Garagenpreise, brauche mal infos.

Hier postet bitte alles rein, was nichts mit den anderen Themen zu tun hat.
Hier arbeiten wir auch an unserer Streitkultur, also bitte erstmal die technischen Themen durchschauen und wenn dann immer noch genug Freizeit ist, hier kann es schon interessant werden ... ;-)
Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 949
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von Det1500 » 17. Okt 2020, 11:05

Wir sind grad am bauen. Geplant ist auch eine Garage in 3,25 x9m. Mehr geht nicht auf dem Grundstück.
Der Bauträger bietet eine Bimsbetongarage in Elementbauweise auf einer gegossenen Bodenplatte mit Estrich an. Fand ich eigentlich gut. Grundpreis für 6m waren 10,7K. Die Verlängerung um 3m soll zusätzlich 6K kosten. Plus Sektionaltor , Tür, und Dachbegrünung komme ich auf 21,5 K.
Dann kommt noch Grunderwerb Steuer drauf, somit Lande ich final bei 23K.

Ich finde das sehr teuer, habe aber keine Ahnung, was Garagen so kosten immo. Hab noch ein Angebot für ne fertiggarage in Beton am Stück, die liegt auch schon bei 17K und Krankosten kämen da noch on top.

Was mich richtig ärgert, das die 3m länger der Bimsgarage mehr als der halbe Grundpreis der 6m Garage sind. Verstehe ich nicht, da vorder und Rückseite ja gleich bleiben und quasi nur in der Mitte ein paar mehr Elemente eingefügt werden, Dach auch!

Habt ihr Erfahrungswerte????

Benutzeravatar
jr1500
Überflieger
Beiträge: 1724
Registriert: 10. Nov 2010, 11:09
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von jr1500 » 17. Okt 2020, 11:30

Ein Nachbar von mir hat gerade eine Garage bauen lassen.

Die ist recht groß, denke auch 9 x 3 Meter mit abgetrenntem Raum hinten.

Die wurde auf eine gegossenen Bodenplatte gemauert, sieht richtig top aus und hat etwas über 10 T€ gekostet.

Weiß nicht ob da das Rolltor und die Verputzung schon drin waren.

Falls Interesse besteht kann ich mal nach Details fragen und Dir den Kontakt zu der Firma vermitteln.

Segeberger
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 9. Okt 2020, 19:52
Wohnort: Bad Segeberg

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von Segeberger » 17. Okt 2020, 12:19

Die Grunderwerbssteuer kannst du dir sparen !
Wie ? Indem du die Garage als separaten Auftrag im Nachgang an den Bauträger vergibst und nicht von vornherein mit in den Notariellen Kaufvertrag mit einbringst

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9463
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von Andi » 17. Okt 2020, 14:23

Ist zwar schon 15 Jahre her aber ein Freund von mir hat einfach 2 Garagen ohne Rückwand gekauft und sie aneinander gestellt.
Dadurch kommt er aufs Grundstück mit Anhänger und auch mal einem Kleinbagger.
Die beiden kosteten je 2800 Euro und sind nichts besonderes.Krankosten kamen dazu aber die weiß ich nicht mehr.
Ohne Rückwand oder bzw 2 Tore sind ganz normal beim Händler.Machen wohl öfter welche.
Die Garagenbreiten waren auch in mehreren Größen bestellbar.

Und meine eigene(ganz billige Normgarage) wurde gleich vom LKW mit eigenem Kran abgeladen.
Transport und absetzen 700 Euro.
Waren vom Hersteller etwas 400KM.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 949
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von Det1500 » 17. Okt 2020, 18:20

Das Problem mit der Grunderwerb Steuer last sich leider nicht so einfach umgehen. Die Garage wäre ein Sonderwunsch und taucht gar nicht im notariellen Vertrag auf. Aber trotzdem wird für alles, was vom Bauträger ausgeführt wird Steuer fällig. Und ich glaube nicht,das die das im Nachtrag machen werden, leider.
War heut bei einem Nachbarn, der auch grad ne Garage hat bauen lassen. Die war 4x6 m und ne blechgarage. Hat man von außen gar nicht gesehen. Nur die Garage hat wohl ohne Bodenplatte 11K gekostet. Also plus Bodenplatte und Dachbegrünung bin ich dann auch schon gut bei 15k und das für ne blechgarage. Weiß auch nicht, wie sich das mit Feuchtigkeit so verhält....
Schwierig das ganze, und hab nur 2 Wochen Zeit um die Sonderwunsch Liste zurück zu geben....

