Alt oder neu ?

Hier postet bitte alles rein, was nichts mit den anderen Themen zu tun hat.
Hier arbeiten wir auch an unserer Streitkultur, also bitte erstmal die technischen Themen durchschauen und wenn dann immer noch genug Freizeit ist, hier kann es schon interessant werden ... ;-)
stefanblomann
Super - Member
Beiträge: 117
Registriert: 8. Jun 2018, 13:28

Alt oder neu ?

Beitrag von stefanblomann »

Hallo zusammen,

ich habe einen Bekannten mit dem Spitfire Virus infiziert. Er schaut sich schon seit längerem nach einem guten Exemplar um.
Durch Zufall haben wir nun einen 1500er Baujahr 1977 angeboten bekommen, den wir uns heute angeschaut haben.

Der Spiti ist nachweislichem noch im Originalzustand, und wurde noch nie geschweißt. Auch der Motor mit aktuell 73.000 Meilen wurde noch nie gemacht.
Kompression haben wir gemessen - 11 bar auf allen Zylindern.
Generell ist das Auto auch preislich ein super Angebot. Kein Rost, Innenausstattung eben schon entsprechend "gelebt" aber eben original.

Die Frage ist nun: Für jemanden wie meinen Bekannten, der das Auto auch gerne mal sportlich bewegen möchte - macht so ein originales Auto Sinn ? Oder sollte man besser auf ein restaurierte setzen, bei dem der Motor schon gemacht ist, und der eventuell etwas mehr Last verträgt. Wie seht ihr das?

Grüße
Stefan
Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 3099
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von marc »

Vielleicht wäre ein Miata, bzw. MX 5 NA die bessere Wahl. Beim Spit kann einiges sontan versagen. Ob restauriert oder guter Originalzustand ist da aus meiner Sicht egal, jedenfalls ist er schon ein bisschen sensibel und um den Spitfire nach heutigem Maßstab sportlich zu bewegen bedeutet das immer Grenzbereich, sowohl für den Antriebsstrang als auch für das Fahrwerk.
Viele Grüße
Marc

Bild
Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3611
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Markus Simon »

ja genau , der Mazda MX 5 ist das bessere Auto - ihr könnt das Forum und homepage abschalten ! :Harry:

Gut das dein Bekannter einen SPITI will !!! :top:
Spiti mit stabiler Blechsubstanz und wenig km ist sicher eine gute Basis um sich daraus "seinen" Spiti zu bauen . Fahrwerksbuchsen , Dämpfer , Federn , Reifen , Bremsen ....nach eigenen Wünschen anpassen , dann kann man den Spiti schon ganz ordentlich bewegen . Wenn man die Umbauten selber machen kann sicher eine interessante Sache , man "baut sich sein Auto"
Oder( wenn man nicht selber schrauben will / kann) man sucht sich nach einem optimierten Spiti .......dabei natürlich Blech/Rahmensubstanz nicht ignorieren.
Ein guter original 1500er läuft schon ganz ordentlich , die Motorenoptimierung kann man natürlich sehr "viel" Geld/Zeit kosten ...kommt darauf an was man will ....
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"
Benutzeravatar
Jogi, HB
Überflieger
Beiträge: 3240
Registriert: 7. Sep 2006, 10:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Jogi, HB »

stefanblomann hat geschrieben: 19. Nov 2022, 22:05 Hallo zusammen,

ich habe einen Bekannten mit dem Spitfire Virus infiziert. Er schaut sich schon seit längerem nach einem guten Exemplar um.
Durch Zufall haben wir nun einen 1500er Baujahr 1977 angeboten bekommen, den wir uns heute angeschaut haben.

Der Spiti ist nachweislichem noch im Originalzustand, und wurde noch nie geschweißt. Auch der Motor mit aktuell 73.000 Meilen wurde noch nie gemacht.
Kompression haben wir gemessen - 11 bar auf allen Zylindern.
Generell ist das Auto auch preislich ein super Angebot. Kein Rost, Innenausstattung eben schon entsprechend "gelebt" aber eben original.

Die Frage ist nun: Für jemanden wie meinen Bekannten, der das Auto auch gerne mal sportlich bewegen möchte - macht so ein originales Auto Sinn ? Oder sollte man besser auf ein restaurierte setzen, bei dem der Motor schon gemacht ist, und der eventuell etwas mehr Last verträgt. Wie seht ihr das?

