MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Alles zum Thema Zulassung, Fragen nach Briefkopien, Fragen zu Eintragungen
Benutzeravatar
89Kitte95
Super - Member
Beiträge: 143
Registriert: 17. Dez 2016, 23:51
Wohnort: 48607 Ochtrup
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon 89Kitte95 » 8. Jan 2017, 08:39

Hallo

Ich bin erst seit einer Woche in diesem Forum aktiv und konnte bereits einiges lernen. Eigentlich bin ich über einen Post im Forum "Stellt euch vor" noch nicht hinaus gekommen. Aktueller Status: Mein Spitfire steht noch in UK und wartet auf Abholung.

Zum Thema englischer TÜV und zum englischen Fahrzeugbrief habe ich mich versucht etwas schlau zu machen.

MOT (oder M.O.T) ist vergleichbar mit dem deutschen TÜV und eine jährliche Überprüfung des Fahrzeugzustandes. Bei Bestehen wird ein "MOT test certificate" (Gültigkeit 1 Jahr) ausgestellt. Dieses ist in UK Grundlage für die Versicherbarkeit und weitere Zulassung. Bei einer Zulassung in D ist es völlig irrelevant. Es kann jedoch Aufschluß über den Zahrzeugzustand gaben da man die Fahrzeug Historie und damit auch den letzten Mängelbericht online einsehen kann:

https://www.check-mot.service.gov.uk

Man braucht nur UK Kennzeichen und Fabrikat. Ergebnisse "meines" Spitti stehen im "Stellt euch vor" Post.


V5C Registration Certificate - auch "Vehicle Log Book" genannt - ist der englische Fahrzeugbrief. Hier sind die technischen Daten des Fahrzeuges eingetragen aber auch die Anzahl der Vorbesitzer. Es kann aber auch sein das - so wie bei meiner V5C - ausser dem Baujahr, Fahrzeugtyp, HUbraum, Fahrgestell- und Motornummer, sowie der Farbe, keine weiteren Daten enthalten sind.

Für den Fall der Fälle habe ich mir schon entsprechende Datenblätter besorgt. Ich denke/hoffe der TÜV Gutachter hat in seinen Datenbanken die benötigten Informationen vorliegen.
Gruß Wolfgang

"Never Give Up!"

Englishman in Ochtrup

Ankunft: https://myalbum.com/album/s7L89NLEBGCK
Demontage: https://myalbum.com/album/j14u2RL1US9Y
Einzelteile: https://myalbum.com/album/MSpm9WkUH7ll

Benutzeravatar
Gerd44
Super - Member
Beiträge: 258
Registriert: 22. Feb 2014, 10:03
Wohnort: 59368 Werne/NRW
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Gerd44 » 8. Jan 2017, 12:01

Hi Wolfgang,
ich empfehle Dir, wenn Du es noch nicht getan hast, Diese Forenabteilung "Zulassung //TÜV ....." genau zu studieren.
Mein Spitti kommt aus den Niederlanden und wurde in Belgien 2012 gekauft.
Folgende Maßnahmen sind vorzunehmen, damit Du ihn auf die deutsche Straße bekommst:
Die Einstufung als Oldtimer §23 StVZO 202,96 EU und
die reduzierte Vollabnahme §21 in Verbindung mit §23 (damit Du einen Brief bekommst) 253,89 EUR = 356,85 EUR
Dann das Techn. Datenblatt vom TÜV Essen meine ich, hat ca. 200,00 brutto gekostet? (wird verlangt)
Alles hat der TÜV in Lüdinghausen abgenommen und erstellt.
Mein Ansprechpartner war Georg Naber. ist hilfsbereit und kooperativ..
Gruß Gerd

Spitfire 1500, Baujahr 1978
Jaguar S-Type 3.0, Baujahr 2003 (Soll mal ein Young- bzw. Oldtimer werden)

Benutzeravatar
Rorei
Überflieger
Beiträge: 2113
Registriert: 16. Sep 2006, 20:53
Wohnort: 82140-Olching
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Rorei » 2. Mär 2017, 22:41

Hallo Wolfgang,
interessante Sache, aber warum lässt du deinen Spiti nicht weiterhin in GB zu? Juckt doch keinen hier.
Du sparst dir doch richtig Kohle in GB. Ich sehe hier auch eine Menge polnische Kennzeichen und keiner meldet sein Fahrzeug in D an.
Gruß Roland
Spiti-MK4-1300 ( Bj.73 ) und Vitesse MK1-Convertible ( Bj.67 ) www.rolands-triumph.de

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8656
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 403 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Andi » 3. Mär 2017, 00:23

Forderst du grade zu einem Gesetzesverstoß auf :shock:
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

micha1
Member
Beiträge: 71
Registriert: 25. Dez 2011, 01:38

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon micha1 » 24. Mär 2019, 11:28

ist zwar ein etwas älterer Foreneintrag, hier das Prozedere:

Fahr zu deiner lokalen Tüv-Prüfstelle, mach eine Vollabnahme nach §21, wenn das Fahrzeug sich in ordentlichem Zustand befindet auch noch die historische Abnahme nach §23 und das war es dann. Alles kein Hexenwerk und rel. einfach. Scheinwerfer vorn musst du halt umbauen, Nebelschluss muss links sein, Rückfahrscheinwerfer rechts...oder beides wegbauen, weil es bei dem Baujahr noch keine Vorschrift gab diese dran zu haben...wenn Sie montiert sind müssen sie jedoch funktionieren. Eine Warnblinkanlage brauchts auch.

