Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Tooltime für alle
stefanblomann
Super - Member
Beiträge: 103
Registriert: 8. Jun 2018, 13:28

Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von stefanblomann » 29. Dez 2021, 18:46

Hallo,

ich habe einen Mini Kompressor für die Steckdose, um den Reifendruck für die Winterstandzeit zu erhöhen. Um von 2 auf 3 bar zu kommen dauert das aber pro Reifen unter fürchterlichem Krach sicher 5 Min.

Falls man im Winter doch mal eine Runde düsen will, nervt das tierisch.

Hat jemand eine Kaufempfehlung für ein besseres Gerät ? Idealerweise klein und über 230V betreibbar und mit Druckanzeige.

Danke
Stefan

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10320
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Andi » 29. Dez 2021, 20:19

Da würde ich dir doch eher einen ganz kleinen billigen Kompressor aus dem Baumarkt empfehlen.
Sowas mit Zubehör für 80 Euo.Die kleinen Kessel sind schnell gefüllt und du kannst auch mal etwas mit der Pistole ausblasen.
Sollte halt einen Kessel haben(Speicher) egal wie klein.Alles ohne ist quatsch.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Rolf » 29. Dez 2021, 20:29

Ich habe diesen und bin damit super zufrieden. Den kann man zwar auch über die Bordsteckdose betreiben, aber ich verwende ihn mit einem zwischengeschalteten Netzgerät/Trafo 220/12 Volt. Funktioniert super.

TowerTop Auto Luftpumpe, 12V Luftkompressor, tragbare elektrische Reifen Inflator Kompressor mit LED Bildschirm und LCD Display für Auto, Fahrrad, Mo https://www.amazon.de/dp/B07PZ58BJS/ref ... kdA8RTJyd4


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
kamphausen
Kindergärtner
Beiträge: 1463
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von kamphausen » 29. Dez 2021, 23:28

Öhm...

Da man die Karre ja immer mit vollem Tank abstellen soll, einfach nach der Tour tanken und mit erhöhtem Druck nach Hause fahren...

Peter

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4338
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Rolf » 30. Dez 2021, 08:02

kamphausen hat geschrieben:
29. Dez 2021, 23:28

Öhm...

Da man die Karre ja immer mit vollem Tank abstellen soll, einfach nach der Tour tanken und mit erhöhtem Druck nach Hause fahren...

Peter

Da meine Fahrzeuge, gerade auch jetzt in der kalten Jahreszeit, nicht alle regelmäßig gefahren werden, kann es schon mal vorkommen, dass das eine oder andere mal ein paar Wochen unbenutzt in der Garage steht. Bevor ich dann zu einer Fahrt starte, überprüfe ich u.A. den Reifenluftdruck, fülle ihn gegebenenfalls auf und fahre dann los.

Warum ich ein Fahrzeug "mit vollem Tank abstellen" soll, erschließt sich mir nicht. Ich tanke dann, wenn der Kraftstoffvorrat zur Neige geht (dass man zum "Überwintern" den Tank füllt, ist aber ein völlig anderes Thema).

Und dass man ein Fahrzeug "mit erhöhtem Reifenluftdruck" abstellen soll, ist als Scherz gemeint, oder? Zu viel Luft auffüllen in der Hoffnung, daß die Reifendruck verlieren und der Druck sich bis zur nächsten Fahrzeugbenutzung, vielleicht 1 Woche später, auf den vorgeschriebenen Wert normalisiert hat (Ausnahme natürlich auch wieder, wenn eine sehr lange Standzeit geplant ist - aber der Threadersteller hat ja gesagt, dass er auch im Winter ab und zu mal eine Runde drehen will). Oder wieder zur Tankstelle fahren und Luft ablassen? :-vh

Ein Kompressor in der heimischen Garage ist auf jeden Fall eine super Sache. Man muss sich dann auch nicht an der Tankstelle mit unbrauchbaren Luftdruckgeräten rumärgern oder auf Leute warten, die vor einem "dran sind". Und bei manchen Tankstellen kostet das Luftauffüllen inzwischen sogar Geld.