Grüße
Stefan
Vielleicht ist das hier die Alternative: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 121-216-49
powered by danonetunig
Benutzeravatar
Martin M
Über - Member
Beiträge: 582
Registriert: 27. Okt 2006, 17:50
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Martin M »

Wenn es deinem Bekannten um reines schnell Fahren geht, beste Zeit, höchste Geschwindigkeit…… dann ran an MX5, E36, Boxter , Audi TT …….

Ich muss gestehen, es macht mir einfach mega Spaß mit Spitfire, GT6 und Co schnell zu fahren. Es fordert aber.

https://www.youtube.com/watch?v=Vq5L18xvtGQ


Grüße
Martin
Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10788
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Andi »

Ein Spitfire ist ein sportliches Fahrzeug.
Auch orginal.
Nicht umbedingt den Daten nach aber vom Gefühl.
Er soll einen Probefahren.Endweder es reicht ihm oder er läßt es.

Ich hab in den letzten Jahrzehnten manch schnelle Kiste gehabt,der Spitfire hat immer am meisten Spaß gemacht.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.
Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4909
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Rolf »

Es stellt sich beim Kauf eines Spitfire auch immer die Frage, ob man selbst "schrauben" will und kann. Falls nicht und man nur etwas sucht, wo man sich einfach nur reinsetzen und fahren will, ohne sich ansonsten intensiv um das Auto zu kümmern, sollte man es lieber sein lassen.

Grüße
Rolf
Triumph Spitfire 1500 (1975) - Yamaha XJ 900 N (1986) - Yamaha SRX 600 (1988) - BMW 328 Ci (2000) - Suzuki SV 1000 S (2004)
stefanblomann
Super - Member
Beiträge: 117
Registriert: 8. Jun 2018, 13:28

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von stefanblomann »

Leute, Ihr versteht meine Frage falsch :wink:
Ich brauche keine Beratung ob es ein Spitfire oder ein anderes Auto werden soll. Ich kenne den Spit ja in und auswendig...

Die Frage ist nur, ob ein überholter Motor etwas mehr Bleifuß abkann, als ein originaler aus den siebziger Jahren.
Es geht hier wirklich nicht um übertriebenes heizen. Aber ich drehe meinen Spiti zb. doch gerne mal bis 5000, weil er dann einfach so schön heiser klingt.

kann ein originaler Motor so etwas schlechter ab als ein gemachter? Beim überholen werden heute ja vermutlich doch bessere Teile verwendet, oder?
Benutzeravatar
Det1500
Überflieger
Beiträge: 1357
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Det1500 »

Bessere Teile? Wo gibt's die? Leider ist es ja so, das Original meistens besser ist als die Reproduktionen.
Was anderes, du hast was von Meilen geschrieben, ist das ein Ami Modell?
Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3611
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Markus Simon »

die Streuung die Originalteile ist extrem ....das ist in meinen Augen das Problem von daher weiß niemand wie gut DER Motor ist .
Lagergassens spindeln , Pleuel auswiegen oder austauschen(da gibts sehr gute Nachbauten- viel besser als die originalen) , Kolben auswiegen , Kurbeltrieb wuchten dann kann ein Spitimotor auch Drehzahlen weit über 5000 gut ab . Mit einer anderen Nockenwelle und optimierten Ansaug/Abgastrakt machen dann diese Drehzahlen auch Sinn , da der Spiti dann "dort oben" auch Leistung hat .

Um deine Frage zu beantworten , ein gut(!!) überholter Motor kann einen schweren Gasfuss ab ....ein Seriemotor hat "oben" eh keine Leistung da macht es wenig Sinn den unnötig zu drehen

@Andi : bist mal einen original Spiti mit langen VA Federn und 155 Asphaltsägen gefahren .....das Teil kann "nix" - so hab ich meinen gekauft :Harry:
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"
Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 3099
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von marc »

Regelmässig um 5000 RPM mit dem 1500er... Das halte ich auch für einen gut gemachten Motor für ambitioniert. Ein Langhuber lebt vom Drehmoment, nicht von Drehzahlen.
Viele Grüße
Marc

Bild
roulli
Member
Beiträge: 89
Registriert: 16. Jan 2015, 10:15

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von roulli »

stefanblomann hat geschrieben: 20. Nov 2022, 18:22 Leute, Ihr versteht meine Frage falsch :wink:
Ich brauche keine Beratung ob es ein Spitfire oder ein anderes Auto werden soll. Ich kenne den Spit ja in und auswendig...

