Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Für die, die sich vorstellen möchten. Damit man(n) und selbstredend Frau weiß, mit wem man palavert ...
Carlos
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 8. Mai 2018, 18:10
Hat sich bedankt: 6 Mal

Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon Carlos » 14. Mai 2018, 15:46

Hier stellt sich ein Spitfire Liebhaber (noch) ohne Auto vor. Ich muss zugeben, dass ich schon immer mit einem Spitfire geliebäugelt habe, schon als Kind, als der 1500er noch gebaut wurde. Inzwischen wäre es ggf. für mich möglich, mir diesen Traum zu erfüllen. Ich kann aber nicht so recht einschätzen, was auf mich zukommt. Ich habe eine rudimentäre Vorstellung wie ein Auto technisch funktioniert aber kaum Erfahrungen mit „Schrauben“. Allerdings habe ich auch keine Berührungsangst und würde ich mir auch gerne ein paar technische Kenntnisse aneignen. Auf jeden Fall käme für mich nur ein Auto in gutem technischen Zustand in Frage. Ich würde mir viel Zeit lassen, das richtige zu finden. Kaufen würde ich wahrscheinlich erst nächstes Jahr, da dieser Sommer schon ziemlich verplant ist. Jetzt aber meine Frage: Ist ein Spitfire 1500, vorausgesetzt ich finde einen guten, überhaupt für Anfänger wie mich geeignet? Wieviel zeitlichen und finanziellen Aufwand verschlingt die Pflege und Wartung? Welche regelmäßigen Arbeiten (außer dem häufigen Prüfen der Flüssigkeitsstände und des Luftdrucks) sind in der Regel erforderlich? Reicht es wenn ich einmal jährlich von einer Fachwerkstatt eine Inspektion machen lasse, oder muss man ständig Einstellungen wie Vergaser, Zündanlage, Ventilspiel vornehmen? Ich würde das Auto wahrscheinlich wenig fahren, z.B. Ausflug/Picknick am Wochenende bei schönem Wetter. Kennt Ihr eine Werkstatt in der Nähe von Frankfurt am Main, die Erfahrung mit Spitis hat? Ich freue mich über Tipps und Erfahrungsberichte, insbesondere was den Zeit- und Kostenaufwand angeht, mit dem ich rechnen muss. Dabei ist klar, dass immer etwas kaputt gehen kann, ich setze jetzt mal voraus, ich finde ein gutes ggf. restauriertes Auto ohne Rost etc. bei dem erstmal alles funktioniert und das keinen Wartungsstau hat.

Viele Grüße
Carlos

Benutzeravatar
Diavolo99
Überflieger
Beiträge: 1723
Registriert: 3. Mai 2013, 14:31
Wohnort: Kißlegg
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 82 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon Diavolo99 » 14. Mai 2018, 16:36

Hallo Carlos,

erst einmal herzlich willkommen im Forum.

Ich war einmal vor ca. 5 Jahren in einer sehr ähnlichen Situation. Wenn du mal viel Zeit hast: https://spitfire-forum.eu/viewtopic.php?f=10&t=6557 Nur, dass ich dazu noch eigentlich kein Geld gehabt hab :-vh :lol:
Auch ich hatte kaum Ahnung von Autos und schäme mich inzwischen für die ein oder andere dumme Frage von "damals" :D

Ein Spitfire ist womöglich eines der besten Anfängerautos, wenn man in die Richtung Oldtimer denkt. Ersatzteile gibt es vergleichsweise günstig und eigentlich ist alles zu bekommen. Klar sollte man das ein oder andere auch mal selbst erledigen können (Bsp. Ölwechsel, Abschmieren usw.) aber wenn das Auto selbst gut ist, reicht es eigentlich aus, ihn einmal im Jahr zur Inspektion zu geben. Erst recht, wenn man ihn nur als Schönwetter-Auto nutzt. Wie du natürlich richtig, sagst, es geht immer mal wieder was kaputt- das gehört dazu ist aber in der Regel kein Weltuntergang.

Der wichtigste Tipp ist der, den ich nicht beherzigt hab und der wohl der älteste aller Oldtimer-Tipps ist: Das bessere Auto ist der bessere Kauf :happywink:

Aber nur Mut, ich habs auch keine Sekunde bereut :happywink:

Viele Grüße

Daniel
Wenn ein Mann einer Frau die Autotür aufhält, ist entweder das Auto oder die Frau neu! - http://www.spitfire-gt6.de
!Bitte nicht von der Anzahl der Beiträge täuschen lassen - hier ist ein Anfänger am Werk! :)

Benutzeravatar
markus1979
Super - Member
Beiträge: 361
Registriert: 2. Okt 2016, 14:38
Wohnort: Aichtal (bei Stuttgart)
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon markus1979 » 14. Mai 2018, 17:26

Hallo Carlos,

ich kann meinem Vorredner nur Zustimmen. Ich hatte bis vor ca. 2 Jahren auch ziemlich wenig Ahnung von Autos, aber Lust zu schrauben und war total von den Spitfire angetan.
Die Technik ist wirklich super einfach und man versteht eigentlich fast alles wenn man es anschaut oder auseinanderschraubt. Für mich macht das auch mit den Reiz aus, alles an dem Auto selbst zu reparieren was kommt.