Benutzeravatar
SvenK
Über - Member
Beiträge: 911
Registriert: 12. Jun 2013, 12:42
Wohnort: nördlich von Lübeck

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von SvenK » 17. Okt 2020, 18:33

Warum unbedingt über den Bauträger? Hast Du niemanden der Dir beim Betonschütten und Mauern helfen kann, wenn Du Dir das nicht selbst zutraust? Bei der Größe ist ja auch der "Dachstuhl" , bzw. das Auflegen der Sparren mit zwei Leuten zu bewerkstelligen.
Grüße aus Ostholstein

Sven

Benutzeravatar
Det1500
Über - Member
Beiträge: 949
Registriert: 18. Nov 2010, 12:38
Wohnort: Bei Bonn

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von Det1500 » 17. Okt 2020, 19:18

Hallo Sven,

grundsätzlich hast du natürlich recht. Problem ist,das ich in dem Haus noch genug selbst zu tun habe. Und dann meine 2 Teppichratten sollen auch nicht zu kurz kommen.
Immo hab ich 2 Garagen. Die Frage ist auch noch, wie lange ich die noch behalten kann, wenn ich aus der Wohnung ausziehe. Und dann bräuchte ich recht schnell ne Garage für den Fuhrpark....
Alles nicht einfach.
Übrigens gibt es die Lösung eine 6m Garage mit 3m Anbau zu nehmen. Die mißfällt mir aber! Weil im Übergang dann 2 Pfosten in der Garage stehen. Ich will aber definitiv glatt durchgehend. Das wäre dann so was was Andi schrieb.
Kam aber auch über 14K bei Zapf. Und die 3,25 breit ist wohl auch nicht so einfach zu bekommen bei Fertiggaragen.

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 824
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von mpanzi » 18. Okt 2020, 09:38

Ne blöde Frage: Warum muss die gemauert sein? In Holzständerbauweise und mit zwei Mann Hilfe ist das Teil in zwei/drei Tagen hochgezogen - zumindest so, dass es dicht ist. Den Innenausbau kannste ja immer mal peux a peux machen, falls es zeitlich knapp ist. Die Bodenplatte - naja, ist eben die Frage, was man haben möchte. Bagger und Mulde gemietet und selbst ausgekoffert. Schonmal über Pflastersteine statt Beton-Platte nachgedacht?

Das mit dem Zeitproblem kenne ich auch, ich sag mir aber, was ich mit dem Geld alles machen kann, was ich sonst den Handwerkern hinterherwerfen würde - und am Ende vielleicht noch mehr Ärger habe, als wenn ich es selbst gemacht hätte.

Ich plane gerade ein Gartenhaus. Ich könnte eines fertig kaufen - kostet so ca. 8000 Euro (schon was größeres und isoliert und so). Für das Geld steht es in ein paar Wochen im Garten, ohne dass ich einen Finger krumm mache. Oder ich kaufe mir das Material für unter 3000 Euro und arbeite eine Woche dran. 5000 Euro ist ein ganz passabler Wochenlohn - da kannste einen super Urlaub mit den Teppichratten machen.

Ich würde das nicht vom Bauträger machen lassen - oder ist das verpflichtend? Wenn Du das Haus ohne Garage kaufst und in einem Jahr eine dranbauen möchtest, kommt der Bauträger ja auch nicht an und verlangt, dass er das machen muss.

