Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Tooltime für alle
Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10320
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Andi » 10. Jan 2022, 14:05

Ich hab den Kompressor im Keller,Schlauch nach oben und nur den Verteilerblock an die Wand geschraubt.
3-fach Verteiler.1 mal Druckminderer mit Wasserabscheider zusätzlich fürs lackieren,1 mal Schlauch zusammengerollt an der Wand für Druckluftwerkzeuge und 1 mal frei.
Neben dem Verteiler an der Wand ist ein Hauptschalter für den Kompressor.
Angenehm weil wesentlich leiser in der Werkstatt und er zieht auch keinen Staub an wenn man arbeitet.

Akkuwerkzeuge bin ich auch durch,obwohl nicht die billigsten sind bei mir die Akkus nach ca 2 Jahren platt was mir zu teuer ist.
Hab dafür rundrum Steckdosen montiert und so kurze Wege geschaffen.

Sollte ich aber nochmal ein Auto restaurieren würde ich wohl über einen Akkuwinkelschleifer(Flex) nachdenken.
Hab letztends mal einen benutzt und war über die Leistung des Gerätes und der Laufzeit sehr erstaunt.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4149
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Brüchi » 10. Jan 2022, 15:01

....little car, big fun...

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 901
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von mpanzi » 10. Jan 2022, 16:32

Brüchi hat geschrieben:
10. Jan 2022, 15:01
ich hatte mir so etwas gegönnt:
https://www.ebay.de/itm/133897336932?ha ... Sww6NhXu8q
Ist doch viel praktischer, als aufgerollte Schläuche. Früher hatte ich einen Schlauchwagen umgebaut, damit konnte ich 30 Meter Schlauch auf- und abwickeln. Und dann liegt der Schlauch ewig im Weg. So isses viel besser. Einfach mehrere Zapfstellen montiert und gut. Hatte mir zunächst auch überlegt, einfach den normalen Druckluftschlauch zu verlegen, aber das Rohr hat viel mehr Durchmesser und ist steifer, somit musste ich nicht so viele Löcher in die Wände bohren.

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1397
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von greasemonkey » 10. Jan 2022, 17:48

Danke für die Tipps. Ich denke für meine Zwecke wäre dieses flexible Rohr von Brüchi am praktischsten. Muss ich mal schauen ob es sowas auch gleich zum mitnehmen im Baumarkt gibt so dass man sich das mal in Natur besehen kann.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10320
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Andi » 10. Jan 2022, 21:28

Wie oft benutzt ihr denn Druckluft?
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Rolf » 10. Jan 2022, 22:00

Gute Frage, Andi! :top:

Ich benutze Druckluft nie - außer zum Reifenluftdruckprüfen/-auffüllen.

Deswegen reicht mir auch so ein kleines Gerät für 40 Euro, das ich bei Bedarf einfach an eine 220V-Steckdose in der Garage anschließen kann. Bei 3 Autos und 3 Motorrädern ist das schon ganz sinnvoll. Aber wenn ich dazu zu faul bin, erledige ich das halt beim nächsten Tanken an der Tankstelle.



Grüße
Rolf
Zuletzt geändert von Rolf am 11. Jan 2022, 00:19, insgesamt 2-mal geändert.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 901
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von mpanzi » 10. Jan 2022, 22:24

Andi hat geschrieben:
10. Jan 2022, 21:28
Wie oft benutzt ihr denn Druckluft?
Ständig. Reifen an Autos, Fahrrädern aufpumpen, Sachen ausblasen, auch mein Wagenheber funktioniert mit Druckluft (https://www.youtube.com/watch?v=gPzeWROplT8). Jetzt im Winter hat der Kompressor schon etwas mehr Pause, aber im Sommer werden die Gartengeräte nach Benutzung damit sauber gepustet, der Rasentraktor usw. Da ist der alle paar Tage in Gebrauch. Müsste ich jedes Mal das Teil rauskramen oder einen Schlauch rumziehen, würde ich ihn nicht so oft nutzen.

Bei mir ist es auch eher der Punkt, dass ich den Kompressor "versteckt" montieren konnte, damit ich den immer nutzen kann. Macht ja schon viel Lärm das Dingens. Und wenn ich dann des Sonntags die Fahrräder aufpumpen will, kann ich das problemlos machen.

Da hab ich fest montierte Steckdosen, die ich seltener benutze - und auch da, hab ich ein Kabel verlegt und ziehe mir nicht ständig ein Verlängerungskabel ran. Ist halt einmal etwas mehr Arbeit und danach viel bequemer.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Rolf » 11. Jan 2022, 00:07

YouTube-Video:
"https://www.youtube.com/watch?v=gPzeWROplT8"

Meine Autos hebe ich mit dem auf dem unten angehängten Foto zu sehenden Spezialgerät an.

