Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Hinweise auf Angebote im Internet (nicht nur bei ebay), aber auch Preise für ersteigerte Raritäten, oft über dem Neupreis ... Hier gibt es Hohn und Spott reichlich, und selten grundlos.
Antworten
Benutzeravatar
Jogi, HB
Überflieger
Beiträge: 3162
Registriert: 7. Sep 2006, 10:41
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Beitrag von Jogi, HB » 16. Jun 2022, 13:27

Um endgültig vom Thema abzuschweifen, hier mein elektrischer Spitfire (original Damson-Red), damit habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
powered by danonetunig

E-Spiti
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 14. Jan 2021, 14:12
Wohnort: Mannheim

Re: Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Beitrag von E-Spiti » 16. Jun 2022, 13:45

Der hat natürlich eine viel grössere Reichweite wie meiner !!
Und keine Probleme mit Batterieproduktion und -Entsorgung. 👍
Bei mir passen allerdings 2 Kästen Bier rein. 😀

Benutzeravatar
Rolf
Überflieger
Beiträge: 4609
Registriert: 14. Sep 2006, 19:04
Wohnort: Oldenburg / Ammerland

Re: Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Beitrag von Rolf » 16. Jun 2022, 20:13

Andi hat geschrieben:
16. Jun 2022, 13:00

meine ganzen alten Markenwerkzeuge die verachtet Jahrzehnte in der Ecke lagen sind inzwischen wieder im Einsatz
und funzen immer.
Ich habe mir 1985 eine Bohrmaschine von Black & Decker gekauft. Die war in den vergangenen 37 Jahren viel im Einsatz, läuft aber immer noch bestens.


Grüße
Rolf
TRIUMPH SPITFIRE 1500 ohne Ölkühler, ohne Hitzeschutzband, ohne Messingschwenklager, ohne Bremsscheibenschutzbleche, ohne Zweihundertwattstereoanlage, ohne Wartungsklappen, ohne Lambdasonde, ohne Schläuche in den Reifen und ohne zwölf zusätzliche Relais.

Benutzeravatar
Andi
Überflieger
Beiträge: 10551
Registriert: 11. Sep 2006, 19:38
Wohnort: Hannover

Re: Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Beitrag von Andi » 17. Jun 2022, 13:09

War halt noch Markenware mit Qualitätsanspruch.
Bei mir ist mehr als die Hälfte meiner Werkstatteinrichtung aus den 60gern.
Schweißgeräte,Kompressor, Kleinmaschienen usw.
Letztends ein 8 Jahre alter Makita Bandschleifer defekt.Schau rein und was hat versagt?
Ein Zahnrad aus Plastik.......
Das ca 2cm Teil kostet auch noch 22 Euro.
Wer keine Punkte in Flensburg hat hat endweder Glück gehabt oder behindert den fließenden Verkehr.

Benutzeravatar
marc
Überflieger
Beiträge: 2889
Registriert: 11. Sep 2006, 14:35
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Beitrag von marc » 17. Jun 2022, 18:03

Ich habe mir vor 2 Jahren ein Inverter Schweißgerät für unter 200€ gekauft, das Schutzgas, Fülldraht und Elektrode kann, keine 7kg wiegt und einen Quantensprung zu meinem 30 Jahre alten Elektra Beckum darstellt. Mein Smartphone möchte ich auch nicht mehr missen.
Viele Grüße
Marc

Benutzeravatar
14Vorbesitzer
Überflieger
Beiträge: 3368
Registriert: 26. Sep 2011, 15:19
Wohnort: Witten

Re: Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Beitrag von 14Vorbesitzer » 17. Jun 2022, 18:47

... und ich liebe die Boschakkuschrauber. Die haben einen serienmäßigen Konstruktionsfehler und fangen irgendwann an zu rauchen ....
Dann kauf ich die billig und verkaufe die repariert :geeni:...

LG
Volker
"The Triumph Spitfire Mk. 4. A car that echoes your go-ahead personality ; that is not only fun to drive, great to be seen in, and so good to look at, but immensely practical and reliable." BL Publ. No. T. 1039/1.74

Benutzeravatar
greasemonkey
Überflieger
Beiträge: 1601
Registriert: 9. Aug 2015, 14:03
Wohnort: Münchner Norden

Re: Umbau Spitfire auf Elektromotor?

Beitrag von greasemonkey » 20. Jun 2022, 12:21

Die Werkzeuge die ich so einsetze sind alle älter als ich (incl. Akkuschrauber) Alles Markengeräte von Fein, Scintilla, Bosch, AEG, B&D komplett aus Metall oder zumindest mit Metallgetriebe. Sind schön anzuschauen und praktisch unzerstörbar. Das einzige was kaputt gegen kann sind die Entstörkondensatoren und Kabel.
Fuhrpark: Spitfire 1500 BJ:1978; NSU Quickly S BJ:1960

Antworten