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 9463
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von Andi » 18. Okt 2020, 12:29

Pflastern soll besser für das Garagenklima sein.
Hab eine geplasterte und nach anfänglicher Skepsis kann ich nichts negatives drüber sagen.
Absolut trocken da drin.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
greasemonkey
Über - Member
Beiträge: 918
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von greasemonkey » 19. Okt 2020, 10:14

Vergiss nicht eine Grube zu bauen bevor Du die Garage hoch ziehst. Ich wohne in einer Siedlung aus den 60ern. Meine Garage ist eine der wenigen ohne Grube. Gleichzeitig bin ich der einzige Schrauber. Die ganzen Nachbarn haben die Dinger mit Holz abgedeckt und nutzen sie nicht.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
markus1979
Über - Member
Beiträge: 753
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von markus1979 » 19. Okt 2020, 10:33

Klingt nach einer guten Tauschmöglichkeit :top:
69er Vespa ||77er Spitfire 1500 || 81er Fiat Spider

Benutzeravatar
kamphausen
Kindergärtner
Beiträge: 1123
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von kamphausen » 19. Okt 2020, 10:39

Grube oder hoch genug bauen, damit man ne Bühne aufstellen kann... :top:

Pflastern find ich bei den Engländern mit ihrer automatischen Unterbodenschmierung unvorteilhaft...
Wo baust du denn? Evtl. hat ja jemand ne Übergangslösung parat?

Peter

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 824
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von mpanzi » 19. Okt 2020, 11:59

kamphausen hat geschrieben:
19. Okt 2020, 10:39
Grube oder hoch genug bauen, damit man ne Bühne aufstellen kann... :top:

Pflastern find ich bei den Engländern mit ihrer automatischen Unterbodenschmierung unvorteilhaft...
Wo baust du denn? Evtl. hat ja jemand ne Übergangslösung parat?

Peter
Du meinst, dass bei ihm soviel Öl rausläuft, dass es durch die Ritzen im Pflaster bis ins Grundwasser sickert?

Ansonsten ist doch wurscht, wo die Ölflecken sind. Auf Beton oder auf Pflaster. Gut, Beton könnte man lackieren, aber dann hat er hoffentlich einen guten Unfall-Chirurgen, wenn es ihn mal mit nassen Schuhen hinbrezelt.

Bezüglich Grube: Ich meine, die muss mittlerweile gesondert genehmigt werden, wenn ich mich nicht irre.

Nachtrag: Wusst ichs doch: https://www.hausjournal.net/grube-betonieren

Benutzeravatar
greasemonkey
Über - Member
Beiträge: 918
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von greasemonkey » 19. Okt 2020, 12:24

markus1979 hat geschrieben:
19. Okt 2020, 10:33
Klingt nach einer guten Tauschmöglichkeit :top:
Versteh ich jetzt nicht? Oder meinst Du ich soll meine 'Künste' anbieten. Die haben sämtlich kein altes Blech sondern nur Neufahrzeuge. Da fass ich garnicht erst hin. Ich durfte aber auch schon ohne Gegenleistung die Grube nutzen. Problem ist ja mehr, dass man schlecht was Langwieriges anfangen kann. Flex wollt mich der Nachbar auch nicht verwenden lassen. Angeblich wegen Funkenflug und Lackschaden an seinem Kübel der 2m weiter weg stand :roll:
Was das Genehmigungsgetue angeht, hätt ich mir eigentlich denken können dass da bei uns wieder so rumgesch***** wird. Also wird auch der nachträgliche Bau eher unwarscheinlich...
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 824
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf

Re: Garagenpreise, brauche mal infos.

Beitrag von mpanzi » 19. Okt 2020, 12:31

greasemonkey hat geschrieben:
19. Okt 2020, 12:24

Was das Genehmigungsgetue angeht, hätt ich mir eigentlich denken können dass da bei uns wieder so rumgesch***** wird. Also wird auch der nachträgliche Bau eher unwarscheinlich...
Ich denke jetzt nur mal laut: Wenn die alle in euerer Siedlung die Gruben von 1960 drin haben (wo man die vermutlich einfach so einbauen konnte), könntest Du in einer Nacht-Und-Nebel-Aktion so ein Teil einbauen - war eben schon seit 60 Jahren drin. Und falls einer fragt: Du hast sie eben mal neu gefliest.

Aber in einem Neubau-Gebiet zu sagen ... "die Grube war schon lange da, wir haben nur das Haus drumrumgebaut" wird vermutlich nicht klappen.

Antworten