Dessen besonderer Vorteil ist es, dass man für seine Nutzung weder elektrischen Strom noch einen Kompressor, Kabel, Schläuche, Werkzeug oder weiteres Material benötigt und dass dabei, weil es ohne Motor funktioniert, auch keine hohen Geräuschemissionen entstehen. Deswegen darf man es sogar sonntags während der Mittagsruhe verwenden. Auch entstehen bei der Nutzung keine weiteren Kosten wie z.B. für Strom.

Die Anwendung ist denkbar einfach und daher schnell erlernbar: Man schiebt das Gerät unter das Auto, bewegt den serienmäßig integrierten, formschönen Hebel je nach gewünschter Aufbockhöhe etwa vier- bis fünfmal hoch und runter - und voilà, das war es schon.

Wirklich eine Super-duper-Sache! Ich kann solch einen sogenannten "hydraulischen Wagenheber" wärmstens empfehlen! :D

Für meine Gartengeräte habe mir auch etwas ganz Tolles einfallen lassen: Wenn zum Beispiel nach dem im Sommer vierzehntägig anfallenden Rasenmähen noch ein paar Gräser am Rasenmäher hängen, puste ich selbige nicht mit Druckluft hinfort, sondern ich bürste sie einfach ab. Dazu habe ich mir das auf dem anderen unten angehängten Bild abgebildete, solide gefertigte Spezialgerät aus natürlichen Materialien (wie zum Beispiel Holz) gekauft. Manchmal lass ich die paar Gräser aber auch einfach am Rasenmäher kleben. Stört ja nicht weiter und schadet auch niemanden... :wink:


Grüße
Rolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Rolf am 11. Jan 2022, 00:32, insgesamt 2-mal geändert.
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von marc » 11. Jan 2022, 00:28

...ging es nicht um das Aufpumpen von Reifen?
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Rolf » 11. Jan 2022, 00:43

marc hat geschrieben:
11. Jan 2022, 00:28
...ging es nicht um das Aufpumpen von Reifen?

Andi aus Hannover hatte die Frage gestellt:

"Wie oft benutzt ihr denn Druckluft?"

Und daraus ergibt sich natürlich die Frage, wofür man Druckluft benutzt.


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von marc » 11. Jan 2022, 00:59

...aber einen Bezug zu hydraulischen Wagenhebern bekomme ich trotzdem nicht oder kann man damit auch Reifen aufpumpen? :lol:
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4149
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Brüchi » 11. Jan 2022, 07:52

Ich würde die Frage ganz generell stellen:
Kann man eine Hobbywerkstatt nutzen/haben OHNE Kompressor?

Sowas gehört meiner Meinung nach genauso zur Grundausstattung wie Wagenheber, Drehmomentschlüssel, Werkzeugsatz usw...

Ob man sowas täglich/wöchentlich/monatlich benutzt ist dabei eigentlich egal........HABEN ist immer besser als BRAUCHEN.
Einen Drehmomentschlüssel benutzt man ja auch nicht täglich.

Daher würde ich die ursprüngliche Frage (welchen Kompressor.....) ganz einfach so beantworten:
So gross/Leistungstark wie möglich (Geld/Platz ???).
Wobei der Trend ganz klar zum Zweitkompressor geht :lol: :wink:
....little car, big fun...

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10320
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Andi » 11. Jan 2022, 13:05

Naja,ich muß zugeben das ich schon immer einen Kompressor in der Werkstatt habe.
Wobei ich außer selten einen Schlagschrauber sonst keine Druckluftwerkzeuge nutze.
Allerdings strahle und lackiere ich mit dem Ding.
Schmeiß ihn also eher selten an.
Für Reifen füllen und auspusten reicht der Kesselinhalt paar Monate.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Hansemann
Member
Beiträge: 73
Registriert: 21. Sep 2020, 13:32
Wohnort: 72221 Haiterbach

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Hansemann » 12. Jan 2022, 10:07

Hallo,

ich wüsste gar nicht wie ich ohne Kompressor in der Werkstatt zurechtkäme.
Ist einfach für alle möglichen Bereiche nützlich. Allerdings habe ich mittlerweile auf die moderneren
"Flüsterkompressoren" umgestellt. Die Dinger sind wirklich leise und man spart sich das verlegen in einen
anderen Raum bzw. aufwändige Schallschutzboxen.
Gibt es jetzt auch schon für kleines Geld in kleiner Variante mit z.B. 24 Liter Tank, die nehmen kaum Platz weg.

z.B. hier:
https://airpress.de/guenstiger-fluester ... gI3xPD_BwE

Nachteil ist sie brauchen minimal länger um den Tank (nach) zu füllen aber damit kann man gut leben wenn es
nur um Reifendruck, Auspusten oder etwas schleifen geht.
Gruß
Hansemann

Antworten