Das Beste finde ich persönlich aber die Hilfsbereitschaft hier im Forum und auch von Leuten die man so kennenlernt. Sowas habe ich wirklich selten erlebt.
Man bekommt immer kompetente und hilfsbereite Antworten bzw. Hilfe angeboten - auch auf die dümmsten Fragen die man speziell am Anfang hat :wink:

Mot einem Spitfire machat Du nichts falsch :top:

Benutzeravatar
jr1500
Überflieger
Beiträge: 1309
Registriert: 10. Nov 2010, 11:09
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon jr1500 » 15. Mai 2018, 00:42

Moin Carlos,

ich fahre seit 25 Jahren Spitfire - allerdings nicht sehr viel (ca. 40 tkm).

Ein 1500er in gutem Zustand der einigermassen gepflegt wird ist für meiner Meinung und Erfahrung nach ein extrem zuverlässiges Auto.

Bei Deinem beschriebenen Einsatzprofil genügt es bestimmt den Wagen einmal im Jahr durchzuchecken und das sollte unter 500,- liegen. Eine trockene Garage sollte aber zur Verfügung stehen.

Wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche nach einem vernünftigen Exemplar.

Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
kamphausen
Super - Member
Beiträge: 416
Registriert: 31. Dez 2016, 09:27
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon kamphausen » 15. Mai 2018, 08:18

Oldtimer sind Oldtimer...und Deine Eltern haben die Dinger als Alltagsauto eingesetzt...
Einziger Unterschied zu damals: Die Werkstatt an der Ecke kennt sich nicht mehr damit aus....

Wenn Du also ne "Oldtimerwerkstatt" findest, ist der Unterhalt nicht aufwändiger als damals, da es für die Spitfire noch alle Teile zu kaufen gibt....
Zugegebener Maßen manchmal in schlechterer Qualität, aber es gibt sie...

Von daher ist Dein Ansatz, nen ordentliches Auto zu kaufen, der richtige: Dann hast du am wenigsten Arbeit/Folgekosten...Und die sind stark abhängig von der Fahrleistung....

Das schöne beim Hobby Oldtimer ist ja: Wenn man mal kein Geld hat, bleibt die Karre halt stehen....Solang Du also ne Garage bezahlen kannst, ist alles gut...
Die ist allerdings in meinen Augen Pflicht! Der Wagen soll ja nicht - wie damals - nach 5-6 Jahren weg gerostet sein...

Petre
GT6+ ´70, deutscher TR6 PI (CP) ´72, SR500 ´86 :-vh

Benutzeravatar
emmapeel
Super - Member
Beiträge: 101
Registriert: 31. Mai 2016, 08:31
Wohnort: Dreieich
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon emmapeel » 15. Mai 2018, 08:24

Hallo Carlos!

Herzlich willkommen im Forum.
Wo aus der Nähe von Frankfurt bist du denn?
Ich kann dir eine sehr gute Oldtimerwerkstatt in Messel, Fa.Auto Heusel, empfehlen.
Dort hatte ich meinen Spiti schon das ein oder andere Mal für diverse Arbeiten.
Die sind sehr kompetent, freundlich und auch nicht überteuert.

LG
emmapeel
Triumph Spitfire MKI Bj.1964

Carlos
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 8. Mai 2018, 18:10
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon Carlos » 15. Mai 2018, 14:36

Vielen Dank für diese ermutigenden Berichte! Ich werde das Projekt in aller Ruhe weiterverfolgen und hier berichten bzw. Rat suchen. Eine Garage ist vorhanden, wenn ich mein Alltagsauto daraus verbanne.

Benutzeravatar
NIX_SPITI
Member
Beiträge: 55
Registriert: 25. Jul 2011, 09:55
Wohnort: Mannheim
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Vorstellung und Fragen, Spitfire für Anfänger

Beitragvon NIX_SPITI » 15. Mai 2018, 15:25

Hallo Carlos,

der Spiti ist genau das richtige Auto für einen Anfänger. Mit jedem Teil, welches man mal zerlegt hat, lernt man wieder etwas neues dazu.
In der Nähe von Darmstadt ist eine Werkstatt, welche sich auf alte Engländer spezialisiert hat. Der Besitzer hat selber einen Spiti und hat meinen, als ich damals in Darmstadt und Heppenheim gewohnt habe, gewartet und über die H-Zulassung gebracht. Vielleicht verkauft auch einer seiner Kunden gerade einen interessanten Spiti.
Den Kontakt schicke ich Dir gerne per PN

Gruß

Christoph
╔═══════════════╗
║no brain - no pain ║
╚═══════════════╝

Who wants?
- BMW 316i, e36, blau, Limousine, BJ 95, TÜV bis Herbst, 215 tkm, Klima, PDC
- BMW Felgen Kreuzspeiche 16" + Reifen
=> einfach eine PN schicken


cron