Die Frage ist nur, ob ein überholter Motor etwas mehr Bleifuß abkann, als ein originaler aus den siebziger Jahren.
Es geht hier wirklich nicht um übertriebenes heizen. Aber ich drehe meinen Spiti zb. doch gerne mal bis 5000, weil er dann einfach so schön heiser klingt.

kann ein originaler Motor so etwas schlechter ab als ein gemachter? Beim überholen werden heute ja vermutlich doch bessere Teile verwendet, oder?
Ganz klar ja :)
Markus hat oben genau erklärt wieso.
Originalteile verbessern: z.B. Kurbelwelle nitrieren und richten, Kurbeltrieb feinwuchten... UND
Verbesserte Neuteile verwenden: z.B H-Schaft Pleuel
Benutzeravatar
Markus Simon
Überflieger
Beiträge: 3611
Registriert: 26. Sep 2006, 10:16
Wohnort: Stuttgart

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von Markus Simon »

marc hat geschrieben: 20. Nov 2022, 20:51 Regelmässig um 5000 RPM mit dem 1500er... Das halte ich auch für einen gut gemachten Motor für ambitioniert. Ein Langhuber lebt vom Drehmoment, nicht von Drehzahlen.
das kann ein gut gemachter 1500er und das können hier einige bestätigen (mein eigener Test läuft seit über 250000km) , es gibt einige 1500er Fahrer die das Teil auch drehen und sogar weit über 6000
Je nach Nocke verschiebt sich das nutzbare Drehzahlband nach oben dh. das macht nur Sinn wenn man die Karre auch dreht .
Man kann einen Serien 1500er sehr gut "Langhubertypisch" untertourig fahren ...soll das Teil aber mehr Leistung haben brauchts DREHZAHL

Ja - ich hatte schon Motorschäden - defekte eingelaufene Nockenwellen , gelöste Schwungradschrauben , defekte Kipphebelwelle(auch da gibts was besseres mit Rollen das hält) , usw ... aber noch NIE an einem gemachten Motor einen Kolben, Pleuel oder Hauptlager Schaden . Wenn das vernünftig gemacht ist hält das !
Ich habe schon Serienmotoren mit 40g Streuung in den Pleuel demontiert > das kann nicht lange funktionieren , besonders nicht bei hohen Drehzahlen!
Gruß Markus
-----------------------------------------------
Zitat Walter Röhrl:
"Untersteuern ist, wenn man den Baum zuerst sieht, Übersteuern , wenn man den Baum zuerst hört!"
Benutzeravatar
jr1500
Überflieger
Beiträge: 1999
Registriert: 10. Nov 2010, 11:09
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von jr1500 »

Meine Meinung zu dem Thema.

Wenn man im Spit richtig flott unterwegs sein möchte sollte man such entweder einen mit top gemachtem Motor kaufen (woher?) oder sich selber einen Motor aufbauen (lassen) und dann auf jeden Fall auch den OD oder ein 5 Gang einbauen.

Was die Performance angeht muss ich sagen das ich auf dem Stück von Adenauer Forst bist Breidscheid jede Menge höher motorisiertes Gerät versägt habe. Mit originalem Motor, Powerflex rundum, Konis und vorne tiefer.
stefanblomann
Super - Member
Beiträge: 117
Registriert: 8. Jun 2018, 13:28

Re: Alt oder neu ?

Beitrag von stefanblomann »

Die Frage war ja, ob ein "normal" gemachter Motor etwas Drehzahlresistenter ist als ein Serienmotor.
Oft findet man ja "restaurierte" Spitis zum Verkauf, wo der Motor "überholt" wurde. Vermutlich werden da in den meisten Fällen aber eben auch keine besonders verbesserten Teile, oder andere Nocken verbaut. Also eher ein Setup, das ähnlich zum originalen Motor ist.

Ich habe es jetzt so verstanden, dass man das nicht pauschal beantworten kann, da es gute und schlechte Originalmotoren gibt. Und solange man keine Dokumentation oder Gewissheit hat, dass ein Motor "gut" gemacht wurde, kann der genauso schlecht sein wie Original :?

Also nach wie vor Glückssache. Puuh, das macht die Entscheidung natürlich nicht einfacher :)
Antworten