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
skask
Super - Member
Beiträge: 137
Registriert: 23. Mai 2012, 22:31
Wohnort: KA VH90H

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von skask » 30. Dez 2021, 08:51

Download (1).jpeg
Ich habe diese hier und bin zufrieden. Sie reicht natürlich nicht um 4 Reifen komplett aufzupumpen, aber für alles andere schon.
Sehr praktisch ist auch, dass sie über USB C geladen wird, ein Handyladegerät liegt immer irgendwo rum.

Testbericht:
https://gasgriffsalat.com/2021/03/04/au ... -easypump/
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Motorleistung wird überbewertet

stefanblomann
Super - Member
Beiträge: 103
Registriert: 8. Jun 2018, 13:28

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von stefanblomann » 30. Dez 2021, 10:37

Rolf, es geht darum keine Standplatten zu bekommen. Daher pumpe ich immer von 2 auf 3 bar auf, bevor ich das Auto für längere Zeit wegstelle.
Wenn ich dann doch mal fahren will, lasse ich den Druck wieder ab.
Beim neuen Abstellen danach würde ich gerne wieder 1 bar hochgehen.

Nur dauert das aktuell 5 Min x 4 Reifen = 20 min :roll:

Andy: Die Dinger mit Druckspeicher sind leider so gross... Eigentlich reicht so ein Ding wie ich habe. Müsste nur bissel mehr Power haben.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2636
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von marc » 30. Dez 2021, 12:07

Wenn Du den Wagen alle 2-3 Wochen ein paar cm rollst gibt's keine Standplatten. Hab noch nie den Luftdruck in den Reifen erhöht, und meine Autos stehen manchmal ein halbes Jahr.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
Mangouman
Überflieger
Beiträge: 1699
Registriert: 24. Sep 2018, 07:39
Wohnort: Bavaria

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Mangouman » 30. Dez 2021, 15:11

Diese Reifendruck Kompressoren wurden im aktuelle Auto Motor und Sport getestet.
War ziemlich viel Schrott dabei und zwei, drei gute.
<> Königlich Bayerisch <>

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1397
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von greasemonkey » 7. Jan 2022, 15:51

Da ich meißt auch zu faul bin um den großen Kompressor freizuräumen (Fahrrad und 2 Motorräder wegräumen) benutze ich für die Reifen eigentlich immer eine ganz gewöhnliche Radl-Standpumpe. Keine Akkus um die ich mich kümmern muss und das Ding ist in den meißten Haushalten ohnehin vorhanden. Ich würde mir das Geld und den Platz für ein weiteres selten benutzes Gadget sparen und die gesparte Kohle lieber in Benzin investieren.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 901
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von mpanzi » 8. Jan 2022, 08:15

greasemonkey hat geschrieben:
7. Jan 2022, 15:51
Da ich meißt auch zu faul bin um den großen Kompressor freizuräumen (Fahrrad und 2 Motorräder wegräumen) benutze ich für die Reifen eigentlich immer eine ganz gewöhnliche Radl-Standpumpe. Keine Akkus um die ich mich kümmern muss und das Ding ist in den meißten Haushalten ohnehin vorhanden. Ich würde mir das Geld und den Platz für ein weiteres selten benutzes Gadget sparen und die gesparte Kohle lieber in Benzin investieren.
Du könntest einen Schlauch vom Kompressor bis vor die Fahr-/Motorräder legen, dann musste den nicht freiräumen.

Ich hab meinen Kompressor extra in einem separaten Raum untergebracht, da kann ich zu jeder Zeit (auch sonntags oder früh/spät am Tag) Luft zapfen ohne die Nachbarn zu stören. Musste eben eine Leitung legen.