Datenblatt vorher anfordern kostet nur Geld und braucht´s defintiv nicht....auch wenn manche Tüv-Prüfer darauf bestehen.
Vollabnahme kann auch ohne Datenblatt erfolgen, leider sind manche Prüfer nicht willig die Verantwortung zu übernehmen.

Nach erfolgter Prüfung (§21) erstellt der Tüv ein Datenblatt, mit dem gehst du auf die Zulassungsstelle, dort bekommst du deine deutschen Papiere. Die englischen Papiere (V5c) und oft auch die englischen Kennzeichen (number plates) werden von der deutschen Zulassungsstelle dabei eingezogen.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 2756
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland
Hat sich bedankt: 945 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Rolf » 24. Mär 2019, 21:34

Rückfahrscheinwerfer rechts?
Mein Spiti hat serienmäßig sowohl rechts als auch links einen Rückfahrscheinwerfer.

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

micha1
Member
Beiträge: 71
Registriert: 25. Dez 2011, 01:38

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon micha1 » 10. Jul 2019, 20:59

ab 1989 ist 1 rückfahrscheinwerfer vorschrift...wenn nur 1er veraut, dann rechts.
ab 1991 ist auch eine nebelschluss vorschrift...wenn nur 1e veraut , dann links

Benutzeravatar
MKIII
Überflieger
Beiträge: 5458
Registriert: 11. Sep 2006, 09:46
Wohnort: Mörfelden
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon MKIII » 11. Jul 2019, 06:36

Seit der Spitfire Rückfahrscheinwerfer serienmäßig bekam waren da immer 2, einer links, einer rechts :roll:
Gruß
Norbert
-------------------------------------------------------
"Alt werden ist nix für Feiglinge"
Fuhrpark: Spitfire MK3 1969, Porsche V108 1960, NSU Max 1954, Honda CY50 1980

Benutzeravatar
Harry
Forums-Lexikon
Beiträge: 2963
Registriert: 12. Sep 2006, 00:14
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Harry » 11. Jul 2019, 09:20

MKIII hat geschrieben:
11. Jul 2019, 06:36
Seit der Spitfire Rückfahrscheinwerfer serienmäßig bekam waren da immer 2, einer links, einer rechts :roll:
Ausser Mk3 1970.
1er Mitte!

mfG
Harry
" Rule #10: Never use the indicators, that will keep the other drivers on their toes." DCI Barnaby

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3537
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Brüchi » 11. Jul 2019, 10:03

:top:
...schnell mal beim Onkel Google geschaut. Tatsächlich !
Aber warum man damals die schönen, einfachen , runden Scheinwerferchen gegen dieses Gusseisen- Monster ersetzt hat?
Das wussten damals vermutlich nicht mal die Triumph Ingenieure ????
....little car, big fun...

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 2340
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon 14Vorbesitzer » 11. Jul 2019, 11:00

Brüchi hat geschrieben:
11. Jul 2019, 10:03
:top:
...schnell mal beim Onkel Google geschaut. Tatsächlich !
Aber warum man damals die schönen, einfachen , runden Scheinwerferchen gegen dieses Gusseisen- Monster ersetzt hat?
Das wussten damals vermutlich nicht mal die Triumph Ingenieure ????
... es geht auch eleganter: Bild

Kennzeichenbeleuchtung und Rückfahrscheinwerfer als eine Baugruppe sparte bestimmt mächtig Geld bei der Produktion :lol:

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 3537
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Brüchi » 11. Jul 2019, 11:20

Natürlich , auch bei Triumph.
Das eigentliche Rücklicht ist ein ganz normales Lukas Rücklicht und der Rahmen drumrum wurde halt an die Karosserie angepasst.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 8656
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 403 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Andi » 11. Jul 2019, 13:31

Ich lach mir immer einen ab wenn ich die 2 Knebel als Öffner sehe.
Das dürften zu der Zeit nur noch die skurilen Engländer verbaut haben.
Wobei-eigendlich ein hübsches Detail............
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 2756
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland
Hat sich bedankt: 945 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: MOT oder M.O.T. - Englishman in Ochtrup

Beitragvon Rolf » 11. Jul 2019, 20:58

Ja, warum nur 1 Griff verbauen, wenn doch auch Platz für 2 Griffe vorhanden ist? :-vh

Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.