst nachlesen...)
herzliche Grüße, Armin
http://www.Armin-Pressler.at

Benutzeravatar
markus1979
Super - Member
Beiträge: 363
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon markus1979 » 10. Okt 2018, 13:30

@Andi: Die 123 Unterbricht den Strom nach einer Sekunde wenn der Motor nicht läuft.

Aber mal generell @Armin: Bist Du Dir sicher dass die 123 keinen Schuss hat und gelegentlich mal Zündaussetzer produziert ?
Die frühen waren wohl etwas sensibel was Hitze angeht.
Für mich klint das komisch dass Dein Motor mal läuft und dann wieder ruckelt ohne dass Du etwas veränderst :THINK:

Benutzeravatar
Armin_P
Super - Member
Beiträge: 235
Registriert: 14. Jun 2017, 18:09
Wohnort: Österreich
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon Armin_P » 10. Okt 2018, 14:02

Servus Markus!
markus1979 hat geschrieben:
10. Okt 2018, 13:30
(..)
Aber mal generell @Armin: Bist Du Dir sicher dass die 123 keinen Schuss hat und gelegentlich mal Zündaussetzer produziert ?
Die frühen waren wohl etwas sensibel was Hitze angeht.
Für mich klint das komisch dass Dein Motor mal läuft und dann wieder ruckelt ohne dass Du etwas veränderst :THINK:
Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht!
Leider habe ich keinen originalen Verteiler, den hat der Vorbesitzer wohl 2014, als er die 123 einbaute, entsorgt.

Ich versuchte das ganze Jahr über mit meinen bescheidenen Mitteln (und großer Hilfe vom Forum) das Problem selbst zu lösen, leider bis jetzt ohne Erfolg...

Nun suche ich Hilfe bei einem Mechaniker...
herzliche Grüße, Armin
http://www.Armin-Pressler.at

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1191
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: Georgsmarienhütte
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon Ansgar » 10. Okt 2018, 14:51

Moin,
Na ABT ausgebaut ?

Kauf dir ein Lambdasonden Messgerät von z.b Inovate, Stutzen anbringen und messen. dann sind erst mal so 4OO Euro futsch
aber du weist hinterher mehr.
Gruß Ansgar
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
marc
Über - Member
Beiträge: 724
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon marc » 10. Okt 2018, 20:18

Hallo Armin, die Zündspule nicht mit Dauplus vom Sicherungskasten versorgen, sondern von dem Stromkreis der bei eingeschalteter Zündung Spannung hat, also z. B. Heizungslüfter oder Scheibenwischer. Prüf aber mal, ob da auch nur 11,5V abfallen. Von Accuspark gibt es einen wirklich guten Nachbau des D 204.

www.ebay.de/itm/für-Triumph-Spitfire-ac ... 3AMEBIDX%3
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 195
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon greasemonkey » 11. Okt 2018, 13:58

Ich an deiner Stelle würde mir einen normalen Verteiler zulegen und das Rätselraten bleiben lassen. Dann bist du nicht 400€ sondern nur knapp 100 los und hast handfeste und durchschaubare Technik. Wenn gewollt kann man noch einen Transistorunterbrecher dranhängen was den Zündfunken und dem Unterbrecher zu Gute kommt, aber auch das brauchst eigentlich nicht.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Ansgar
Ansgar
Beiträge: 1191
Registriert: 15. Okt 2006, 10:00
Wohnort: Georgsmarienhütte
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon Ansgar » 11. Okt 2018, 19:42

Die Frage ist rucklet er auch mit ABT Nadeln und CO bei 4.5 % im LL ?
Wie waren die Viergas Messwerte im LL und bei ca 3500 1min
HC, O2, Co,CO2
10% CO Im LL ist zu fett,
Mit den ABT hat er doch schon einmal rukelfrei gelaufen oder, und wenn der Chocke mit OE Nadel gezogen wurde auch,
wer weiß was an deinem Motor geändert wurde, oder bekommen die HS2 zuviel Nebenluft ( O Ring wie bei mac einbauen ),

Vielleicht Accuspark rein, wenn es dann noch ruckelt z.b Inovate kaufen und mehrere Nadelsätze dann sind so 600 Euro wech usw....
Mach dein Ding
Viel Erfolg
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Ein getunter Spitfire ist das schnellste Zündplättchen der Welt !

Gruß Ansgar

Benutzeravatar
Armin_P
Super - Member
Beiträge: 235
Registriert: 14. Jun 2017, 18:09
Wohnort: Österreich
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon Armin_P » 11. Okt 2018, 20:30

Hallo Marc!
marc hat geschrieben:
10. Okt 2018, 20:18
Hallo Armin, die Zündspule nicht mit Dauplus vom Sicherungskasten versorgen, sondern von dem Stromkreis der bei eingeschalteter Zündung Spannung hat, also z. B. Heizungslüfter oder Scheibenwischer. Prüf aber mal, ob da auch nur 11,5V abfallen. Von Accuspark gibt es einen wirklich guten Nachbau des D 204.