Benutzeravatar
Mangouman
Überflieger
Beiträge: 1699
Registriert: 24. Sep 2018, 07:39
Wohnort: Bavaria

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Mangouman » 8. Jan 2022, 10:19

Mensch Monkey,

wenn Du den großen Kompressor nicht mehr brauchst (weil Du meist mit der Handpumpe arbeitest),
könntest Du ihn ja auch verckecken und hättest noch Platz für ein Fahrrad mehr. :wink:
<> Königlich Bayerisch <>

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1397
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von greasemonkey » 10. Jan 2022, 10:05

Den grossen K. brauch ich beim Lackieren, Reifenwechseln etc.
Er steht nur ein wenig eingebaut unter einem Regal so das es ausreichend unbequem ist sich einen Weg dahin zu bahnen um so eine Miniaufgabe wie ein bissl Luft nachfüllen damit zu machen. Das mit der fest verlegten Druckleitung an der Decke hatte ich aber tatsächlich auch schon mal angedacht. Hat jemand Erfahrung was sowas kosten wird und ob mans selbst verlegen kann? Verkauft wird der sicher nicht. Mein Punkt war mehr das die Leute zusehens dazu neigen sich für jede noch so kleine Aufgabe so ein extra akkubetriebenes Spielzeug (mir ist bewusst wie das klingt) zuzulegen. Was ich da schon alles gesehen habe. Handheld-Folienschweissgeräte, elektrische Ballpumpen, elektrische Sonnenblumenkern-Schäler.... Lauter Kram der einem die Bude vollmüllt und akkubedingt nicht einsatzbereit ist wenn man ihn einmal im Jahr braucht. Lithiumakkus lieben es lange unbenutzt im Schrank zu liegen. Wenn die sich bis unter die Minimalspannung entladen kann man das zugehörige Gadget auch gleich einsalzen. Ich vermeide Akkugeräte, besonders die vom Discounter, wo ich kann. Gäbe es eine elektirsche Zahnbürste mit Kabel würd ich sie kaufen. :wink:
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
Brüchi
Überflieger
Beiträge: 4149
Registriert: 15. Sep 2006, 12:43
Wohnort: 73776 Altbach
Kontaktdaten:

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von Brüchi » 10. Jan 2022, 12:52

feste Druckleitungen sind absolut kein problem.
da gibt es genug Sets auf ebay oder Amazon.
hab ich auch gemacht.
....little car, big fun...

mpanzi
Über - Member
Beiträge: 901
Registriert: 15. Mär 2008, 14:07
Wohnort: 88605 Sauldorf

Re: Kompressor Reifendruck Kaufempfehlung

Beitrag von mpanzi » 10. Jan 2022, 13:56

Ich hab das mit Kunststoff-Wasserleitungen vom Bauhaus gemacht (https://www.bauhaus.info/rohrleitungen/ ... p/13562806). Das sind diese grünen Teile, die zusammengeschmolzen werden - funktioniert sehr gut und sind sehr unanfällig, leicht zu verarbeiten, sehr stabil - nur nicht sehr hübsch und etwas klobig. Ich habe damit ohnehin die ganze Wasserversorgung gelegt, da kam es auf ein paar Meter mehr oder weniger auch nicht an.

Kostet auch nicht die Welt. Das Gerät um die Rohre zu verschmelzen kann man sich leihen oder für ein paar Euro kaufen (ich hab mir das geholt: https://www.amazon.de/Muffenschwei%C3%9 ... B076LZ1N7C). Kostet weniger als einmal zu leihen. Ist halt kein Rothenberger (was schon etwas besser ist), aber für den Gelegenheits-Benutzer völlig ausreichend.

Und das Wichtigste: Das System ist Deppen-Sicher. Man müsste sich schon sehr anstrengen, damit eine undichte Leitung zu generieren. Hauptproblem wäre, wenn man zu lange vorwärmt, dass das Material zu weich wird und man beim zusammenschieben der Teile das Rohr verstopft, weil zu viel Material geschmolzen ist und sich dann ein Pfropfen bildet. Aber einmal verbunden, geht das nie wieder auseinander. Hab ich probiert. Schraubstock und große Rohrzange - keine Chance. Viel stabiler als Kupfer oder Stahl/Kunststoff-Rohre.

Antworten