Induktionsheizer

Tooltime für alle
Antworten
Benutzeravatar
kamphausen
Kindergärtner
Beiträge: 1362
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Induktionsheizer

Beitrag von kamphausen » 26. Mai 2021, 09:19

https://www.amazon.de/-/en/gp/product/B092GYSX95/

Amazon ist die teuerste Quelle dafür...hab´s bei Aliexpress für 150,- incl. Versand aus Tschechien bekommen...
Einfach mal nen bisschen suchen....

Das Teil hat bei mir schon sehr gute Dienste geleistet...gerade bei den alten Engländern mit den klitzekleinen Ölspritzern am Unterboden ist ja die Verwendung von offenen Flammen suboptimal :-vh

Seien es Stehlbolzen am Zylinderkopf, Fahrwerksschrauben, Bremsentlüftungsschrauben oder ähnliches: nach 1 Minuten sind die Teile rot glühend...also Vorsicht!

Auch vorher mit Rostlöser bearbeitet Muttern lassen sich hiermit kurz (30 Sekunden) erhitzen..Eisspray auf die Schraube und schon kann das 50 Jahr an Ort und Stelle befindliche Teil keinem Schraubenschlüssel widerstehen...

Ausgeglühte Schrauben/Muttern sind natürlich zu ersetzen! Aber wenn man´s nur kurz erhitzt, kann man sie auch wieder verwenden...
Auch zum Lösen von Schraubensicherungslack geeignet....

Peter

Daz
Member
Beiträge: 59
Registriert: 26. Mär 2021, 10:08
Wohnort: Voreifel

Re: Induktionsheizer

Beitrag von Daz » 26. Mai 2021, 10:24

Wow!!
Das ist ja heiß (blöde Wortwahl, ich weiß). Mit der Flamme zu arbeiten ist mir auch nicht geheuer. Bin da immer etwas mädchenhaft.
Der Preis ist aber auch wuchtig.
Danke für die Info. :happywink:

Gruß,
Darren

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1280
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Induktionsheizer

Beitrag von greasemonkey » 26. Mai 2021, 17:27

Es reicht also aus die Schraube nicht auf Rotglut zu erhitzen wie die Kilowatt-Bolzer auf youtube. Gut zu wissen, da ich vorhabe mir so ein Ding zu bauen. Ich plane das Teil an der Autobatterie zu betreiben. Hauptkostenpunkt ist nicht die eigentliche Hochfrequenzerzeuger sondern die Stromversorgung mit 12-48v und vielen Amperen. Klingt nach einen Job für die Autobatterie die sowieso in der Nähe ist wenn man am Auto arbeitet. Ein 3d-gedrucktes Gehäuse, einen Lüfter, Relais zum Schalten und vielleicht eine Lampe sollte ausreichen. Werde berichten wenn das Packl aus China ankommt und ich zu bauen beginnen kann.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Benutzeravatar
kamphausen
Kindergärtner
Beiträge: 1362
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Induktionsheizer

Beitrag von kamphausen » 27. Mai 2021, 12:20

Über nen Eigenbau hatte ich auch nachgedacht, war mir dann aber doch zu blöd...Ich geb so viel Kohle für das Hobby aus...da kam´s auf die paar Euro auch nicht mehr an...

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1280
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Induktionsheizer

Beitrag von greasemonkey » 27. Mai 2021, 16:32

Nagut. bei mir kommt halt der Spaß dazu auch mal in der Richtung kreativ zu werden. Ein Gehäuse selbst zu designen, auszudrucken und sich quasi aus dem Nichts ein Gerät zu bauen das genauso ist wie man es haben will hat schon auch seinen Reiz. Ich sträube mich auch ein wenig dagegen für ein Werkzeug das man vermutlich nicht soo oft braucht nen Haufen Geld auszugeben. Das letzte mal das ich wirklich mit einer unlösbar festgerosteten Schraube, nicht nur am Auto sondern überhaupt, gekämpft habe ist sicher ein Jahr her.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Antworten