www.ebay.de/itm/für-Triumph-Spitfire-ac ... 3AMEBIDX%3
.
Ich habe heute einige Testfahrten gemacht, und dabei die oben in meinem Eingagspost beschriebenen Punkte umgesetzt.
(Auch die Sache mit dem Dauerplus, allerdings ohne Verbesserung des Zustands)
.
Spannend war heute, dass ich beinahe wieder mit den Einstellungen von der Werkstatt fahre (ca. 5% Co), allerdings geht das nur, seit ich die 123Ignition Kurve von "6" wieder auf "4" stellte.
.
Diese Erfahrung mache ich nun schon seit dem Sommer, manche Änderungen verbessern den Zustand, allerdings bleibt das nicht von Dauer, und urplötzlich ruckelt es wieder :-vh
.
.
Hallo Greasmonkey!
greasemonkey hat geschrieben:
11. Okt 2018, 13:58
Ich an deiner Stelle würde mir einen normalen Verteiler zulegen und das Rätselraten bleiben lassen.
(..)
Ich werde mal abwarten, was der Mechaniker noch herausfindet, und dann entscheiden, ob ich mir neue Komponenten anschaffen muss. Allerdings gefällt mir der Accuspark vom Marc auch nicht schlecht.
.
.
Servus Ansgar!
Ansgar hat geschrieben:
11. Okt 2018, 19:42
Die Frage ist rucklet er auch mit ABT Nadeln und CO bei 4.5 % im LL ?
Wie waren die Viergas Messwerte im LL und bei ca 3500 1min
HC, O2, Co,CO2
10% CO Im LL ist zu fett,
Mit den ABT hat er doch schon einmal rukelfrei gelaufen oder, und wenn der Chocke mit OE Nadel gezogen wurde auch,
wer weiß was an deinem Motor geändert wurde, oder bekommen die HS2 zuviel Nebenluft ( O Ring wie bei mac einbauen ),

Vielleicht Accuspark rein, wenn es dann noch ruckelt z.b Inovate kaufen und mehrere Nadelsätze dann sind so 600 Euro wech usw....
Mach dein Ding
Viel Erfolg
.
Im LL ruckelt er nicht mit Co 4,5% und ABT, den LL kann ich dabei auch auf rund 750 U/min stellen und er schnurrt...
4Gas im LL: Co 4,14% | O2 0,62 | Lamda 0,902 | Co2 12,10 | HC 220 (oder 22,0) ich habe leider fast unleserlich mitgeschrieben
bei anderen Drehzahlen habe ich nicht mitgeschrieben...
.
Wie gesagt, ich habe den Rahmen meiner Möglichkeiten ausgeschöpft, nun muss der Mechaniker ran - dann mache ich mein Ding :top:
herzliche Grüße, Armin
http://www.Armin-Pressler.at

Benutzeravatar
greasemonkey
Super - Member
Beiträge: 195
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon greasemonkey » 11. Okt 2018, 22:58

Der Accuspark ist doch auch nur ein Addon für den originalen Verteiler, also ein berührungsloser Unterbrecher, wenn ich das richtig sehe. Den Verteiler bräuchtest du also auch da. Auch wenns die Delcos anscheinend nicht als Nachbau zu geben scheint, kriegst du Gebrauchte. Sowas würde ich aber eher persönlich kaufen, damit du sicher sein kannst das sie Lager nicht ausgelommelt sind.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
TR injektion
Super - Member
Beiträge: 224
Registriert: 14. Okt 2006, 16:58
Wohnort: Bissendorf bei Osnabrück
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon TR injektion » 12. Okt 2018, 07:28

Hallo Armin,

stelle die Vergaser auf max 4,5 % ein oder auch weniger,sodass sie im LL schon rund läuft.
Also eher magerer !!

Dann fahre mit der 123 Zündanlage mit folgenden Einstellungen.
3...7...B...F Auf 0 stellen wenn er wieder ruckelt usw.
Mal mit angeschlossener Unterdruckverstellung mal ohne !
An den Vergasern nichts verstellen während der Testfahrten.

Bis denn
VG
Ralf



Leistung wird im Kopf gemacht !

Benutzeravatar
marc
Über - Member
Beiträge: 724
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon marc » 12. Okt 2018, 08:04

greasemonkey hat geschrieben:
11. Okt 2018, 22:58
Der Accuspark ist doch auch nur ein Addon für den originalen Verteiler, also ein berührungsloser Unterbrecher, wenn ich das richtig sehe. Den Verteiler bräuchtest du also auch da. Auch wenns die Delcos anscheinend nicht als Nachbau zu geben scheint, kriegst du Gebrauchte. Sowas würde ich aber eher persönlich kaufen, damit du sicher sein kannst das sie Lager nicht ausgelommelt sind.
Nein, das Angebot bei ebay aus dem Link ist der komplette Verteiler mit Modul. Habe ich für einen bekannten beschafft, damals noch 20€ teurer. Und wirklich gut, mit dem Antrieb für den DZM.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
marc
Über - Member
Beiträge: 724
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Unterdruckwerte Delco Remy D204 und 123Ignition

Beitragvon marc » 12. Okt 2018, 08:04

greasemonkey hat geschrieben:
11. Okt 2018, 22:58
Der Accuspark ist doch auch nur ein Addon für den originalen Verteiler, also ein berührungsloser Unterbrecher, wenn ich das richtig sehe. Den Verteiler bräuchtest du also auch da. Auch wenns die Delcos anscheinend nicht als Nachbau zu geben scheint, kriegst du Gebrauchte. Sowas würde ich aber eher persönlich kaufen, damit du sicher sein kannst das sie Lager nicht ausgelommelt sind.
Nein, das Angebot bei ebay aus dem Link ist der komplette Verteiler mit Modul. Habe ich für einen bekannten beschafft, damals noch 20€ teurer. Und wirklich gut, mit dem Antrieb für den DZM.
Viele Grüße
Marc