Fahrgestell-Nr

Alles über die schöne Form und deren sicheren Halt sowie Chrom ...
Benutzeravatar
dyngo
Überflieger
Beiträge: 1696
Registriert: 21. Jan 2011, 17:16

Re: Fahrgestell-Nr

Beitrag von dyngo » 20. Nov 2020, 14:34

Auf die strasse drehen beide räder.
Die übersetzung ist die in fahrende zustand.
Wird ein rad fest gehalten, dreht das andere zweimahl schneller.
Dein MG diff hat also ein übersetzung von 1 auf 7,8.
Hat mann so gemacht das das auto noch etwas beschleunigung hat.
Bei echte autos (Triumph) ist es meist in die ordnung von 3 bis 4. :mrgreen:

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 1773
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl

Re: Fahrgestell-Nr

Beitrag von marc » 20. Nov 2020, 14:41

Hallo Dyngo, nein eins zu 3,9 (11/43), aber ich habe eine Seite nicht blockiert. Werde ich nochmal testen, nur ohne Steckachse ist doof.
Viele Grüße
Marc

emiforlin
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 18. Aug 2018, 00:22

Re: Fahrgestell-Nr

Beitrag von emiforlin » 27. Nov 2020, 04:24

Hallo

Es gibt Neuichkeiten. Wir haben hinten 1 Rad gehoben. Das andere war blockiert. Dann haben wir das Rad 10 Umdrehungen gedreht. Dabei ist uns aufgefallen das mann nicht durch 2 rechnen muss sondern mal 2?

Ich hab noch ein wenig Recherchiert. Unser Spitfiere müsste eine 3.27:1 Übersetzung haben. (Kegel- & Tellerrad 3.27:1 Sp1500 ab FH126380L) Unser ist FH133788L.

Schweiz:
48 159802 Kegel- & Tellerrad 3.63:1 Sp1500 bis FH126380L
48 515129 Kegel- & Tellerrad 3.27:1 Sp1500 ab FH126380L xx

10 Radumdrehungen
16,33 Kardanwellenumdrehungen

16,33K/10R =1.633
1.633*2=3.266

Das kann ja dann kein Zufallsein das es genau passt mit *2.

Nun ja so wie es aussieht ist die Übersetzung noch Original. Interessant währe jetzt ob der Tacho mit 625 der richtige ist. Wenn ja kann es ja nur noch am Tacho liegen?

Benutzeravatar
Plasmaspeaker
Super - Member
Beiträge: 462
Registriert: 24. Okt 2008, 15:52
Wohnort: Ulm

Re: Fahrgestell-Nr

Beitrag von Plasmaspeaker » 27. Nov 2020, 06:34

Logisch wenn man das auf das so gemessene Umdrehungszahlverhältniss bezieht und aus den Umdrehungen das Verhältniss bildet.
Wenn man aber die 10 Umdrehungen am Rad durch 2 teilt (dann nur noch 5) und dann das Verhältniss bildet hat man sofort dass Ü-Verhältniss.

Egal wie man es dreht es kommt immer das richtige raus.

Der Tacho mit der Kennzahl 625 ist meiner Meinung nur in den aller letzten 1500ern eingebaut worden. Also 1500er sehr späht.
Dieser Tacho hat auch innen nicht die bekannte "Schiebemechanik" um den Km-Zähler fortzubewegen sondern ein echtes Getriebe.

Gruß
Plasmaspeaker
Wer das Ziel kennt, kann entscheiden. Wer entscheidet, findet Ruhe. Wer Ruhe hat, ist sicher. Wer sicher ist, kann überlegen.Wer überlegt, kann verbessern.

Benutzeravatar
MiSt
Super - Member
Beiträge: 102
Registriert: 23. Sep 2019, 09:13
Wohnort: Bergen-Enkheim, Hessen

Re: Fahrgestell-Nr

Beitrag von MiSt » 27. Nov 2020, 08:50

emiforlin hat geschrieben:
16. Nov 2020, 18:51
...Der Spitfire läuft zu schnell. Bei Tacho 50 fährt er gps sicher 53kmh.
Nun ist ja bewiesen, dass eine längere Übersetzung (3,27:1) drin ist als für den 1500'er normalerweise (3,63:1) eingebaut ist. Mit dem für den "normalen" 1500'er passenden Tacho mit der Kennzahl "625" passt doch jetzt alles zusammen: Hätte der Spiti die "normale" Übersetzung, würde er bei "Tacho 50" statt 53km/h (GPS aktuell) dann 53km/h * 3,27 / 3,63 ~ 48km/h (GPS) laufen - also eine völlig normale Voreilung für "Tacho 50".

Wie @marc schon weiter oben vermutet hat, stimmt dann natürlich auch der Odometer nicht in der aktuellen Situation. Immerhin ist die Magnetisierung offenbar OK, sodass man den Tacho guten Gewissens verkaufen könnte :wink:
Michael St*****

Beware the fisherman, who's casting out his line into a dried-up river bed.
Don't try to tell him, 'cos he won't believe you.
Throw some bread to the ducks instead, it's easier that way.


(Tony Banks, Genesis)

Antworten